Christians, Bodhisattvas and Dolphins Oh My!

The Buddhadharma gives a huge number of religious offerings available, emphasizing one particular concept or another of the Buddhas teaching within different cultures. We can see that Christianity also has many sects and ways of looking at the teachings of Christ. Even in a small town,there are differing views of who Christ is based upon the tenets of a particular sect of Christianity. 
Not long ago, I went to a church basement rummage sale at a small town near us. The ladies of the church also prepared food for selling by donation. I thought, “Oh, this very fun. I'm going to get a sandwich and sit down with people to say hello and see what they are like.” Sitting down across from two elderly ladies I said, “Hello.
Are you from this area?” They replied, “Yes, yes.” I asked, “Do you belong to this church?” “Oh my, no!” they whispered, looking around rather suspiciously. “We attend the church on the other side of town.” I felt like I had done something wrong by quizzing them. One lady went on, “In fact, this is the first time I have ever set foot in this church.” My little grey cells, as Hercule Poirot would say, were going crazy trying to understand how people could have such differing views that they could not associate without great trepidation. Oh, and she also told me that the only reason she was there was because her neighbor was a member of this church and dragged her to this sale.
So, like the different contexts to view Christianity, it is often the same in Buddhism. The emphasis on how you should behave or what makes a good Buddhist depends on where you are from. There are established ground rules of how eat or walk or the words to use, etc. Although the teachings of Buddha Shakyamuni are 84,000 in number, many of those are ignored due to individual tastes, or what community might find distasteful. This is religion and not dharma. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ************

The emanation bodhisattva could be in the same environment, (such as human realm and form,) as a human learner bodhisattva, both working for the benefit of living beings as enlightened beings. They are also each having experiences. The experiences of an emanation bodhisattva are due to the kind of work that they do while
other experiences are extraneous. However, the experiences of a learner bodhisattva are myriad, an important part of the clarification process that she or he is undergoing in order to be capable of entering into more advanced forms, such as buddhas. So, learner bodhisattvas experience a semi-confused state because although appearance of the world is dreamlike and illusory, yet they personally feel the suffering of living beings due to residual contamination. They will also still feel the compulsion to gain further experiences that are based upon memories, but some of these memories are not authentic because they were generated in the unawakened state.
On the other hand, an emanation bodhisattva remains in their interior, which is unmoving. In this way, they operate at a bodhisattva level, (a state of moving); but their identity is based upon the durable interior connection, which is buddha level, the unmoving state. In this way, emanations are acknowledged as “living buddhas”. I suppose that's okay if it is helpful; but in fact, the buddhas emanate but do not actually come to this world. The buddhas come to this world in the form of emanation bodhisattvas. I know it is maybe a small point to you, but it is pretty big one for me. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ **************

“Der emanierte Bodhisattva könnte sich im selben Umfeld (z.B. im menschlichen Bereich und in menschlicher Form) aufhalten wie ein menschlicher, noch lernender Bodhisattva, und beide könnten als erleuchtete Wesen zum Wohl von menschlichen Wesen arbeiten. Beide würden auch Erfahrungen machen. Die Erfahrungen eines Emanationsbodhisattvas hängen mit der Arbeit, die er tut, zusammen, während andere Erfahrungen nur unwesentlich sind. Währenddessen macht der lernende Bodhisattva unzählige Erfahrungen, welche ein Teil des Klärungsprozesses sind, den er oder sie durchläuft, um fähig zu werden, höher entwickelte Formen, wie die eines Buddhas, anzunehmen. Also erleben die lernenden Bodhisattvas einen halb verwirrten Zustand, denn obwohl die Erscheinung der Welt wie ein Traum und illusorisch ist, spüren sie doch aufgrund restlicher Verunreinigungen das Leiden lebender Wesen persönlich. Sie verspüren auch noch den Zwang, weitere Erfahrungen zu sammeln, die auf ihren Erinnerungen basieren, aber manche dieser Erinnerungen sind nicht authentisch, denn sie wurden im unerwachten Zustand erzeugt.
Andererseits verbleiben die emanierten Bodhisattvas in ihrem Inneren, welches sich nicht bewegt. Auf diese Weise handeln sie auf der Bodhisattvaebene, (einem Zustand der Bewegung), aber ihre Identität gründet sich auf die dauerhafte, innere Beziehung, welche auf der Buddhaebene besteht, auf dem unbeweglichen Zustand. So werden die Emanationen als ‚lebende Buddhas‘ anerkannt. Ich nehme an, dies ist ok, solange es hilfreich ist; tatsächlich emanieren sich die Buddhas, aber sie kommen nicht wirklich auf diese Welt. Die Buddhas kommen auf diese Welt in der Form von Emanationsbodhisattvas. Ich weiß, dass dies vielleicht eine kleine Sache für euch ist, aber für mich ist sie ziemlich groß.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

#domogesherinpoche #bodhisattva



I was invited by N. Dolkar and Trilbu to swim with the dolphins.... thank you and yes, dolphins are individuals... not low creatures

Many bodhisattvas on the path to the clarity and wisdom of a buddha level being simply strive diligently within a specific practice, oblivious to their many other kinds of practice already accomplished, or not yet presented to them. This is also a good model for us to be careful about putting too many practices into practice simultaneously or prematurely synthesizing concepts as an intellectual exercise.
For example, consider the class of bodhisattvas who are intent upon accumulating merit. If they sabotage

themselves by saying, ‘merit is no use, merit is simply illusory’ while they are trying to accumulate merit, this would not be so skillful or even achieve the energetic goal.
Similarly, many dharma practices of the human realm seem to be diametrically opposed. Some complain, ‘Well, Buddhism says this, and then says that.’ If it doesn't make sense, that's because Buddhism isn't meant to be synthesized; it is meant to be practiced step-by-step to gain transitional transformation and healing of individual distortions.
This wasn't a problem in Tibet but a big problem in the West. In Tibet, there were few books and we were able to control the information given to individual students so that they would wholeheartedly practice. However, in the West, people who read many books are often simultaneously practicing.
And so, if you are practicing everything, but not achieving closure on any, perhaps you are trying to make a smoothie out of Buddhist practices. Maybe you are doing practices that you are not ready for, but don't want the practice you need to do because it is not as tasty.
This is not dharma but plain old fascination. The healing of dharma fascination is a simple dharma practice done with faith that will stir the heart from deep inside. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *************

„Viele Bodhisattvas auf dem Pfad zur Klarheit und Weisheit eines Wesens der Buddhaebene streben nur fleißig innerhalb einer bestimmten Praxis voran und sind sich der vielen anderen Arten von Praktiken nicht bewusst, die sie bereits vollendet haben, oder die ihnen noch nicht begegnet sind. Dies ist auch für uns ein gutes Modell, damit wir vorsichtig sind und nicht zu viele Praktiken auf einmal ausüben oder als intellektuelle Übung vorzeitig Konzepte zusammenfassen.
Denkt z.B. an die Art von Bodhisattvas, die begierig darauf sind, Verdienste anzuhäufen. Wenn sie sich sabotieren, indem sie sagen: ‚Verdienste sind sinnlos, Verdienst ist illusorisch‘, während sie versuchen Verdienste anzuhäufen, dann wäre dies nicht sehr kunstfertig und würde das energetische Ziel auch nicht erreichen.
Ähnlich scheinen sich viele Dharmapraktiken des menschlichen Bereichs völlig zu widersprechen. Manche beschweren sich: ‚Nun, der Buddhismus besagt dies und dann wieder das.‘ Wenn es keinen Sinn ergibt, liegt das daran, dass der Buddhismus nicht zusammengefasst werden sollte; er sollte Schritt für Schritt geübt werden, um vorübergehende Transformation und die Heilung individueller Verzerrungen zu erreichen.
Dies war in Tibet kein Problem, aber im Westen ist es ein großes Problem. In Tibet gab es nur wenige Bücher und wir konnten die Informationen, die einzelne Schüler erhielten, kontrollieren, damit sie aus vollem Herzen üben konnten. Im Westen, wo die Leute viele Bücher lesen, üben sie oft mehrere Dinge gleichzeitig. Wenn du also alles übst, aber nichts zum Abschluss bringst, dann versuchst du vielleicht aus den buddhistischen Praktiken ein Mixgetränk zu machen. Vielleicht übst du dich in Praktiken, für die du nicht bereit bist, aber willst die Praxis, die du ausüben solltest nicht, weil sie dir nicht so schmackhaft vorkommt.
Dies hat nichts mit Dharma zu tun, sondern ist schlicht und einfach Faszination. Man heilt die Dharmafaszination mit einer einfachen Dharmapraxis, welche mit Glauben ausgeübt wird und das Herz von tief innen berührt.“ - Domo Geshe Rinpoche ---

#domogesherinpoche #practicedharma

Rinpoche:I and the inner lineage are teaching Tibetan Buddhism in the West, but have not departed from our Tibetan roots; lineage has only learned about this new culture and the hyper modern world that we all live in. I have been quite honest in my learning experience that is a unique situation because we are learning about Western people and Western culture in order to continue to
work. We could have observed for a very long time, but that did not seem to be the indicated thing when we were capable of teaching now, even though my English was not that good for some time. Did that answer your question?
Student: I was just going to clarify…so when you’ve been in a culture for some time…like, when before you were Tibetan, you strongly identified with that, and then you made the change.
R: That is correct.
S: I assume you made the shift from even earlier cultures to Tibetan culture and identity.
R: I still have very strong Indian roots. I just do not emphasize them at this time.
S: When will you say ‘I’m an American?’
R: That has already happened. It was quite surprising. One day the eighth Domo Geshe realized that…I’m going to say emotionally, because there was some kind of emotional shift to say, “I’m an American.” It surprised me as much as anybody. My experiences here in this new life arrived at the point where my identity shifted to be American... but I did not stop being a Tibetan in order to be an American.
On the other hand, if I only think about it slightly, I am not really an American, I am not a Tibetan, I am not anything in particular. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ **********

“Rinpoche: Ich und die innere Linie unterrichten den tibetischen Buddhismus im Westen, aber wir haben uns nicht von unseren tibetischen Wurzeln weg bewegt; die Linie hat lediglich etwas über diese neue Kultur und über diese hypermoderne Welt, in der wir leben, gelernt. Ich bin sehr aufrichtig mit meinem Lernerlebnis gewesen, welches eine einmalige Situation darstellt, denn wir lernen über westliche Leute und die westliche Kultur, damit wir weiterarbeiten können. Wir hätten für eine lange Zeit nur Beobachter sein können, aber dies schien nicht angebracht, da wir doch fähig waren, jetzt schon zu unterrichten, obwohl mein Englisch eine ganze Weile lang nicht gut war. Hat das deine Frage beantwortet?
Schüler: Ich wollte nur etwas klarstellen... wenn du also für eine Zeit in einer bestimmten Kultur bist... wie vorher, als du tibetisch warst, hast du dich stark damit identifiziert und dann eine Veränderung vorgenommen.
R: Das stimmt.
S: Ich nehme an, du hast diese Veränderung von noch früheren Kulturen hin zur tibetischen Kultur und Identität vorgenommen.
R: Ich habe noch sehr starke indische Wurzeln. Ich betone sie momentan nur nicht besonders.
S: Wann wirst du sagen ‚Ich bin eine Amerikanerin‘?
R: Das ist bereits geschehen. Es kam sehr überraschend. Eines Tages wurde dem achten Domo Geshe bewusst, dass...ich sage das jetzt auf emotionale Weise, weil es eine Art emotionaler Vorgang war, zu sagen: ‚Ich bin amerikanisch.‘ Es hat mich genauso überrascht wie sonst jemanden. Meine Erlebnisse hier in diesem neuen Leben waren an dem Punkt angekommen, wo meine Identität sich veränderte, um amerikanisch zu werden... aber ich hörte nicht damit auf, tibetisch zu sein, um amerikanisch sein zu können.
Andererseits, wenn ich nur ein wenig darüber nachdenke, dann bin ich nicht wirklich amerikanisch, ich bin nicht tibetisch, ich bin nichts bestimmtes.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

#domogesherinpoche


In the 1920’s, quantum theory arrived. The real excitement is about what quantum theory proves: at the subatomic level, existence is a paradox. Depending upon the point of view, light performs its activity as a particle but if you look at it from this other way, light is a wave. Depending upon your point of view and change in
the experimental situation causes says something about the observer and the point of view that is creating different kinds of reality. Duh! Buddhism 101. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *************

"Die Quantentheorie entstand in den 1920er Jahren. Das wirklich Aufregende dabei ist das, was die Quantentheorie beweist: Auf subatomarer Ebene ist die Existenz ein Paradoxum. Je nach Betrachtungsweise ist die Aktivität des Lichts entweder in Partikelform, oder anders gesehen eine Welle. Je nach Art der Beobachtung verursacht eine Veränderung der experimentellen Situation die neue Denkweise, dass der Beobachter und seine Sichtweise neue Weisen der Realität entstehen lassen. Logo! 1x1 des Buddhismus." - Domo Geshe Rinpoche ---


People who “trust life”, and have a relaxed navel center feel comfortable wherever they go; they don’t often feel barriers. In general, they are physically healthier and mentally more relaxed. Success in trust produces more trust and confidence coming from their unimpeded inner life force;
it is also a cause of more happiness, and increasing levels of comfort. This trust and openness to the energy of the world will produce long, safe, and auspicious lifetimes, and also prepare them to be loving, confident and trusting in future lives.
If you feel that you have damage from lack of correct trust in your general relationship with the unseen energy of the world, it would be good to repair it while you have it in your radar. There may be times in the future of this life or in future lives when you won’t have the ability to be open and trusting due to the habit of holding your energy too tight. A consistent daily meditation practice will steadily help you gain the confidence to be more open hearted and also more relaxed in your navel energy center. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *************

“Leute die ‘dem Leben vertrauen’ und ein entspanntes Nabelzentrum haben fühlen sich wohl, egal wo sie hingehen; sie spüren nicht sehr oft Schranken. Sie sind im allgemeinen körperlich gesünder und geistig entspannter. Durch erfolgreiches Vertrauen entsteht mehr Vertrauen und Selbstbewusstsein, welches aus ihrer unbeeinträchtigten inneren Lebenskraft entspringt. Dies ist auch die Ursache für mehr Glück und zunehmendes Wohlbefinden. Dieses Vertrauen und die Offenheit für die Energie der Welt wird lange, sichere und glücksverheißende Leben hervorbringen und sie auch darauf vorbereiten in zukünftigen Leben liebevoll, selbstsicher und vertrauensvoll zu sein. Wenn du das Gefühl hast, durch einen Mangel an korrektem Vertrauen in deine allgemeinen Beziehungen mit der unsichtbaren Energie der Welt geschädigt zu sein, dann wäre es gut, dies zu reparieren, während du es auf dem Radar hast. Vielleicht wirst du in der Zukunft in diesem Leben oder in zukünftigen Leben zu bestimmten Zeiten nicht die Fähigkeit haben, offen und vertrauensvoll zu sein, weil du die Angewohnheit hast, deine Energie zu fest zu halten. Eine regelmäßige tägliche Meditationspraxis wird dir nach und nach dabei helfen, das Selbstvertrauen zu entwickeln, um offenherziger und auch entspannter im Energiezentrum des Nabels zu sein.“ – Domo Geshe Rinpoche ---


Everybody looks much the same to me; some of your have yellow hair, some dark hair, are taller or shorter, but basically y’all look and think pretty much the same because of living at this time in this world. However, the Buddhist sangha of the future will be mentally different than most Buddhists nowadays due to life in a world that is not like ours. Some of you will be their teachers and those people will view you as someone from the dinosaur past. The students of my before life would say “Oh Rinpoche, you don't understand how complicated our lives are and how hard it is to find time to meditate daily. You don't understand our lives.” Even in my
present life, you might think that I don't understand the issues that face you in your ordinary world.
Some day you might have people sitting in front of you say it to you and somewhere I will be laughing. Like, “ Sir, (or Madam, or lama, or whoever you will be), you can't possibly understand my needs because you are old.” Those people are the two year olds on their computer now or not yet born. My point is this: as you listen to teachings, mostly you would be thinking about the transformation that you are undergoing but if you could occasionally think about those that will come in the future to ask you about Buddhism this would be helpful. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~
***************

“Für mich sehen alle ziemlich gleich aus; manche von euch haben gelbes Haar, manche haben dunkles Haar, sind größer oder kleiner, aber im Grunde genommen seht ihr so gut wie gleich aus und denkt auch gleich, denn ihr lebt zu dieser Zeit auf dieser Welt. Der buddhistische Sangha der Zukunft wird jedoch mental anders sein als die meisten Buddhisten heute, denn er wird in einer Welt leben, die nicht wie unsere ist. Manche von euch werden Lehrer der Sangha sein und jene Leute werden euch wie jemanden aus der Zeit der Dinosaurier betrachten. Meine Schüler in meinem vorigen Leben sagten immer: ‚ Oh, Rinpoche, du verstehst nicht, wie kompliziert unsere Leben sind und wie schwer es ist, täglich Zeit zum meditieren zu finden. Du verstehst unser Leben nicht.‘ Selbst in meinem gegenwärtigen Leben denkt ihr vielleicht, dass ich die Probleme nicht verstehe, die euch auf der gewöhnlichen Welt begegenen.
Eines Tages werdet ihr vielleicht Leute vor euch sitzen haben, die das sagen und ich werde irgendwo darüber lachen wenn sie sagen: ‚Lehrer (oder Lehrerin, oder Lama, oder was immer du auch sein wirst), du kannst meine Bedürfnisse unmöglich verstehen, weil du alt bist.‘ Diese Leute sind die zweijährigen, die jetzt an ihren Computern sitzen, oder sie sind noch garnicht geboren. Mein Punkt ist folgender: Wenn du den Unterweisungen zuhörst denkst du momentan hauptsächlich an die Transformation, die du durchläufst, aber es wäre auch hilfreich wenn du gelegentlich an jene dächtest, die in der Zukunft kommen werden, um dich über den Buddhismus zu befragen.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

#domogesherinpoche

You are born as a human being to interact with the energy of the world; it is where your major life processes are connected to your life force energy. It is where lessons of compassion and getting along with others life are located to be practiced and inner change occurs. 
The ether of the world passes unseen but not unfelt messages on the inner vibrational level of the human
realm. This is not in the physical, but where you are actually alive. You are not actually alive in your body, you are alive by means of your mind, isn’t that so? Because you cannot see your mind, you cannot see the energy of the world. If your mind energy is not able to connect to the energy of the world because of trauma or dysfunctions, then that needs to be repaired, and quickly. If not, you will be reborn here in a more dysfunctional life form suitable for those that are energetically retarded. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *************

“Du wirst als menschliches Wesen geboren, um mit der Energie der Welt zu interagieren; hier verbinden sich die Hauptprozesse deines Lebens mit der Energie deiner Lebenskraft. Hier ist der Ort der Übung für deine Lektionen im Mitgefühl und im Auskommen mit anderen in ihrem Leben und hier geschieht innere Veränderung.
Der Äther der Welt gibt unsichtbare, jedoch nicht ungefühlte Botschaften an die innere Schwingungsebene des menschlichen Bereichs weiter. Dies geschieht nicht auf der körperlichen Ebene, sondern dort, wo du wirklich lebendig bist. Du lebst nicht wirklich in deinem Körper, du lebst mithilfe deines Geistes, nicht wahr? Weil du deinen Geist nicht sehen kannst, siehst du die Energie der Welt auch nicht. Wenn deine Geistesenergie aufgrund von Traumata oder Störungen nicht dazu in der Lage ist, sich mit der Energie der Welt zu verbinden, dann muss dies geheilt werden, und zwar schnell. Wenn nicht, dann wirst du hier in noch gestörterer Lebensform wiedergeboren werden, die jenen entspricht, welche energetisch zurückgeblieben sind.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...