Search This Blog

Thursday, January 24, 2013

Mind Training and other Buddhist musings......


We will certainly feel stronger when more of our life energy is calmed and aligned rather than in chaos. What produces delusions are unaligned energies talking or struggling with each other. With effort we can cause our energies to align with enlightened values and then it doesn’t take long, (if we are doing it right), for the process to go faster and faster.
I heard a story about the hundredth monkey; whether this is true or not, I don’t know. Anyway, it’s a long story. My point is, that reaching a certain level of knowledge, a certain pitch will be reached and have an unseen domino effect on the entire rest of your mind. Soon, your own delusions don’t make sense anymore whereas, before… delusions made perfect sense. Suddenly, delusions are like a big joke.
When you become capable of laughing at your delusions, they will cave into where they came from, which was nowhere at all. In a dramatic change, energies align, vision improves, and you are operating from a different place. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

“Wir werden uns sicher stärker fühlen, wenn unsere Lebensenergie zum Großteil beruhigt und koodiniert ist anstatt im Chaos zu sein. Es sind unkoordinierte Energien, welche die Täuschungen erzeugen, indem sie miteinander kommunizieren oder sich bekämpfen. Durch Anstrengung können wir bewirken, dass sich unsere Energien auf erleuchtete Werte ausrichten und dann dauert es nicht mehr lang (wenn wir es richtig machen) und der Prozess gewinnt stetig an Geschwindigkeit.
Ich habe eine Geschichte über den hundertsten Affen gehört; ich weiß nicht ob sie wahr ist oder nicht. Ist jedenfalls eine lange Geschichte. Ich meine damit, dass, wenn wir einen bestimmten Grad an Wissen erlangen, sich eine bestimmte Stimmung einstellen wird, die einen unsichtbaren Dominoeffekt auf den gesamten Rest deines Geistes haben wird. Bald werden deine eigenen Täuschungen keinen Sinn mehr ergeben, während sie vorher vollkommen logisch erschienen. Plötzlich sind die Täuschungen ein Riesenwitz. Wenn du fähig wirst, über deine Täuschungen zu lachen, werden sie dorthin verschwinden, wo sie herkamen, nämlich ins nirgendwo. In einem dramatischen Wandel richten sich die Energien neu aus, das visionäre Sehvermögen verbessert sich und du handelst von einem anderen Ort aus.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

Sin duda, se sentirá más fuerte cuando más de nuestra energía vital se calmó y se alinea en lugar de en el caos. ¿Qué produce delirio son energías no alineados que hablan o que luchan entre sí. Con esfuerzo podemos hacer que nuestras energías para alinearse con los valores ilustrados y entonces no se necesita mucho tiempo, (si estamos haciendo lo correcto), para que el proceso vaya más rápido y más rápido.
Oí una historia sobre el centésimo mono, si esto es cierto o no, yo no lo sé. De todos modos, es una larga historia. Mi punto es, que para llegar a un cierto nivel de conocimiento, un cierto tono se puede alcanzar y ejercer un efecto invisible dominó en todo el resto de tu mente. Pronto, sus propias ilusiones no tienen sentido ya que, no antes ... delirios mucho sentido. De repente, los delirios son como una gran broma.
Cuando eres capaz de reírse de sus delirios, que cederá a su procedencia, que no estaba en absoluto. En un cambio dramático, las energías alinear la visión mejora, y está operando desde un lugar diferente. ~ Domo Gueshe Rinpoche ~ ~ ~


When you have nothing to lose, nothing can prevent you from virtue as a life path! ~ Ol' Domo Geshe ~~~

"Wenn du nichts zu verlieren hast kann dich nichts von der Tugend als Lebensweg abhalten!" -DGR---
Quand vous n'avez rien à perdre, rien ne peut vous empêcher de faire de la vertu une voie de la vie!~ Ol' Domo Geshe ~~~
Cuando no tienes nada que perder, nada puede impedir que la virtud como un camino de vida! ~ Ol 'Domo Gueshe ~ ~ ~


What good qualities we have already developed in this lifetime, may they be strong and not become contaminated by confusion. In all our future lives, may we rely on those good qualities that have become part of our nature to always follow the ways of the Buddha. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

Mögen die guten Qualitäten die wir bereits in diesem Leben entwickelt haben stark sein und nicht durch Verwirrung verunreinigt werden. Mögen wir in all unseren zukünftigen Leben auf diese guten Qualitäten, die ein Teil unserer Natur geworden sind, vertrauen, um für immer den Wegen des Buddhas zu folgen." - Domo Geshe Rinpoche ---

Puissent les bonnes qualités que nous avons déjà développées dans cette vie-ci être fortes et ne pas se laisser contaminer par la confusion. Dans toutes nos vies futures, puissions-nous nous appuyer sur ces bonnes qualités qui sont devenues partie prenante de notre nature de façon à toujours suivre les chemins du Bouddha.~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


The next aphorism of Lojong mind training is point six, “Transform my intentions, but remain normal.” And this means, very simply, do not act strangely. Behave in a civilized manner. The transitional stages of development will happen on the inside, in your actual being, and on the outside by your motivations causing change by your own efforts.
It means don’t abandon your Buddhist practices out of single minded enthusiasm for mind training. Don’t feel that “Now I’m a mind training practitioner, and therefore all practices that I have ever received are like nothing, and I’m not going to do them anymore.” Your mind training practices are not to be done to the exclusion of the practices which have been given to you carefully. However, if you’ve received initiations via a chanting, singing mantra on a CD tape purchased at the grocery store, this is not a Buddhist practice that is so important to hang onto. You might consider your mind training to be more valuable. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


„Der nächste Aphorismus der Lojong Geistesschulung ist der sechste Punkt: ‚Verwandle deine Absichten, aber bleibe normal.‘ Und dies bedeutet ganz einfach, verhalte dich nicht komisch. Benehme dich auf zivilisierte Weise. Die vorübergehenden Stadien der Entwicklung werden im Inneren in deinem eigentlichen Wesen stattfinden, und im Äußeren durch deine Motivationen, welche Veränderung durch deine eigene Anstrengung herbeiführen.
Es bedeutet, dass du deine buddhistischen Praktiken nicht aus zielstrebiger Begeisterung für die Geistesschulung aufgeben sollst. Habe nicht folgendes Gefühl: ‚Nun bin ich ein Übender der Geistesschulung und deshalb sind sämtliche Praktiken, die ich je empfangen habe, nichts mehr und ich werde sie nicht mehr ausüben.‘ Deine Übungen in der Geistesschulungen sollten nicht auf Kosten der Praktiken geschehen, die dir sorgfältig übermittelt wurden. Wenn du jedoch Einweihungen durch Chanten und Mantrasingen mit CDs aus dem Supermarkt erhalten hast, dann ist das keine buddhistische Praxis, die so wichtig ist, dass man sie beibehalten muss. Dann könntest du deine Geistesschulung für wertvoller erachten.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

El aforismo siguiente del entrenamiento de la mente Loyong es de seis puntos, "Transformar mis intenciones, pero se mantienen normales." Y esto significa, simplemente, no actuar de forma extraña. Comportarse de una manera civilizada. Las etapas de transición del desarrollo va a pasar en el interior, en tu ser real, y en el exterior por sus motivaciones que causan el cambio por sus propios esfuerzos.
Esto significa que no abandone sus prácticas budistas de entusiasmo sola mente para entrenamiento de la mente. No sienta que "Ahora soy un practicante de entrenamiento de la mente, y por lo tanto, todas las prácticas que he recibido son como nada, y yo no voy a hacer nunca más." Sus prácticas de entrenamiento mental no se que hacer para la exclusión de las prácticas que se han dado a usted atentamente. Sin embargo, si usted ha recibido iniciaciones a través de un canto, canto mantra en una cinta de CD comprados en la tienda de comestibles, esta no es una práctica budista que es tan importante para colgarse. Usted podría considerar el entrenamiento de la mente para ser más valioso. ~ Domo Gueshe Rinpoche ~ ~ ~


be alive from the CENTER of your own being"
sei lebendig aus der MITTE deines eigenen Wesens" DGR
Sois vivant depuis le CENTRE de ton propre être"~DGR~~


So easy to remember events of 10 years ago or more. Also easy to remember things that happened yesterday. This is the interesting part.... two very different people created those memories. Because of change with the seamlessness of continuity of consciousness it seems like the same person. ....but they are now only stories rattling around.

Even people that vigorously affirm “we are all one” will get angry at others. However, we could never be angry with even a single other person if we truly had the high realization that we are all one. We say in Tibet, ‘On the lips, and nothing changed.’ This kind of superficial realization and other spiritual feel good ideas disappear at the time of passing away. No real change has occurred by glossing over or disregarding responsibility for repairing, or acknowledging the debt of gratitude that we owe to others. However, in the Mahayana, the path of universal altruism, we especially emphasize this relationship of obligation with others. ‘We are all one,’ emphasizes oneself and its connection with others while universal responsibility emphasizes the obligation that we have toward others; these are diametrically opposed methods.
On a much deeper and higher level, the truth ‘we are all one’ does exist, but we will need to place it in the correct context to understand it from the view of everyday mind. It actually has nothing to do with us, anymore than we can experience first-hand a different quantum level of the material world…. for example, seeing an atom with our bare eyes. We can use that as an example of a quantum shift in perception of what we actually cannot experience. I supposed I could pick up a single atom as part of this cup, (a compilation of atoms); we acknowledge that atoms exist, and use special technology to observe an atom, but it actually does not have much to do with our everyday world, does it? Respect your atoms! No one has ever said that. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


“Selbst Leute, die energisch bestätigen, dass wir ‚alle eins sind‘, werden wütend auf andere. Wenn wir jedoch wirklich die hohe Erkenntnis besäßen, dass wir alle eins sind, könnten wir niemals auch nur auf eine einzige andere Person wütend sein. In Tibet sagen wir: ‚Auf den Lippen und nichts hat sich verändert.‘ Diese Art oberflächliche Erkenntnis und andere spirituelle Wohlfühlgedanken verschwinden während der Zeit des Sterbens. Es passiert keine wirkliche Veränderung wenn man die eigene Verantwortung ignoriert oder schönredet, welche die Dankbarkeit anderen gegenüber wieder herstellen sollte oder anerkennen sollte, wie viel wir ihnen schulden. Jedoch betonen wir im Mahayana, dem Pfad des universellen Altruismus, ganz besonders diese Beziehung der Verpflichtung gegenüber anderen. ‚Wir sind alle eins‘ betont das Selbst und seine Verbindung mit anderen, während eine universelle Verantwortung die Verpflichtung betont, die wir anderen gegenüber haben; dies sind vollständig gegensätzliche Methoden.
Die Wahrheit, dass wir ‚alle eins sind‘ existiert auf einer viel tieferen und höheren Ebene, aber um sie aus der Sichtweise des alltäglichen Geists zu verstehen müssen wir sie in den korrekten Kontext stellen. Sie hat tatsächlich nicht mehr mit uns zu tun als das unmittelbare Erleben einer anderen Quantenebene der materiellen Welt.... wie z.B. das Sehen eines Atoms mit bloßem Auge. Wir können dies als ein Beispiel für einen Quantensprung der Wahrnehmung anführen, den wir tatsächlich nicht erleben können. Ich könnte wohl ein einziges Atom als Teil dieser Tasse hochheben (die eine Ansammlung von Atomen ist); wir erkennen an, dass Atome existieren und benutzen eine besondere Technologie, um ein Atom zu beobachten, aber das hat tatsächlich nicht viel mit unserem täglichen Leben zu tun, nicht wahr? Respektiere Deine Atome! Das hat noch nie jemand gesagt.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

Tuesday, January 22, 2013

Buddhist Podcast, Awakening and Defined by Our Problems?

We already know that it is possible to change our mind because we do it hundreds of times a day! We feel hungry, and then eat a little bit and then we don’t feel hungry. Later we might feel thirsty, and then not. We are happy, and then change to feeling sad. When a cheerful phone call comes in, a good mood lasts for a while, everything looks brighter, but then comes another phone call with some terrible news, and our mental outlook becomes dark and frightening. For most people, the whole day goes on like this, bonding identity to changeable states of mind. 

What Buddhism teaches us is that changeable states of mind, feelings and moods are not our actual nature but are the mental experiences that come and go with great regularity over an actual nature that is free from emotional strife. This is what we call the changeable mind. The dharma trains us to view them as passing and not take the ups and downs so seriously. Eventually, we will mostly feel peaceful and free from the seductive call of moods. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~

“Wir wissen bereits, dass es möglich ist, unsere Meinung zu ändern, weil wir es jeden Tag hunderte Male tun! Wir haben Hunger, dann essen wir eine Kleinigkeit und danach verspüren wir keinen Hunger mehr. Später haben wir vielleicht Durst, dann wieder nicht. Wir sind so glücklich und dann verändert sich das in Traurigkeit. Wenn wir einen frohstimmenden Anruf bekommen hält unsere gute Laune eine Weile an, alles sieht schöner aus. Aber dann kommt ein anderer Anruf mit einer schrecklichen Nachricht und unsere geistige Perspektive wird dunkel und furchterregend. Für die meisten Leute verläuft der ganze Tag so; ihre Identität ist mit wechselhaften Geisteszuständen verhaftet.
Der Buddhismus lehrt uns, dass wechselnde Geisteszustände, Gefühle und Stimmungen nicht unsere eigentliche Natur sind, sondern geistige Erfahrungen, die mit großer Regelmäßigkeit über die eigentliche Natur hinwegziehen, die frei von emotionalem Konflikt ist. Wir nennen dies den unbeständigen Geist. Dharma schult uns darin, die Höhen und Tiefen als vorübergehend zu betrachten und sie nicht so ernst zu nehmen. Letztendlich werden wir uns meistens friedlich fühlen und frei von verführerischen Stimmungen.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

Nous savons déjà qu'il est possible de changer d'état d'esprit car nous le faisons déjà des centaines de fois par jour! Nous avons faim et alors nous mangeons un peu et ensuite nous n'avons plus faim. Plus tard nous pourrions avoir soif, et puis plus soif. Nous sommes joyeux, et puis nous changeons jusqu'à devenir tristes. Quand un plaisant coup de fil intervient, une bonne humeur dure pour un moment, tout semble plus brillant, puis survient un autre coup de fil avec une terrible nouvelle, et notre attitude mentale s'assombrit et s'effraye. Pour la plupart des gens, la journée entière se passe ainsi, en liant l'identité à des états d'esprit changeants. Ce que le Bouddhisme nous enseigne est que ces états d'esprit changeants, sentiments et humeurs ne sont pas notre vraie nature mais des expériences mentales qui vont et qui viennent avec une grande régularité par dessus notre réelle nature qui est exempte de conflits émotionnels. C'est ce que nous appelons l'esprit changeant. Le dharma nous entraîne à les regarder passer et ne pas prendre ces hauts et bas si sérieusement. Finalement, nous nous sentirons pour une grande part en paix et impassible à l'appel séduisant des humeurs.~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~
 

This week's teaching podcast is titled "Becoming Energetically Sturdy Enough to Benefit Living Beings."
Providing commentary on Patrul Rinpoche's classic work, "Words of my Perfect Teacher," Domo Geshe Rinpoche discusses the system of logic found in chapter one of this book. By weaving between positive and negative viewpoints, an energetic sturdiness is created to allow one to tightly hold transformative concepts.


accepting the 8 auspicious symbols to the lama at tenshuk 1/13 — 

There are only two awakenings: perceptual and energetic. They must come in that order. Perceptual awakening is the method of the Buddha. Energetic awakening is the method of the Tantras. ~~~
"Es gibt nur zwei Arten des Erwachens: wahrnehmend und energetisch. Sie müssen in dieser Reihenfolge stattfinden. Wahrnehmendes Erwachen ist die Methode des Buddhas. Energetisches Erwachen ist die Methode der Tantras"
-Domo Geshe Rinpoche ---
Il y a seulement deux éveils: perceptif et énergétique. Ils doivent survenir dans cet ordre.L'éveil perceptif est la méthode du Bouddha. L'éveil énergétique est la méthode des Tantras.~~~~DGR~~~~


Not only do we define ourselves by the problems we face, but problems also define our work, attitudes, food choices, and our political choices. We are actively struggling with our personal problems when we make choices in new friendships, and which of those we continue. Our problems influence the kind of people we are capable of being intimate with, and the kind of people that we place in a more distant circle of friendship. We continue to work with trying to resolve problems through the many aspects of daily life.
If all of your work problems, such as the needs of your clients, were resolved and your job had nothing that required your attention… if all of the young students behaved well, knowing their lessons and didn’t require you to help them resolve their confusions…. if crops had no bug infestation, if your bees were not rowdy… well, if everything was smooth and problem free, who would we be? Who would we be without any problems? Let’s close our eyes and just see if we can visualize that. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


“Wir definieren uns nicht nur durch die Probleme mit denen wir konfrontiert sind, die Probleme definieren auch unsere Arbeit, Einstellung, Essenswünsche und unsere politischen Vorlieben. Wir befinden uns in einem aktiven Kampf mit unseren persönlichen Problemen wenn wir über neue Freundschaften entscheiden und darüber, welche wir weiterführen sollen. Unsere Probleme beeinflussen mit welcher Art von Menschen wir intim sein können und wen wir dem weiteren Freundeskreis zuordnen. Wir versuchen ständig unsere Probleme mithilfe der vielen Aspekte des alltäglichen Lebens weiter zu lösen.
Wenn all deine Probleme auf der Arbeit, wie z.B. die Bedürfnisse deiner Klienten, gelöst wären und bei deinem Job nichts mehr deiner Aufmerksamkeit bedürfte... wenn all die jungen Schüler sich gut benähmen, ihre Aufgaben könnten und deine Hilfe nicht benötigten, um ihre Verwirrung zu beseitigen... wenn die Ernte keine Schädlinge hätte, wenn deine Bienen nicht randalierten... nun, wenn einfach alles locker und problemfrei wäre, wer wären wir dann? Wer wären wir ohne irgendwelche Probleme? Lasst uns die Augen schließen und sehen, ob wir das visualisieren können.“ – Domo Geshe Rinpoche

Non seulement nous nous définissons par les problèmes que nous rencontrons mais de plus les problèmes définissent notre travail, nos attitudes, nos choix de nourriture, ainsi que nos choix politiques. Nous luttons activement avec nos problèmes personnels quand nous faisons des choix dans des nouvelles amitiés, et lesquelles nous choisissons de poursuivre. Nos problèmes déterminent le genre de personnes avec lesquelles nous pouvons devenir intimes et le genre de personnes que nous plaçons dans des cercles d'amitié plus éloignés. Nous continuons à travailler en essayant de résoudre des problèmes à travers les nombreux aspects de la vie quotidienne. Si tous vos problèmes de votre métier, tels que les besoins de vos clients étaient résolus et que votre travail n'aie plus rien qui retienne votre attention... Si tous parmi les jeunes étudiants avaient un bon comportement, connaissant leur leçons et n'ayant guère besoin de votre aide pour résoudre leurs confusions...Si les cultures n'étaient plus infestées de vermine, si vos abeilles n'étaient pas embêtantes.... disons, si tout était lisse et sans problème, qui serions-nous ? Qui serions-nous sans aucun problème? Fermons nos yeux et voyons seulement si nous pouvons visualiser ceci. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


12th annual White Conch Winter Retreat is finished. Many blessings to those returning home safely by car and air. Now begins the real work of putting what was gained into daily practice. Kee kee so so lhagyalo!! Victory to the enlightened ones!