Search This Blog

Wednesday, January 25, 2012

Withdraw the Mind to Perceive Momentary Change

When efforts are nearly finished in the Path of Preparation to awakening, your mind will withdraw to an inner location of your own consciousness. Upon perceiving the level of deep inner mind that is holding the real discomfort of momentary change, you will feel compelled to become free, released from that suffering.
Your awareness will then need to move to the interior place where the bonds of ordinary being can be dissolved. This is a deep and unforced concentration activity accomplished in the natural and organic method of the Great Path of awakening. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~~



"Wenn die Anstrengungen auf dem vorbereitenden Pfad zum Erwachen beinahe vollendet sind wird sich Dein Geist an einen inneren Ort Deines eigenen Bewusstseins zurückziehen. Wenn Du die tiefe innere Geistesebene wahrnimmst, die an wirklich unangenehmen Gefühlen gegenüber sofortigem Wandel festhält, wirst Du Dich gewungen fühlen, frei und von diesem Leiden erlöst zu werden.
Deine Wahrnehmung muss sich dann an den inneren Ort begeben, wo sich die Fesseln des gewöhnlichen Daseins auflösen können. Dies ist eine tiefe und nicht erzwungene Handlung voll Konzentration, die innerhalb der natürlichen und organischen Methode des Großen Pfads des Erwachens erreicht wird." - Domo Geshe Rinpoche ---


We can’t will ourselves into enlightenment anymore than we could willpower an old Jeep to transform into a shiny new Ferrari! Even if we tried to upgrade parts of the Jeep with new Ferrari parts, it probably won't run.
However, some spiritual shortcuts might appear like real change but are superficial, like nailing on a Ferrari fender or logo to an old clunker. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~


"Wir können uns durch unsere Willenskraft genauso wenig zur Erleuchtung zwingen, wie wir mit ihrer Hilfe einen alten Jeep in einen glitzernden neuen Ferrari verwandeln können. Selbst wenn wir Teile des Jeeps mit neuen Ferrariteilen ersetzten, würde er wahrscheinlich nicht funktionieren.
So können uns manche spirituelle Abkürzungen wie echte Veränderungen vorkommen; sie sind jedoch nur oberflächlicher Natur, und es ist als ob man eine Ferraristoßstange oder das Ferrarilogo an einen alten Schlitten nagelte." - Domo Geshe Rinpoche ---

Tuesday, January 24, 2012

Cosmic Correction, Time Itself, White Conch and other musings

 The selfish person silently invites themself to be harmed because self-cherishing is a distortion of perfection, the actual basis of all life. The self-absorbed view calls out for cosmic correction and realignment with reality. However, there’s no one there to help out in a manifest way except other self-cherishers, so they spend a great deal of their precious time together slapping and smacking on each other. Back and forth, back and forth, they harass and produce more negativity, making karma that reinforces habitual harming. Then, out of concern for their own safety, the ensuing suffering increases self-cherishing, making others who come into contact with them an object of further harm.
Buddhism suggests that if we are suffering, it is because we have been practicing the selfish view and are experiencing its cascading effects. The way to heal is not by blaming ourselves, but by blaming self-cherishing itself! If the self-cherishing that has been haunting us cannot be separated, we could never become enlightened, awakened or transformed. However, we know that countless beings have indeed become transformed; they have become free by becoming separated from self-cherishing. This is dharma! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~


Die eigennützige Person fordert sich lautlos auf, verletzt zu
werden, weil Ichbezogenheit eine Verzerrung von Perfektion, der wirklichen Basis allen Lebens, ist. Der in sich selbst versunkene Blick ruft nach kosmischer Verbesserung und Neuausrichtung mit der Realität. Allerdings gibt es da niemanden, der auf eine manifeste Art aushelfen könnte außer anderen ichbezogenen Menschen, und so verbringen sie viel wertvolle Zeit miteinander, sich zu schlagen und zu hauen. Hin und her, hin und her, sie stellen sich nach und produzieren noch mehr Negativität, kreieren Karma, das gewohnheitsmäßiges Verletzen verstärkt. Dann vergrößert, aus Besorgnis um die eigene Sicherheit, das nachfolgende Leiden die Ichbezogenheit, wodurch andere, die mit ihnen in Kontakt kommen zu Objekten weiterer Verletzungen werden.
Der Buddhismus weist darauf hin, dass wir leiden, wenn wir den eigennützigen Blick anwenden und die auf uns einstürzenden Wirkungen erfahren. Der Weg zur Heilung geschieht nicht durch Selbstvorwürfe sondern durch Beschuldigen der Ichbezogenheit selbst! Wenn die Ichbezogenheit, die uns quält nicht abgetrennt werden könnte, könnten wir niemals erleuchtet, erwacht oder transformiert werden. Wir wissen jedoch, dass zahllose Wesen tatsächlich transformiert wurden; sie sind durch eine Lösung von Ichbezogenheit freigeworden. Das ist der Dharma! – Domo Geshe Rinpoche ---


I invite you to explore our White Conch website. Much dharma information including where teachings and group meditations happen. After my sabbatical beginning in a few days, will be shifting to Hawaii to teach. http://www.white-conch.org/


Buddhism changes with the times but reality remains untouched by those changes!

 The linear past, present and future is a blessing of the innate hypnotic view that allows us to experience change and transformation, the goal of human spiritual life. Understanding that time doesn't exist is no big deal in light of the possibilities for completion of valid training toward become a benefit being... a real live bodhisattva! ~Domo Geshe Rinpoche ~~~~

"Die lineare Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind eine Segnung durch die angeborene, hypnotische Sichtweise, die es uns erlaubt, Wandel und Transformation zu erfahren, welche das Ziel des menschlichen spirituellen Lebens sind. Zu verstehen, dass die Zeit nicht existiert, ist nichts besonderes, angesichts der Möglichkeiten, das fundierte Training zu vollenden, durch das man ein nutzbringendes Wesen wird... ein wahrhaft lebendiger Bodhisattva!" - Domo Geshe Rinpoche ---



Let's be honest.... kindness offered with the intention of collecting repayment in the form of favors is not kindness... it's good business.

The twelve links of interdependent origination is a Buddhist teaching that describes how tendencies become thoughts and lead to actions. That further solidifies the future possibilities, leading to rebirth without choice... and so on and so on. Google it sometime to learn more if you are interested.

Monday, January 23, 2012

Arising Altruism, Lighthouse Stupa, World Thanka and other musings

  
 True wisdom appears innocent, but those in wisdoms care are beyond the machinations of sophistication. To get to that point, we will need preparation for bodhichitta, the mind of enlightenment. This is called arising bodhichitta, and is the stage to get rid of what is no longer useful or needed: stress, anxiety, problems, issues impeding your process, even whining, (hooray! no more whining).
Of course, these obstacles are like nothing to the awakened state, however during the preparation stage they squat in the perceptual location of higher perceptions like a defective plug of an old fashioned radio. They must be removed because they’re taking the place of a higher concept. When that goes into place, it is as though it disappears in a healing modality. Suddenly, the complexities of ordinary life problems are gone. Then, you too will become an advocate, saying, “They really were illusory!” ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~


"Echte Weisheit erscheint unschuldig, aber jene, die unter der Fürsorge der Weisheit stehen, sind jenseits der Machenschaften der Raffiniertheit. Um dies zu verstehen, müssen wir uns auf das Bodhichitta vorbereiten, auf den Geist der Erleuchtung. Dies nennt sich aufsteigendes Bodhichitta und in dieser Phase entledigt man sich dessen, was nicht länger nützlich oder vonnöten ist: Stress, Ängstlichkeit, Probleme, Dinge, die den eigenen Prozess einschränken, selbst Jammern wird losgelassen (Hurra! Kein Jammern mehr).
Natürlich bedeuten diese Hindernisse garnichts für den erwachten Zustand - während der Vorbereitungsstufe sitzen sie jedoch am wahrnehmenden Ort der höheren Wahrnehmungen, wie die kaputte Sicherung eines altmodischen Radios. Sie müssen entfernt werden, da sie den Platz eines höheren Konzepts einnehmen. Wenn dies an die rechte Stelle rückt, erscheint es, als ob es in einer heilenden Modalität verschwände. Plötzlich sind die Kompliziertheiten der gewöhnlichen Lebensprobleme nicht mehr da. Dann wirst auch Du zu einem Fürsprecher werden und sagen: 'Sie waren wirklich illusorisch!' - Domo Geshe Rinpoche ---


Instead of a traditional stupa that represents Buddha mind, I chose a stain glass lighthouse to represent the deep meaning of the saving qualities and radiant vast mind that would be more familiar to Western people.
Altar for Tenshuk- long life ceremony at the end of summer retreat 6-09 ~~


Anstatt der traditionellen Stupa, die den Geist des Buddha repräsentiert, habe ich einen Leuchtturm aus gefärbtem Glass gewählt, der westlichen Menschen besser vertraut ist, um die tiefe Bedeutung der errettenden Qualitäten und den strahlenden unermesslichen Geist zu repräsentieren. Altar für Tenshuk – die Langlebenszeremonie am Ende des Sommer Retreats 6-09. Kreative Altäre durch die Zeit von: Domo Geshe Rinpoche



If we were already Buddhas (as some insist), then we would suffer the incongruity of being enlightened and unenlightened simultaneously. However, it is a feature of the enlightened state to be devoid of the unawakened state; awakened from the torpor of the hypnotic view. If the enlightened could never get rid of the unenlightened state they could never become free; the further consequence would be that Buddhas do not even have the power to become enlightened, much less help others become free. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~

Buddhas des Lichtes
Wären wir schon Buddhas (worauf manche bestehen), dann würden wir an der Unstimmigkeit gleichzeitig erleuchtet und nicht erleuchtet zu sein leiden. Es ist jedoch ein Merkmal des erleuchteten Zustandes frei vom unerwachten Zustand zu sein; erwacht aus der Erstarrung der hypnotischen Sicht. Wenn Erleuchtete den unerleuchteten Zustand niemals beseitigen könnten würden sie niemals befreit sein; eine weitere Konsequenz wäre, dass Buddhas nicht einmal die Macht hätten, erleuchtet zu werden, geschweige denn anderen zur Befreiung zu verhelfen. – Domo Geshe Rinpoche ---



The sun is rising and the moon has not yet set. The world is like a great thanka, with sun and moon in the upper corners, mountains, lakes and trees. On my altar is Heruka Chakrasamvara at the center of the great earth thanka. I am at the corner as the lama doing ceremony... om ah hung, om ah hung, om ah hung. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~
(Je Tsongkapa thanka depicted) ~~~~


Die Sonne geht auf und der Mond ist noch nicht untergegangen. Die Welt ist wie ein großes Thanka, mit Sonne und Mond in den oberen Ecken, Berge, Seen und Bäume. Auf meinem Altar ist Heruka Chakrasamvara im Zentrum des großen Thanka der Erde. Ich befinde mich in der Ecke als der Lama, der die Zeremonie vollzieht ... om ah hung, om ah hung, om ah hung. – Domo Geshe Rinpoche ---
(abgebildet auf dem Je Tsongkapa Thanka)