Search This Blog

Saturday, November 28, 2015

Story of a boy arriving alone to a remote monastery and other Buddhist musings

A boy arrives alone to a remote monastery, sent by his aunt and uncle who can no longer care for him. Shamefaced, he is brought to the abbot. "Why do you look so unhappy?" "No one wants me, my parents died and my relatives feel that I am a burden to them. I have no value in this world!" 
The abbot answered from deep wisdom, "I can see that your karma is close to being exhausted for family life, my boy. Your karma has caused it to fall away. No matter how much you try to grasp at worldly satisfaction, instead your karma for non-attainment of desire has increased. Now do not suffer, but rejoice! The Buddha has said 'come' to you." ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *****

"Ein Junge kommt alleine zu einem abgelegenen Kloster; sein Onkel und seine Tante können sich nicht länger um ihn kümmern und haben ihn dorthin geschickt. Rot vor Scham wird er zum Abt geführt. „Warum siehst Du so unglücklich aus?“ „Niemand will mich, meine Eltern sind tot und für meine Verwandten bin ich eine Last. Ich habe keinen Wert auf dieser Welt!“
Der Abt sprach voller Weisheit: „Ich sehe, dass Dein Karma des Familienlebens beinahe erschöpft ist, mein Junge. Durch Karma ist es verschwunden, egal wie sehr Du Dich auch an weltlicher Befriedigung anklammerst. Stattdessen hat sich Dein Karma für die Nichterfüllung Deiner Begierden vermehrt. Leide jetzt nicht, sondern freue Dich! Der Buddha hat ‚komm’ zu Dir gesagt.“ – Domo Geshe Rinpoche



From Buddhist ceremony; "By the power of truth of the Three Jewels, of the blessings of all the Buddhas and Bodhisattvas by the power of the great might of the completed two collections and of the completely pure inconceivable sphere of reality may all these offerings become just so". First, we purify the offerings by cleaning them and making sure that they are free of stealing or jealousy. In addition, we clean ourselves and our minds to make pure offerings. May clear understanding of holy teachings not become polluted before they arrive at a level in our minds where we can actually put them into practice. May we become like the Buddhist heroes who are able to purely channel the power of truth, the power of the might of the Buddhas and Bodhisattvas. We invoke the power of truth of the Three Jewels – Buddha, Dharma and Sangha. May tremendous heroic purity be present like a hot ball of white light. This verse is to change the actual nature of the offerings placed in front.

May we be capable of invoking the white-hot purity of truth! Not just personal truth or high idealism and not just what is fair. Not just ordinary truth and not truth that has many different levels. The power of truth of the Three Jewels and of the might, the power of the Buddhas and Bodhisattvas. We ask blinding white-hot light to be present.
"By the power of truth of the Three Jewels, of the blessings of all the Buddhas and Bodhisattvas". We deepen understanding of refuge in the Guru, Buddha, Dharma, Sangha plus the power of the path. We don’t become like a little insect or like nothing; we become powerful. We must become strong through refuge and reliance. What are the two collections? Merit and wisdom. Wisdom and compassion. They’re used interchangeably. These are called the two wings of enlightenment.
We recreate ordinary offerings into their actual components, into actuality, into reality. On one level we affirm that there is something about the offerings that is not apparent by simply looking at them. One of these is our own attachment to them. We want to make them even more beautiful so we purify them to offer to enlightened being. However, they are not yet visible to the enlightened beings because they are very heavy, dense and occluded. In a way, we want to make them like things of an enlightened realm. We want to recreate them so that they are of the same nature as the enlightened realm, no longer in the essence of gross objects.By invoking the power of truth, we are invoking the unknown sphere of reality, this is why refuge and reliance are important. We are saying, “Change these offerings into the way to be correct and in the nature of reality. Change them, change them, change them.” ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *****

“Aus der buddhistischen Zeremonie: ‘Mögen all diese Opfergaben durch die Macht der Wahrheit der Drei Juwelen, durch die Segnungen aller Buddhas und Bodhisattvas aufgrund der Kraft der großen Macht der vollendeten zwei Ansammlungen und der vollkommen reinen unvorstellbaren Sphäre der Realität genau so werden.’ Zunächst säubern wir die Opfergaben, indem wir sie reinigen und sicherstellen, dass sie frei von Diebstahl oder Neid sind. Außerdem reinigen wir uns selbst und unseren Geist, um reine Opfergaben darzubringen. Möge das klare Verständnis der heiligen Lehren nicht verunreinigt werden, bevor sie auf eine Ebene unseres Geists gelangen, wo wir sie tatsächlich in die Praxis umsetzen können. Mögen wir wie die buddhistischen Helden werden, die fähig sind, die Macht der Wahrheit, die Kraft der Macht der Buddhas und Bodhisattvas auf reine Weise herbeizurufen. Wir rufen die Macht der Wahrheit der Drei Juwelen an – von Buddha, Dharma und Sangha. Möge unermessliche heroische Reinheit wie eine heiße, weiße Kugel aus Licht gegenwärtig sein. Dieser Vers soll die eigentliche Natur der aufgestellten Opfergaben verändern.
Mögen wir fähig sein, die weiße, heiße Reinheit der Wahrheit herbeizurufen! Nicht nur die persönliche Wahrheit oder hohen Idealismus und nicht nur das, was fair ist. Nicht nur die gewöhnliche Wahrheit und nicht die Wahrheit, die viele Ebenen besitzt. Die Macht der Wahrheit der Drei Juwelen und der Macht und Kraft der Buddhas und Bodhisattvas. Wir bitten das blendende heiße, weiße Licht, präsent zu sein.
‚Durch die Macht der Wahrheit der Drei Juwelen, durch die Segnungen aller Buddhas und Bodhisattvas.’ Wir vertiefen das Verständnis der Zufluchtnahme zum Guru, Buddha, Dharma, Sangha und zur Macht des Pfads. Wir werden nicht zu einem kleinen Insekt oder einem Nichts; wir werden machtvoll. Wir müssen durch Zuflucht und Vertrauen stark werden. Was sind die zwei Ansammlungen? Verdienste und Weisheit. Weisheit und Mitgefühl. Beides ist gebräuchlich. Man nennt sie die zwei Flügel der Erleuchtung.
Wir verwandeln gewöhnliche Opfergaben in ihre eigentlichen Bestandteile, in Gegebenes, in Wirklichkeit. Auf einer Ebene bestätigen wir, dass die Opfergaben etwas an sich haben, was bei reiner Betrachtung nicht offensichtlich ist. Eins dieser Merkmale ist unsere eigene Anhaftung an sie. Wir möchten sie sogar noch schöner machen, also reinigen wir sie, um sie dem erleuchteten Wesen darzubringen. Sie sind jedoch für erleuchtete Wesen noch nicht sichtbar, weil sie so schwer, dicht und trübe sind. Auf gewisse Weise möchten wir sie in Dinge eines erleuchteten Bereichs verwandeln. Wir möchten sie neu erschaffen, damit sie dieselbe Natur wie der erleuchtete Bereich besitzen und nicht länger die Essenz grober Objekte. Indem wir die Macht der Wahrheit anrufen, rufen wir die unbekannten Sphären der Realität herbei – darum sind Zuflucht und Vertrauen wichtig. Wir sagen: ‚Verwandle diese Opfergaben, damit sie korrekt sind und von Natur her der Realität entsprechen. Verwandle sie, verwandle sie, verwandle sie.’ – Domo Geshe Rinpoche ---


I have a research study to further my initial insights regarding what I call the Personal Mandala Matrix. There is much new research with the wonderful assistance of Dr Capri Fillmore, a medical researcher and physician and Dr Mitzi Forbes a PHD researcher. 
Primarily, the Mandala Matrix is the subtle root organization of an individual's perceptions. It is the living intensities of energy and lastly, it is the dynamic between those perceptions. These three describe the Mandala Matrix.
In the future, I hope that others will develop a diagnostic machine such as CAT scan to identify disease mechanically in the way that I do using my mind. I will freely offer the valuable data at the end of the study to forward development of an in depth diagnostic that will likely discover far more diseases produced by the perceptions than are presently categorized as “psychological” disorders.
So far, I have studied the living mandala matrices of people suffering from the effects of autism, bipolar disorder, fibromyalgia, chronic fatigue syndrome as well as the effects of long-term psychiatric and recreational drug use. I have also observed and collected meaningful data from people with mental disorders, sufferers of chronic pain, as well as many that were not suffering from any manifest disorder at all. I have also been honored to examine carefully the mandala matrix of a dear friend, an enlightened being whose healthy mandala matrix is a model of extraordinary and flexible perceptions, in spite of his extreme age!
In my work with age-onset dementia it was discovered that the matrix base is what becomes changed. This is where perceptions are embedded in a pattern. Earlier, I did not consider the matrix itself but focused on embedments... the perceptions. Actually, the substrate holding the perceptions function is processing incoming data.. Perceptions are more fixed states of mind: personal attitudes, accompanying perceptions that affect how the individual relates or expresses to the world. On the other hand, the matrix base is the receiver of incoming data.
In age-onset dementia, the matrix itself gradually loses flexibility, first becoming thickened, then becomes thinner and brittle. As that continues, the person is less capable of understanding what is going on around them. They are less capable of processing information because this key function is not done by the brain but by a more subtle process. We could extrapolate that brain activity is a manifestation of the subtle substrate of the mandala matrix but that is not the area of my study. Since pure manifestation always arises from the subtle to the gross; the gross affecting the subtle is an unnatural pollution of the subtle..
In the case of age onset dementia, outgoing perceptions remain the same, but because the person does not receive coherent responses that relate to outward expression, that eventually changes because incoming data is not processed meaningfully. Dementia communication is still based upon responding to incoming data as usual but is not connecting in a steady coherent process that helps to orient themselves.
This is only a tiny portion of my findings; I pray that I will have more time in the future to continue this research. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ****

“Ich führe eine Studie durch, um meine ursprünglichen Erkenntnisse über das was ich die persönliche Mandala-Matrix nenne zu erweitern. Mit der wunderbaren Hilfe von Dr. Capri Fillmore, einer medizinischen Forscherin und Ärztin, und von Dr. Mitzi Forbes, einer Forscherin mit PhD.
Die Mandala-Matrix ist vor allem die subtile fundamentale Organisation der Wahrnehmungen eines Individuums. Sie ist die lebendige Intensität der Energie und schließlich ist sie die Dynamik zwischen jenen Wahrnehmungen. Diese drei Dinge beschreiben die Mandala-Matrix.
Ich hoffe, dass in der Zukunft eine diagnostische Maschine wie eine Art CT Scanner entwickelt wird, um Krankheiten auf mechanische Weise zu erkennen, wie ich das gegenwärtig mit Hilfe meines Geists tue. Am Ende der Studie werde ich gerne die wertvollen Daten bereitstellen, um die Entwicklung einer tiefgehenden Diagnose voranzutreiben, die wahrscheinlich viel mehr durch Wahrnehmungen erzeugte Krankheiten entdecken wird, als diejenigen, welche man momentan als ‚psychologische’ Störungen auflistet.
Bisher habe ich die lebendigen Mandala-Matrizen von Menschen untersucht, die an den Folgen von Autismus, bipolaren Störungen, Fibromyalgie, chronischer Erschöpfung, sowie an den Folgen langfristiger Psychopharmakaeinnahme und von Drogenmissbrauch litten. Ich habe auch Menschen, die an geistigen Störungen und chronischen Schmerzen leiden, sowie viele, die an keinerlei manifestierter Störung leiden, beobachtet und aussagekräftige Daten gesammelt. Außerdem hatte ich die Ehre, sorgfältig die Mandala-Matrix eines lieben Freundes, eines erleuchteten Wesens, zu untersuchen, dessen gesunde Mandala-Matrix trotz seines hohen Alters ein Modell an außergewöhnlichen und flexiblen Wahrnehmungen darstellt! Bei meiner Arbeit mit altersbedingter Demenz entdeckte ich, dass es die Basis der Matrix ist, die sich verändert. Dort sind die Wahrnehmungen in ein Muster eingebettet. Früher hatte ich nicht die Matrix selbst in Betracht gezogen, sondern mich auf die Einbettungen konzentriert… die Wahrnehmungen. Tatsächlich ist es die Funktion des Trägermaterials der Wahrnehmungen, die hereinkommenden Daten zu verarbeiten. Wahrnehmungen sind eher feste Geisteszustände: persönliche Haltungen, begleitende Wahrnehmungen, welche beeinflussen wie sich das Individuum zur Welt verhält oder sich in ihr ausdrückt. Dagegen ist die Basis der Matrix der Empfänger der hereinkommenden Daten. Bei der altersbedingten Demenz verliert die Matrix allmählich an Flexibilität, wird zunächst dicker, dann dünner und brüchig. Während dies voranschreitet verliert der Mensch die Fähigkeit zu verstehen, was um ihn herum vorgeht. Er ist weniger fähig Informationen zu verarbeiten, denn diese Schlüsselfunktion wird nicht vom Gehirn ausgeübt sondern durch einen subtileren Prozess. Wir könnten schlussfolgern, dass Gehirnaktivität eine Manifestation des subtileren Trägermaterials der Mandala Matrix ist, aber darum geht es nicht in meiner Studie. Da reine Manifestation stets vom Feinstofflichen zum Grobstofflichen stattfindet stellt es eine unnatürliche Verunreinigung des Feinstofflichen dar wenn es vom Grobstofflichen beeinflusst wird.
Im Fall der altersbedingten Demenz bleiben die ausströmenden Wahrnehmungen gleich, aber da die Person keine verständlichen Antworten bezüglich des äußeren Ausdrucks erhält verändert sich dies schließlich, da die hereinkommenden Daten nicht mit Bedeutung versehen werden können. Die Kommunikation bei Demenz basiert noch immer auf der Reaktion auf hereinkommende Daten, aber sie verbindet sich nicht zu einem fortlaufenden verständlichen Prozess, welcher hilfreich für die eigene Orientierung wäre.
Dies stellt nur einen Bruchteil meiner Untersuchungsergebnisse dar; ich bete darum, zukünftig mehr Zeit zu haben, um diese Forschung weiterzuführen.“ – Domo Geshe Rinpoche ---




One of the problems with using unpleasant language is that in the future you will definitely be the object of rough language. At that future time getting blasted by rough words will give you justification to again use harsh words, which will bring payback again. This is a like a stretched out karmic fight and in a condensed immediate form it is called an argument.
However, the longer form doesn't come from the same person and at the same time. In retrospect, it would feel like an argument that goes on for years but you are the only lasting one in the equation. This person gives you a problem, that one gives you a problem, this one is not nice, that one said this, this one said this… if you look at episodes over years, you might notice that you actually have been in only one long argument. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *****

„Eines der Probleme beim Gebrauch von unhöflicher Sprache ist, dass du in der Zukunft ganz gewiss ein Opfer von grober Sprache werden wirst. In diesem zukünftigen Moment wirst du dich gerechtfertigt fühlen, wieder grobe Worte zu benutzen, wenn du von rauen Worten getroffen wirst und das wird dir dann auch wieder heimgezahlt werden. Dies ist wie ein ausgedehnter karmischer Kampf und in konzentrierter, unmittelbarer Form nennt man es einen Streit. Die längere Form stammt jedoch nicht von derselben Person und geschieht nicht zur selben Zeit. Rückblickend würde sich das wie ein Streit anfühlen, der sich über Jahre hinzieht, aber du bist der einzige anhaltende Faktor in der Gleichung. Dieser Mensch bereitet dir ein Problem, jener bereitet dir ein Problem, dieser ist nicht nett, jener hat dies gesagt und jener das…. Wenn du die Episoden über Jahre hinweg betrachtest könnte dir auffallen, dass du dich tatsächlich nur in einem einzigen langen Streit befunden hast.“ – Domo Geshe Rinpoche ---


Right from the beginning of the relationship with students I throw down the gauntlet, the glove, issue the challenge, and tell you that you are not the one you think you are. This statement is at the core of my teachings. This is actually the call reaching to your deeper nature that has become concealed by damaging self perceptions. Please try to remember this. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *****

"Gleich zu Beginn der Beziehung mit Schülern werfe ich euch den Handschuh vor die Füße, benenne die Herausforderung und sage euch, dass ihr nicht seid, wer ihr zu sein glaubt. Diese Aussage ist ein Kernpunkt meiner Belehrungen. Dies ist wirklich der Ruf an eure tiefere Natur, die durch schädigende Selbstwahrnehmung überdeckt wurde. Versucht bitte, euch daran zu erinnern." - Domo Geshe Rinpoche ---

Wednesday, November 25, 2015

Thanksgiving Overload and other Buddhist Musings


Some folks really push on their senses, for example, by eating a huge Thanksgiving dinner until he or she feels absolutely sick. And yet, something inside them still is hungry. The craving for “Thanksgiving dinner” doesn't go away but remains unfulfilled. It is an inner hunger that needs to be fed and meditation is one of the best methods for inner nutrition and inner health. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *****

"Manche Leute üben echten Druck auf ihre Sinne aus, wenn sie z.B. eine riesige Thanksgivingmahlzeit essen, bis ihnen absolut schlecht wird. Und doch ist irgendetwas in ihnen immer noch hungrig. Ihre Gier auf die 'Thanksgivingmahlzeit' geht nicht weg, sondern bleibt unerfüllt. Sie ist ein innerer Hunger, der genährt werden will und Meditation ist eine der besten Methoden für innere Ernährung und innere Gesundheit." - Domo Geshe Rinpoche ---



“By carefully following all of the teachings my most holy Gurus have imparted to me concerning the meanings of sutra and tantra explained by the Buddhas and masters of old, I have written this work on the practices numbering thirty and seven of all Buddhas’ Sons to benefit those who desire to follow the path that all Sons of Buddhas must tread.”
After stimulating us through the explanation and entire presentation of the 37 Practices of the Bodhisattva, the author reminds us that what has been said is in accordance with Buddhist scripture, as I do on many occasions.
Even though the words I use and my explanations may not sound like what you might have read in traditional Buddhist scripture, in no way have I departed from the Buddhist teachings and use methods that constitute good communication between myself and my students. Should anyone challenge my teachings, I can... (with effort, because I would have to look up the sources and all of that), definitely prove that I am only teaching Buddhism. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *****

‚„Nach der sorgfältigen Befolgung aller Lehren, welche mir meine allerheiligsten Gurus über die Bedeutungen von Sutra und Tantra, wie sie von den Buddhas und alten Meistern erklärt wurden, gegeben haben, schrieb ich dieses Werk über die sieben und dreißig zählenden Praktiken aller Söhne der Buddhas, um Jenen zu nutzen, welche dem Pfad folgen möchten, den alle Söhne Buddhas beschreiten müssen.“
Nachdem er uns durch die Erläuterung und Präsentation der gesamten 37 Praktiken der Bodhisattvas stimuliert hat, erinnert uns der Autor daran, dass das Gesagte in Übereinstimmung mit den buddhistischen Schriften ist, so wie ich das auch bei vielen Anlässen tue.
Obwohl meine Worte und Erläuterungen vielleicht nicht so klingen, wie das, was du in traditionellen buddhistischen Schriften gelesen haben könntest, entferne ich mich doch auf keine Weise von den buddhistischen Lehren und verwende Methoden, die für eine gute Kommunikation zwischen mir und meinen Schülern sorgen.
Sollte irgendjemand meine Lehren anzweifeln, dann kann ich…. (unter Anstrengung, da ich die Quellen usw. alle heraussuchen müsste) definitiv beweisen, dass ich nichts als Buddhismus lehre.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

Of course, Rumi was a Buddhist, you know. He was only an appearance Sufi. Hindus accept Lord Buddha Shakyamuni as a Hindu avatar. Now we take Rumi as a Buddhist scholar and teacher. 
Student: And Jesus too?
Rinpoche: I don’t know, that might present some controversy with people that refuse to allow Jesus to be a Buddhist saint, whereas Rumi would probably say, “Yeah! Cool!” And Sufis would say, “Yeah…cool!” Whereas, some Catholics might object.
On the other hand, Buddhist teachings resonate strongly with many Christian practitioners. Where they don't resonate is with any dogmatic religion. The possibility of danger to people by saying that their teachings may appear like Buddhist, etc. In spite of this potential danger, modern saints such as Thich Nhat Hanh and His Holiness the Dalai Lama have written books showing the parallels between the teachings of Jesus and the teachings of Buddhism, and so there is a even softening of that. It won’t be long before we could all say that Jesus was a great Bodhisattva and great teacher. I hope that sectarianism will eventually be destroyed; not just reduced but destroyed completely. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ****

„Wisst ihr, natürlich war Rumi Buddhist. Er war nur dem Anschein nach ein Sufi. Die Hindus akzeptieren Lord Buddha Shakyamuni als eine hinduistische Inkarnation. Und nun nehmen wir Rumi als buddhistischen Gelehrten und Lehrer für uns an.
Schüler: Und Jesus auch?
Rinpoche: Ich weiß nicht, dass könnte für Leute, die sich weigern, Jesus als buddhistischen Heiligen zuzulassen, eine Kontroverse darstellen, während Rumi wahrscheinlich sagen würde: ‚Ja, cool!’, und die Sufis sagen würden; ‚Ja…cool!’, während einige Katholiken Einwände haben könnten.
Andererseits finden buddhistische Lehren bei vielen Christen großen Anklang. Nur bei jeglicher Art von dogmatischer Religion finden sie keinen Anklang. Es scheint eine Gefahr für Leute wenn man ihnen sagt, ihre Lehren könnten nach Buddhismus klingen, usw. Trotz dieser potentiellen Gefahr haben moderne Heilige, wie Thich Nhat Hanh und Seine Heiligkeit der Dalai Lama Bücher über die Parallelen zwischen den Lehren von Jesus und den buddhistischen Lehren geschrieben, und so gibt es sogar hierbei eine weichere Gangart. Es wird nicht mehr lange dauern, bis wir sagen können, dass Jesus ein großer Bodhisattva und ein großer Lehrer war. Ich hoffe, dass letztendlich jegliches Sektierertum zerstört sein wird; nicht nur reduziert, sondern völlig zerstört.“ – Domo Geshe Rinpoche ---




I look back on my time as a young student in my just previous life with great fondness. Although there was much to do and learn, there was also protection regarding my responsibilities toward others. Even though I was recognized as a rinpoche very young and trained in that manner, I was not only not expected, but actively dissuaded from doing some things that I felt I was capable of doing. As hard as my teachers tried to hold me back from prematurely stepping forward into my lifetime responsibilities, it was not easy because I felt capable. Only my trust in my gurus overcame my natural youthful arrogance. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ******

"Ich blicke auf meine Zeit in als junger Schüler in meinem vorigen Leben mit großer Wärme zurück. Obwohl es viel zu tun und zu lernen gab, war ich doch auch beschützt, was meine Verpflichtungen Anderen gegenüber anging. Obwohl ich schon sehr jung als Rinpoche anerkannt und so erzogen wurde, wurde es doch nicht von mir erwartet, sondern ich wurde sogar davon zurückgehalten, einige Dinge zu tun, zu denen ich mich bereits in der Lage fühlte. So sehr meine Lehrer auch versuchten, mich davon abzuhalten, vorzeitig meine Lebensverantwortungen wahrzunehmen, war dies doch nicht einfach für sie, denn ich fühlte mich fähig dazu. Nur mein Vertrauen in meine Gurus hat meine natürliche jugendliche Arroganz überwinden können." - Domo Geshe Rinpoche ---




Some Buddhists feel justified to be harsh with others or deliberately show off their knowledge instead of helping others. They proudly display their Buddhist learning instead of displaying their Buddhist values. Not only will aspiring bodhichitta not be reached, but they will eventually decline in their remembered knowledge and become an object of pity among real practitioners.
Some will continue to emphasize their Buddhist learning while believing that they have gained bodhichitta when they have not. They believe so because they have read about it and have developed some kind of intellectually held view. However, whoever has declined from their practice like this and have become aggressive and argumentative are the scariest Buddhists of all. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ****

„Einige Buddhisten fühlen sich gerechtfertigt darin, grob mit anderen umzugehen oder vorsätzlich mit ihrem Wissen anzugeben, anstatt anderen zu helfen. Sie zeigen stolz ihre buddhistische Gelehrsamkeit vor, anstatt ihre buddhistischen Werte zu demonstrieren. Dadurch wird nicht nur das anstrebende Bodhicitta nicht erlangt, sondern letztlich wird auch ihr erinnertes Wissen abnehmen und sie werden unter echten Übenden Mitleid erregen.
Einige werden damit fortfahren, das buddhistische Erlernte herauszukehren, weil sie glauben Bodhicitta erlangt zu haben, auch wenn dies nicht der Fall ist. Sie glauben es, weil sie darüber gelesen und eine Art intellektuelle Sichtweise dazu entwickelt haben. Jedoch sind diejenigen, die auf diese Weise von ihrer Praxis abgekommen und aggressiv und argumentativ geworden sind, die furchteinflößendsten Buddhisten von allen.“ – Domo Geshe Rinpoche --




The already enlightened Bodhisattvas on their way to full Buddhahood practice by honestly examining their own mistakes and making effort to correct them without using damaging roughness on their minds. It is an intelligent reasonable way to continue moving toward the next level of awakening. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *****

"Die bereits erleuchteten Bodhisattvas, die auf dem Weg zur vollkommenen Buddhaschaft sind, üben, indem sie ihre eigenen Fehler ehrlich untersuchen und sich anstrengen, sie zu korrigieren, ohne mit schädigender Grobheit auf ihren Geist einzuwirken. Dies ist ein intelligenter, vernünftiger Weg, um auf die nächste Ebene des Erwachens zuzugehen." - Domo Geshe Rinpoche ---



If we feel that happiness is good, then we usually want to have more and more of it. By pushing to make the feeling last, we might accidentally miss the nice balance point and instead experience nervous excitement that is exhausting. On the other hand, if we view real happiness as pleasant rather than giddy excitement we will feel happy and comfortable. In addition, when we feel comfortable, others will also feel comfortable around us. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *****

"Wenn wir glauben, dass Glück etwas Gutes ist, dann wollen wir normalerweise immer mehr davon haben. Wenn wir Druck ausüben, damit das Gefühl anhält, kann es sein, dass wir den schönen Zustand der Ausgeglichenheit versäumen und stattdessen eine nervöse Aufregung erleben, was sehr erschöpfend ist. Wenn wir andererseits wahres Glück als angenehm betrachten und nicht als schwindelerregende Aufregung, dann werden wir uns glücklich und zufrieden fühlen. Außerdem fühlen sich, wenn wir zufrieden sind, die Anderen um uns herum auch zufrieden." - Domo Geshe Rinpoche -



Many believe that once you enter into emptiness, it is enlightenment... and that is just not so. The state without foundation (emptiness) is not the event of the transformed enlightened state. It is simply the absence of the hypnotic spell which has caused us to believe that what is illusory is actually real. In the longer sadhana meditation practices, we deliberately cultivate going to that state without foundation again and again and again. However, instead of entering into the enlightened state that is another way of being, (which is not a further nothingness)…it is simply a deep perceptual platform that washes away the innate view but remaining karma draws us away again to ordinary mind. That is not that difficult to get, don't get all nervous and let's not make it harder than it is. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ******

„Viele glauben, in die Leerheit einzutreten bedeute, dass man erleuchtet sei… und das stimmt einfach nicht. Der Zustand ohne Grundlage (Leerheit) ist nicht gleichbedeutend mit dem Ereignis des transformierten, erleuchteten Zustands. Er bedeutet einfach die Abwesenheit des hypnotischen Zaubers, der Schuld daran hat, dass wir glauben, das Illusorische sei tatsächlich wahr. In den längeren Sadhana-Meditationspraktiken kultivieren wir den Zustand ohne Grundlage vorsätzlich immer wieder aufs Neue. Dies ist jedoch eine andere Art des Seins als in den erleuchteten Zustand einzugehen (was nicht eine Erweiterung des Nichts darstellt)… es ist einfach eine tiefe Wahrnehmungsebene, welche die angeborene Sichtweise fortspült und von der uns das verbleibende Karma immer wieder zum gewöhnlichen Geist zurückholt. Dies ist nicht so schwer zu verstehen – werdet nicht total nervös und macht es nicht schwieriger, als es ist.“ – Domo Geshe Rinpoche ---
 —