Search This Blog

Tuesday, September 27, 2016

Death, Altruism and other Buddhist musings....

It is a very different experience on a "soul" or interior life level when we behave altruistically without being concerned whether we benefit or not. ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Auf der 'Seelen-' oder inneren Lebensebene erleben wir etwas ganz anderes, wenn wir uns altruistisch verhalten, ohne uns darum zu sorgen, ob wir von Nutzen sind oder nicht." Domo Geshe Rinpoche ---

"C’est une expérience très différente au niveau de «l’âme» ou de la vie intérieure lorsque nous agissons avec altruisme sans nous soucier de savoir si nous avons contribué ou pas." Domo Geshe Rinpoche --

When we are young, the deaths of others rarely are noticed. However, as we grow older, the deaths of people that we know personally or those who were like eternal gods of music and art during our youth becomes a common occurrence. Of course, the passing of those to whom we had an intimate connection will require more healing and time to adjust to their loss in our lives. In any case, we must be brave in the face of finally understanding how life comes and goes. ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Wenn wir jung sind nehmen wir das Sterben Anderer nicht sehr oft wahr. Aber je älter wir werden, um so mehr wird der Tod von persönlichen Bekannten oder von Jugendikonen am Himmel der Kunst oder Musik zu einem alltäglichen Ereignis. Natürlich wird es mehr Heilung bedürfen und Zeit brauchen, um über der Verlust von engen Bekannten hinweg zu kommen. Jedenfalls müssen wir tapfer sein, wenn es es darum geht, zu verstehen, wie das Leben kommt und geht." - Domo Geshe Rinpoche ---



Enlightenment is like the relief felt when your persistent suspicion that Santa Claus is not real are found to be true. ~ Domo Geshe RInpoche ~

"Erleuchtung ist wie die Erleichterung, die du spürst, wenn dein anhaltender Verdacht, dass der Weihnachtsmann nicht wirklich ist, sich als wahr heraus stellt." - Domo Geshe Rinpoche ---

Learning dreams are the best kind.... especially when we take time to reflect upon awakening and take our own advice to heart. ~ Domo Geshe Rinpoche ~

Sunday, September 4, 2016

What Your Family Owes to You and other Buddhist musings.....

The specialized awakening referred to in Buddhism is to higher common sense, exalted fairness and repair of distorted views of oneself and others. ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Die besondere Form des Erwachens, auf die sich der Buddhismus bezieht, ist das Erwachen zu einem höheren gesunden Menschenverstand, zu außergewöhnlicher Fairness und zur Heilung verzerrter Sichtweisen von uns selbst und von anderen." - Domo Geshe Rinpoche --

Learning how to get along with others is the far reaching evolutionary life lesson. It's not demanding that the world make you happy or give you your fair share of love. It is about getting along with others. 
If you even believe that your family owes you something, you will not become a good candidate for dharma. You are too tame. Family issues will keep you away from more important, yet seemingly esoteric and less valuable goals such as attaining enlightenment. ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Es ist die weitreichende evolutionäre Lebenslektion, dass man lernt, sich mit anderen zu verstehen. Dies bedeutet nicht, zu fordern, dass die Welt dich glücklich machen soll oder dir die angemessene Portion Liebe erweist. Es geht darum, dich mit anderen zu verstehen. Selbst wenn du glaubst, dass deine Familie dir etwas schuldig ist, wirst du kein guter Anwärter für das Dharma sein. Du bist zu zahm. Familiäre Belange werden dich von wichtigeren und doch scheinbar esoterischen und weniger wertvollen Zielen, wie dem Erlangen der Erleuchtung abhalten." - Domo Geshe Rinpoche ---


Only subtler levels of your own mind are constructed to perceive various stages of reality but those will remain incapable until more preparation is done using the ordinary mind. It is only at that point where there will be energetic closure to sensual fascination with oneself as well as the desire to use others for personal gain. ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Nur die subtileren Ebenen deines Geistes sind dafür geschaffen verschiedene Stufen der Wirklichkeit wahrzunehmen, aber sie werden so lange unfähig dazu sein, bis der gewöhnliche Geist sich ausführlicher vorbereitet hat. Erst an diesem Punkt wird ein energetischer Abschluss stattfinden, was die auf den Sinnen basierende Faszination mit dem Selbst und das Verlangen, andere für unseren persönlichen Vorteil zu benutzen angeht." - Domo Geshe Rinpoche ---


Sometimes, desperately wanting to achieve enlightenment is felt as the only valid goal of spiritual practice and sometimes our interest and concentration is totally focused on the process of gradual discovery and abandoning what no longer serves our needs. Both attitudes are valuable depending on the stage we are in of wisdom healing ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Manchmal fühlt es sich an, als sei das einzig gültige Ziel einer spirituellen Praxis, dass man verzweifelt nach der Erleuchtung strebt und manchmal sind unser Interesse und unsere Konzentration völlig auf den Prozess der schrittweisen Entdeckung und Aufgabe dessen, was uns nicht länger weiter hilft gerichtet. Beide Einstellungen sind wertvoll, je nachdem, auf welcher Stufe der Heilung durch die Weisheit wir uns befinden." - Domo Geshe Rinpoche ---

We each begin moral life with simple exposure to the views, likes and dislikes of others. It is a sad reality that those who were exposed to bigotry at a young age will have a more difficult time to prevent hatred of select others from becoming part of their moral and ethical structure. A personal standard like this is certainly not correct morality, but it is a kind of morality that some are very proud of. ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Wir alle beginnen ein moralisches Leben ganz einfach dadurch, dass wir den Ansichten, Vorlieben und Abneigungen der anderen ausgesetzt sind. Es ist die traurige Wirklichkeit, dass es für jene, die schon in jungen Jahren der Engstirnigkeit ausgesetzt waren, viel schwieriger sein wird, zu verhindern, dass der Hass auf bestimmte Andere ein Teil ihrer moralischen und ethischen Struktur wird. Sicherlich stellt ein solcher persönlicher Standard keine korrekte Moral dar, aber er ist eine Art von Moral, auf die manche sehr stolz sind." - Domo Geshe Rinpoche ---

Wednesday, August 24, 2016

Your Relationship with Rice


Dialogue with students at the White Conch retreat in Bali.
Rinpoche: So, we have a unique opportunity to quietly sit and observe the direct relationship that Balinese people have with rice. They plant the rice, watch over and weed it, and when it’s time to harvest, they cut it, dry it and eat it. However, your relationship with rice is more complicated, isn’t it? What’s your relationship with rice? (laughter). You do have a relationship with rice or do you just think the word rice, and rice appears? No, what do you have to do to actually eat the rice?
Student: Cook it.
R: No.
S: Go to a restaurant?
R: No. If you go to a restaurant and say “give me rice,” are they just going to give you rice? No.
S: Money.
R: Money! Okay. So, what's your actual dynamic with rice now?
S: It’s an exchange.
R: Even before that! You can’t get the exchange without doing something. You are not even prepared to earn exchange.
S: You have to work…..
R: You have to work, but who cares? You’re no good at the job you want to do. Now what do you have to do?
S: Find another job……
R: No, no, you have to get an education so that you can graduate and have the piece of paper. Then you take that piece of paper to an employer and say “here’s my piece of paper.” After they check you out, and give you a chance to do it, they will hand you some other kind of paper at the end of the week. And that paper, what do you do with it?
S: Go buy things.
R: No, usually people do not do that. That is very old fashioned to use paper money to buy things. First, you take that money, and put it in your bank account. Yes? And now, what do you do?
S: Leave it in your bank account for a while until you want to go and buy something?
R: Okay, now, what do you use… you want rice, so you take your credit card. Now you are getting closer, sneaking up on rice very nicely. Okay, you are going to go to the grocery store, give them plastic, (which is very funny), and you take rice away from them. However, they do not have rice by wishing. Do they have a rice paddy in the store?
S: No.
R: True. They have to obtain rice involving many different steps. Let's forget about that part right now... Okay, you take that rice that they let you take from them by giving them plastic and take it to your house, and then you have to….what are you going to do with it? You can’t eat it in that form.
S: You need to cook it. So then you have to have other processes.
R: Yes. There you go. Your modern relationship with rice begins with your education. Isn’t that so? Oh, how complicated life is…
On the other hand, the Buddhadharma encourages a direct relationship with the awakened state. The teachings of Lord Buddha all point to that direct opening. Let's not make it so complicated! ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Dialog mit Schülern auf dem White Conch Retreat in Bali
Rinpoche: Also haben wir die einmalige Gelegenheit still hierzusitzen und die direkte Beziehung der Balinesen zu ihrem Reis zu beobachten. Sie pflanzen ihn, bewachen und jäten ihn, und wenn die Erntezeit kommt schneiden, trocknen und essen sie ihn.
Eure Beziehung zum Reis ist komplizierter, oder? Was ist Eure Beziehung zum Reis? (Gelächter). Ihr habt eine Beziehung zum Reis, oder denkt ihr einfach ‘Reis’ und dann erscheint er auf magische Weise? Nein, was müsst Ihr tun, um Reis essen zu können?
Schüler: Ihn kochen.
Rinpoche: Nein.
Schüler: Ins Restaurant gehen.
Rinpoche: Nein. Wenn Du ins Restaurant gehst und sagst ‘Gib mir Reis’ werden sie Dir dann einfach Reis geben? Nein.
Schüler: Geld.
Rinpoche: Geld! OK. Also wie sieht jetzt Deine eigentliche Beziehung zum Reis aus?
Schüler: Es ist ein Austausch.
Rinpoche: Es gibt noch etwas davor. Du kannst nichts austauschen, ohne etwas zu tun. Du bist noch nicht einmal darauf vorbereitet das Austauschen zu verdienen.
Schüler: Du musst arbeiten....
Rinpoche: Du musst arbeiten, aber wen kümmert das? Du taugst nichts in dem Job, den Du machen möchtest. Also was machst Du jetzt?
Schüler: Einen anderen Job finden...
Rinpoche: Nein, nein, Du musst eine Ausbildung machen, damit Du eine Prüfung ablegen kannst und ein Papier bekommst; dann nimmst Du dieses Stück Papier und gehst zu einer Firma und sagst ‘Hier ist mein Stück Papier’. Und sie überprüfen das und geben Dir die Möglichkeit das für eine Woche zu tun. Und am Ende der Woche geben sie Dir etwas Papier und was machst Du dann mit diesem Papier?
Schüler: Sachen kaufen.
Rinpoche: Nein, normalerweise machen das die Leute nicht. Es ist sehr altmodisch, Dinge mit Papiergeld zu kaufen. Zuerst nimmst Du das Geld und zahlst es auf Dein Konto ein. Ja? Und dann, was machst Du dann?
Schüler: Es für eine Weile auf dem Konto lassen bis man gehen und etwas kaufen will?
Rinpoche: OK, was benutzt Du nun? Du willst jetzt Reis, also nimmst Du Deine Kreditkarte. Jetzt kommst Du schon näher dran, Du schleichst Dich jetzt schon ganz gut an den Reis heran. Diese Schritte musst Du unternehmen wenn Du Reis willst. OK, Du gehst jetzt also in das Lebensmittelgeschäft, gibst ihnen das Plastik, was sehr lustig ist, und nimmst den Reis von ihnen. Allerdings haben sie keinen Reis von Geburt an. Haben sie ein Reisfeld in dem Laden?
Schüler: Nein.
Rinpoche: Nein. Sie müssen den Reis erwerben, was viele verschiedene Schritte beinhaltet. Du bist immernoch sehr weit vom Reis entfernt. Stimmt’s? Also, nun nimmst Du den Reis, den sie Dir überlassen weil Du ihnen Plastik gibst, und bringst ihn heim und dann musst Du...was wirst Du damit machen? In dieser Form kannst Du ihn nicht essen.
Schüler: Du musst ihn kochen. Dafür brauchst Du wieder andere Prozesse.
Rinpoche: Ja, siehst Du. Deine moderne Beziehung zum Reis beginnt mit Deiner Ausbildung. Nicht wahr?

Oh, wie kompliziert das Leben ist...
Andererseits ermutigt der Buddhadharma zu einer direkten Beziehung mit dem erwachten Zustand. Die Lehren des Lord Buddha weisen alle auf diese direkte Öffnung hin. Lasst es uns nicht so kompliziert machen!" - Domo Geshe Rinpoche ---



New technology is always actively working to make our cars more efficient and safe while even our refrigerators now run better. Like that, are you, an evolving being, working to improve yourself? So, number one, are you more efficient than you used to be and have more free time? Number two, are you becoming more alert to the needs of others? And number three, do you finally now care more about your practice that you do about yourself? ~ Domo Geshe Rinpoche ~

"Neue Technologien arbeiten stetig aktiv daran, unsere Autos effizienter und sicherer zu machen, und sogar unsere Kühlschränke funktionieren nun besser. Bist du ebenso ein sich weiter entwickelndes Wesen und arbeitest daran, dich zu verbessern? Bist du also erstens effizienter als früher und hast du mehr freie Zeit? Bist du zweitens wacher für die Bedürfnisse anderer? Und drittens, ist dir deine Praxis endlich wichtiger als du es dir selbst bist?" - Domo Geshe Rinpoche ---