Search This Blog

Saturday, March 19, 2011

Biggest Moon and the Sky

Oh, the excitement of living in these times... so much to keep our minds busy! The biggest moon (in 18 years), the smallest man (until he passes away). The crookedest street, tallest, shortest, and on and on. Even small communities glow with artificial pride about their oldest school in the Midwest or their biggest corn festival. Somehow, we get lost in craving the biggest or smallest, and no longer connect with our world in a healthy, normal manner. Does this strange pride in the unusual really matter? Let's delight in the full moon without needing to reference it's bigness by comparison to other full moons.

Moon is full, sky is empty~
Moon never touches sky~
Sky never saw moon~
The eye craves their union ~
~Domo Geshe Rinpoche ~~~
"Oh, wie aufregend ist es, in diesen Zeiten zu leben... es gibt so vieles, was unseren Geist beschäftigt hält. Der größte Vollmond (seit 18 Jahren), der kleinste Mann (bis es stirbt). Die krummste Straße, höchste, kürzeste, und so weiter. Selbst kleine Orte strahlen voll künstlichem Stolz über die älteste Schule im mittleren Westen oder ihr größtes Maisfestival.
Irgenwie verlieren wir uns im Verlangen nach dem Größten oder Kleinsten und verbinden uns nicht länger auf gesunde, normale Weise mit unserer Welt. Ist dieser seltsame Stolz auf etwas Ungewöhnliches wirklich wichtig? Lasst uns den Vollmond genießen, ohne Größenvergleiche mit anderen Vollmonden anzustellen.

Mond ist voll, Himmel leer~
Mond berührt den Himmel nie~
Himmel sah den Mond niemals~
Das Auge ersehnt ihre Verbindung~
- Domo Geshe Rinpoche ---

Friday, March 18, 2011

Time Flows Like a Lazy River

We helplessly spend our days and hours in activities, whether those are of our own choosing or not. There is no way to save time to use it later, for example, to extend our lifespan by even one minute. Experiencing life in time is like being in the current of a lazy river, we are carried along in the flow of now, while events pass us by like floating flowers. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~~
""Wir verbringen unsere Tage und Stunden hilflos mit Aktivitäten, egal ob wir sie uns ausgesucht haben oder nicht. Es gibt keine Möglichkeit, sich Zeit für später aufzuheben, um z. B. unsere Lebensfrist auch nur um eine Minute zu verlängern. Das Leben in der Zeit zu erleben ist als ob man im Strom eines trägen Flusses treibt; wir werden im Strom des Jetzt mitgetragen, während Ereignisse an uns vorbeiziehen wie schwimmende Blumen." - Domo Geshe Rinpoche ---"

Thursday, March 17, 2011

Prayer for Mental Well-being for Suvivors of Japans Quake

Hold them dear, our suffering mothers of our previous lives. Continue to pray for those suffering in Japan. The shock that numbed them is wearing off and many are only now beginning to experience trauma. Bless them and pray for their mental well being and quick recovery. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~
Haltet sie lieb und wert, unsere leidenden Mütter aus unseren vorangegangenen Leben. Betet weiter für die leidenden Menschen in Japan. Der Schock, der sie betäubt hat, lässt jetzt nach und für viele von ihnen beginnt das Trauma erst jetzt. Segnet sie und betet für ihr geistiges Wohlbefinden und schnelle Heilung." - Domo Geshe Rinpoche ---

Aging and Refuge

This morning I looked in the mirror to assess the changes brought on by aging. Yes... so far, so good. That does not mean I look younger than expected. That means that the signs of aging are progressing as expected. Not happy, not sad... This is dharma. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Heute früh habe ich in den Spiegel geschaut, um die Veränderungen zu beurteilen, die mit dem Alter einhergehen. Ja... so weit, so gut. Dies bedeutet nicht, dass ich jünger aussehe, als erwartet. Es bedeutet, dass die Anzeichen der Alterungsprozesses wir erwartet voranschreiten. Nicht glücklich, nicht traurig... Dies ist das Dharma." - Domo Geshe Rinpoche ---

The atmosphere of real refuge in the Buddha, Dharma and Sangha cannot be gained by three halfhearted mechanical recitations of the refuge formula in the morning and evening. Real refuge that has been cultivated by study, meditation, and logic will interpenetrate and surround you in an aura of new strength and self-confidence. You will feel as though you could do anything! You could go anywhere. This is the kind of person we want to be, sturdy and alert, not shriveled down and needing to be artificially pumped up to feel good and accomplish important tasks. We want to be alive and unafraid! ~Domo Geshe Rinpoche ~~~~
"Man kann die Athmosphäre der wahren Zufluchtnahme in den Buddha, das Dharma und den Sangha nicht durch halbherzige, mechanische Rezitationen der Zufluchtsformel am Morgen und am Abend erzeugen. Die wahre Zuflucht, die durch Studium, Meditation und Logik kultiviert wurde, wird Dich mit einer Aura aus neuer Stärke und Selbstvertrauen umgeben. Du wirst Dich zu Allem in der Lage fühlen! Du könntest überall hingehen. Wir wollen diese Art von Mensch sein, stabil und wach; nicht jemand, der zusammengeschrumpft ist und künstlich aufgepumpt werden muss, um sich gut zu fühlen und wichtige Aufgaben zu erledigen. Wir möchten lebendig und furchtlos sein! - Domo Geshe Rinpoche ---

Wednesday, March 16, 2011

Saving Daylight?.. Equanimity and other Musings

We have been given one more hour of sunlight with daylight saving time... don't waste it.. bring the light into your heart and SHINE!
Both a full glass and an empty glass are empty (or devoid) of the very thing we innately believe to be its claim to reality. That error is happening in our own minds, the glasses are simply there due to interdependent causes and conditions.
Crystals are a mystery... and completely filled with rainbows! Only need a bit of sunlight to release them..
Think before speaking to edit a more compassionate or dharmic way of life

The second kind of equanimity deliberately developed in Buddhism is training toward the dissolution of distinctions we hold between others and ourselves or between others and still others. The basic premise is that all living beings seek happiness and avoid suffering. To gain this realization, remove the distinctions between the wealthy and the poor (in your estimation), or those who live in first world countries and those living in third world countries. Remove the perceptual barriers between the value you place on those who lived ten thousand years ago, those who will live ten thousand years in the future, and those alive in the world right now. Forget whether a person is a man or women, a doctor or patient, or younger or older than yourself. Do not judge based on whether someone is a Tibetan or an American; all distinctions are outside of the baseline understanding common to all of those who enter into the human realm. All living beings seek happiness and avoid suffering. All animals do this; even a tiny ant. In the summertime, get down on ground level to observe ant behavior up close, they will move away from potential suffering while moving toward something that might bring them happiness, such as a morsel of food. Taking away all distinctive characteristics of living beings that you have held in your own harsh judgments of others will definitely bring you to this one main point of our commonality. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Die zweite Art des Gleichmuts, welche vorsätzlich im Buddhismus kultiviert wird, ist das Training in der Auflösung von Unterscheidungen, die wir zwischen uns und anderen treffen, oder zwischen anderen und wieder anderen. Die grundlegende Prämisse ist, dass alle lebenden Wesen nach Glück streben und Leiden vermeiden wollen. Um diese Einsicht zu erhalten, musst Du die Unterschiede zwischen Reich und Arm (in Deiner Einschätzung), oder zwischen jenen die in der ersten oder der dritten Welt leben aufheben. Hebe die Schranken der Wahrnehmung auf zwischen dem Wert, den Du jenen zugestehst, die vor zehntausend Jahren gelebt haben und jenen, die in zehntausend Jahren leben werden, sowie jenen, die momentan auf der Welt sind. Vergiss ob jemand ein Mann oder eine Frau ist, ein Doktor oder ein Patient, jünger oder älter als Du. Urteile nicht auf der Basis ob jemand Tibeter oder Amerikaner ist; alle Unterschiede liegen jenseits des grundlegenden Verständnisses, das allen gemeinsam ist, die den menschlichen Bereich betreten.

Alle lebenden Wesen streben nach Glück und wollen Leiden vermeiden. Alle Tiere tun dies; selbst eine winzige Ameise. Leg Dich im Sommer mal auf den Boden und beobachte das Verhalten der Ameisen aus der Nähe, sie werden sich von potentiellem Leiden wegbewegen und sich auf etwas hinbewegen, was ihnen Glück bringen könnte, wie ein Krümel Essen. Wenn Du sämtliche unterscheidenden Merkmale von Lebewesen, an denen Du in Deinem eigenen harten Urteil über andere festgehalten hast wegnimmst, wirst Du ganz sicher an diesem einen Hauptpunkt unserer Gemeinsamkeit angelangen." - Domo Geshe Rinpoche ---

Tuesday, March 15, 2011

Polishing the Diamond Mind and Reversing Harm

The reversal of harm: from treating ourselves with compassion and blaming others to treating them with compassion and seeing self cherishing as the problem... this is dharma! ~Domo Geshe Rinpoche ~~~~

"Die Umkehrung des Schadens: von der Behandlung des Selbst mit Mitgefühl und der Anschuldigung Anderer.... dazu, andere mit Mitgefühl zu behandeln und Egozentrik als das Problem anzusehen... dies ist das Dharma!" - Domo Geshe Rinpoche ---


This week's FREE podcast by Domo Geshe Rinpoche "POLISHING THE DIAMOND
MIND" - relevant to a all sincere meditators interacting with an increasingly challenging world.
http://itunes.apple.com/us/podcast/domo-geshe-rinpoche-teachings/id387058479

Monday, March 14, 2011

Quantum Realities and Studies in Consciousness

We can compare quantum realities with studies in consciousness to gain knowledge of various kinds of realities. Let's think about discrete quantum realities, each with a self-preserving structure. One can shift from one set to another such as the macro world of appearances and its underlying subatomic structure by using technology and even mathematical theory.

Consciousness can make similar shifts in perceptual structures because the mind is potentially flexible. It can occupy new sets of perceptions with effort, such as tantric visualizations and meditations.

I have felt for some time that some mental disorders, such as schizophrenia and drug induced mental breakdown, or conditions such as some forms of autism, are disturbances of mixed or overlapping levels of consciousness. I call those mental illnesses that have been present for the entire life, a partial birth into the human realm. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~
"Wir können Quantenrealitäten mit Bewusstseinsstudien vergleichen, um Wissen über verschiedene Arten der Realität zu erwerben. Lasst uns über separate Quantenrealitäten nachdenken, die jeweils eine sich selbst aufrechterhaltende Struktur besitzen. Man kann sich von einem System ins andere begeben, wie von der Makrowelt der Erscheinungen in die darunterliegende subatomare Struktur, indem man Technologie oder sogar mathematische Theorie anwendet.

Das Bewusstsein kann ähnlich zwischen Strukturen der Wahrnehmung hin- und herwechseln, da der Geist potenziell flexibel ist. Durch Anstrengung kann er neue Wahrnehmungsebenen einnehmen, wie z.B. tantrische Visualisationen und Meditationen.
Ich glaube seit längerem, dass einige Erkrankungen des Geistes, wie Schizophrenie, durch Drogen verursachte Nervenzusammenbrüche oder einige Arten des Autismus Störungen sind, die auf durcheinandergemengten oder sich überlagernden Bewusstseinsebenen beruhen. Ich bezeichne diese Geisteskrankheiten, die lebenslänglich bestehen, als teilweise Geburt in den menschlichen Bereich." - Domo Geshe Rinpoche ---

Sunday, March 13, 2011

Three Types of Spiritual Mind Training: Abandon, Overpower or Train

To abandon the mind as useless is to seek cessation, the path of the arhat.
To overpower the mind with happy and pleasant thoughts is worldly religions aim, reducing manifest suffering by distraction, which acts like a drug, making their adherents mindless.
To train the mind into a pliable compassionate tool is to enter the path of awakening of the Mahayana.
Beyond the veils of the limited human perceptual realm is the beginning of another portion of the vast journey to perfection, our real home. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~
"Den Geist aufzugeben, weil er nutzlos ist, bedeutet, dass man das Verlöschen anstrebt; dies ist der Pfad des Arhats.
Das Ziel der weltlichen Religion ist es, den Geist mit glücklichen und angenehmen Gedanken zu überwältigen; durch diese Art von Ablenkung wird das manifestierte Leiden vermindert. Dieses Vorgehen wirkt wie eine Droge und macht ihre Anhänger geistlos.
Wenn man den Geist trainiert, um ihn zu einem anpassungsfähigen, mitfühlenden Werkzeug zu machen, begibt man sich auf den Mahayanapfad des Erwachens.
Jenseits der Schleier des begrenzten menschlichen Wahrnehmungsbereichs beginnt ein weiterer Abschnitt der großen Reise zur Vollkommenheit, welche unser wirkliches Zuhause ist." - Domo Geshe Rinpoche ---