Faith is Exalted Confidence

As soon as your mind becomes disturbed while sitting in meditation, it means that the mind is seeking an object. If it does not find an object, it will generate one. Thoughts such as, ‘So-and-so isn’t doing this, this isn’t going right, that has to happen, a mosquito bit me, I’m hungry, I’m not hungry, I want this, I want that.’ The mind begins to send energetic probes, looking for a sense of stability for its habitual pattern.
To be successful in meditation, the mind needs to be secured to the inner process at this point, otherwise the mind flails around looking for a familiar pattern of ordinary thinking. Meanwhile, the inner process is abandoned and the whole situation feels unstable. An analogy for the loss of the inner connection is like a cordless telephone that was left out there under the clothesline, somehow separated and disconnected from its base. Maybe some sound is coming out to say it is disconnected. So, you would need to very carefully put it back on its base in order to gain inner stability to feel comfortable and secure. The very nature of spiritual development is to create a special kind of disconnect from ordinary mind so that the connection with the inner process can grow stronger and more viable without distraction.
What is the remedy for the disconnect? If the mind cannot be gathered back smoothy or by refreshing the motivation, then do mantra to steady the mind. Even in daily life, if the mind is feeling shaky, if your mood is shaky, then continuously do mantra. This is your connection to your inner process. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ***********

“Sobald dein Geist während einer Meditationssitzung gestört wird, bedeutet dies, dass er nach einem Objekt sucht. Wenn er kein Objekt findet, wird er eines erzeugen. Gedanken wie: ‚Soundso tut dies nicht, dies läuft nicht richtig, dies muss passieren, eine Mücke hat mich gestochen, ich habe Hunger, ich habe keinen Hunger, ich will dies, ich will jenes.‘ Der Geist beginnt energetische Vorlagen zu schicken, denn er sucht nach einer gewissen Stabilität für seine Gewohnheitsmuster.
Um bei der Meditiation erfolgreich zu sein, muss der Geist an diesem Punkt mit dem inneren Prozess verankert werden, denn sonst schweift er herum und sucht nach einem ihm bekannten Muster für sein gewöhnliches Denken. Dabei wird der innere Prozess verlassen und die ganze Lage fühlt sich instabil an. Eine Analogie für den Verlust der inneren Verbindung wäre ein schnurloses Telefon, dass draußen unter einer Wäscheleine liegen blieb und irgendwie abgesondert und getrennt von seiner Station ist. Vielleicht macht es ein Geräusch, um zu zeigen, dass es nicht verbunden ist. Du müsstest es also sorgfältig auf die Station zurückstellen, um innere Stabilität zu erreichen und dich wohl und sicher zu fühlen. Es ist genau die Natur der spirituellen Entwicklung, ein gewisses Abgetrenntsein vom gewöhnlichen Geist zu erzeugen, damit die Verbindung mit dem inneren Prozess ohne Ablenkung stärker und machbarer werden kann.
Was ist das Heilmittel für die Abtrennung? Wenn der Geist nicht sanft oder durch Erneuerung der Motivation gesammelt werden kann, dann sage Mantra, um den Geist zu stabilisieren. Selbst im täglichen Leben solltest du beständig Mantra sagen wenn sich der Geist oder deine Stimmung unausgeglichen anfühlen. Dies ist deine Verbindung mit deinem inneren Prozess.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

#domogesherinpoche #mantra


Resolution means being resolute or determined. The best resolution is to gain the altruistic mind of enlightenment this very year! Without determination, it is just another nice wish.... like a new charm on a
charm bracelet to show off.... ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ **************

"Vorsatz bedeutet entschlossen oder entschieden zu sein. Der beste Vorsatz ist es, genau in diesem Jahr den altruistischen Geist der Erleuchtung zu erlangen! Ohne Entschlossenheit ist dies nur ein weiterer netter Wunsch... wie ein neuer Glücksbringer an einem Armband, mit dem man angeben kann....." - Domo Geshe Rinpoche --- (im Hamburger Kagyu Zentrum)

La résolution ça veut dire être ferme ou déterminé. La meilleure solution c’est d’obtenir l'esprit d'éveil altruiste, cette année-ci! Sans détermination, ce n'est qu'un gentil souhait de plus.... comme une nouvelle breloque posée sur un bracelet pour l'exhiber ... ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~
 — at Kagyu center, Hamburg, Germany.

We want the New Year to have that new car smell and feel before we get behind the wheel and drive it around for 12 months. Then we can put it out to pasture.



In general, the very faults we find in others are often what we possess in abundance, but due to projection we see them as belonging outside ourselves. We may see anger in others when it is actually our own anger or notice arrogance in others while holding inappropriate pride. We may see stupidity in others when it is our own ignorance. 
Left unchecked, we will continuously find fault with others while our own faults increase, this is classic dharma advice. Eventually, it might become so bad that we will draw unnecessary karma to live in an abusive environment. Even deeply spiritual people from previous lives might learn tough lessons under abusive circumstances early in life. However, most will justify their bad behavior, delusions or their lack of happiness on an unhappy childhood. Karmic lessons which come at us full blast should have produced an awakening to a truer way of being, but instead, we might have just folded like a house of cards.
The number one problem is our previous karma. In the context of dharma understanding we can look at this calmly for our own healing, but this should not be used to continue to blame or shame others. For example, if someone tells about their unhappy childhood and suffering, we don’t say “Well you brought this upon yourself; this is your own karma.”
Even I would never tell you this if you come to me with problems but I can say it to you in general. so that you understand that suffering experienced as a child are partly due to actions performed in the past that bring quick consequences early in life. With a mixed bags of good and bad karma, virtue and delusions, virtue can even arise as a two years. In Tibet, many great teachers were like this. They suffered tremendously in their early years but even as a very young child, they overcame obstacles that challenged their capacity. On the other hand, when our own capacity was challenged, how did we respond? Maybe some things we did well, but others might be carried like wounds for our whole lives, up to this point. Putting the dharma into practical application will definitely help us in gaining balance more effectively than undergoing decades of therapy or continuing to suffer. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ************

„Im Allgemeinen sind die Fehler, die wir an anderen bemerken, genau diejenigen, die wir im Überfluss besitzen, aber aufgrund von Projektionen sehen wir sie außerhalb unserer selbst. Vielleicht sehen wir Wut bei anderen, die tatsächlich unsere eigene Wut ist oder wir bemerken Arroganz in anderen während wir an unangemessenem Stolz festhalten. Es kann sein, dass wir Dummheit in anderen sehen, die doch unsere eigene Ignoranz ist.
Wenn wir nichts dagegen unternehmen werden wir ständig Fehler bei anderen bemerken während unsere eigenen Fehler zunehmen; dies ist die klassische Dharmasichtweise. Schließlich kann es so schlimm werden, dass wir unötig Karma zu uns rufen, um in einer Missbrauchssituation zu leben. Selbst Menschen, die in vorangegangenen Leben zutiefst spirituell waren, könnten durch Missbrauchssituationen früh im Leben harte Lektionen lernen. Die Meisten werden jedoch ihr schlechtes Benehmen, ihre Verwirrung und den Mangel an Glück auf eine unglückliche Kindheit schieben. Karmische Lektionen, die uns mit voller Wucht treffen, hätten ein Erwachen zu einer wahrhaftigeren Art des Seins verursachen sollen, aber stattdessen sind wir vielleicht wie ein Kartenhaus in uns zusammengefallen. Das Hauptproblem besteht aus unserem vorhergehenden Karma. Im Kontext des Dharmaverständnisses können wir dies zu unserer eigenen Heilung ruhig betrachten, doch sollte es nicht dazu benutzt werden, fortlaufend andere anzuschuldigen. Wenn uns z.B. jemand von seiner unglücklichen Kindheit und seinem Leid erzählt sagen wir nicht: ‚Das hast du dir selbst zuzuschreiben; dies ist dein eigenes Karma.‘
Selbst ich würde dir das nie sagen, wenn du mit Problemen zu mir kommst, aber ich kann es dir im Allgemeinen sagen, damit du verstehst, dass das Leid, welches du als Kind erfahren hast, teilweise durch in der Vergangenheit vollzogene Handlungen verursacht wurde, welche früh im Leben schnelle Konsequenzen haben. Bei einem gemischten Anteil an gutem und schlechtem Karma, an Tugenden und Täuschungen, kann die Tugend sogar im Alter von zwei Jahren aufsteigen. In Tibet war das bei vielen großen Lehrern so. Sie litten in frühen Jahren ungemein, aber selbst als kleines Kind überwanden sie Hindernisse, die ihre Fähigkeiten herausforderten. Wie haben wir dagegen reagiert, wenn unsere eigenen Fähigkeiten herausgefordert wurden? Vielleicht haben wir manche Dinge gut gemacht, aber tragen andere unser gesamtes Leben lang bis heute wie Wunden mit uns herum. Die praktische Anwendung des Dharma wird uns definitiv effektiver dabei helfen ins Gleichgewicht zu kommen als Jahrzehnte der Therapie oder des fortgesetzten Leidens.“ – Domo Geshe Rinpoche ---


Self respect is greater than self-love or compassion for oneself because, not only does it strengthen personal discipline, it also uses morals and ethics to guide life's choices. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ********

Selbstrespekt ist größer als Selbstliebe oder das Mitgefühl mit uns selbst, denn er verstärkt nicht nur die persönliche Disziplin sondern leitet uns mithilfe von Moral und Ethik auch durch Lebensentscheidungen." - Domo Geshe Rinpoche ---

If we are doing a consistent meditation practice it will be easier to monitor inner shifts that might lead toward mental and energetic difficulties later on. One of these could be a change in motivation to awaken that can be remedied by deepening refuge or studying dharma texts to inspire our enthusiasm again. ~ Domo Geshe
Rinpoche ~~~ ********

"Wenn wir eine beständige Meditationspraxis ausübenwird es einfacher sein, innere Veränderungen zu beobachten, welche später zu mentalen und energetischen Schwierigkeiten führen könnten. Eine davon könnte sein, dass sich die Motivation zu Erwachen verändert, was wir durch eine Vertiefung der Zufluchtnahme heilen können oder indem wir Dharmatexte studieren, um unsere Begeisterung neu anzufachen." - Domo Geshe Rinpoche ---

Si nous pratiquons la méditation de façon régulière, il sera plus facile de détecter les changements internes qui pourraient conduire vers des difficultés mentales et énergétiques plus tard. L'un d'entre eux pourrait être un changement de la motivation pour s’éveiller qui peut être corrigé par l'approfondissement du refuge ou par l'étude de textes du dharma pour inspirer notre enthousiasme de nouveau. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

faith is exalted confidence *************
"Glaube ist erhöhtes Vertrauen" - DGR ---

With practice and a disciplined mind it is possible to hold calmness and not identify with the emotions. Act more like the water rather than the rough sea. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *********

"Mithilfe von Übung und einem disziplinierten Geist ist es möglich, die Ruhe zu bewahren und sich nicht mit den Emotionen zu identifizieren. Verhalte dich eher wie das Wasser als wie die raue See." - Domo Geshe Rinpoche ---

Avec la pratique et un esprit discipliné, il est possible de rester calme et de ne pas s'identifier aux émotions. Agissez plus comme l'eau plutôt que comme la mer agitée ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

#domogesherinpoche

Buddhas do not move at all, however, beings within the sphere of form, time, and space can sometimes perceive the appearances produced by the buddha level being. Although their interior never moves from perfection, their activity is emanating bodhisattvas. These are the action forms of a buddha, and this is a dynamic that only relates to the highest buddha level, (as there are different stages). They do not move in their interior, and the only actions that they produce are emanation bodhisattva beings.
Student: So the emanations that they emit are bodhisattva level beings. Are they buddhas in a small form?
R: No, they are buddha level in their interior, but bodhisattvas are emanated with responsibilities for doing something; they are emanated for purpose.
S: But you were speaking about bodhisattvas that are still caught by the seduction of samasara from time to

time?
R: You mean learner bodhisattvas as opposed to emanated bodhisattvas?
S: Yes.
R: The emanated buddhas reflect the intention of perfection; the buddha activity is a result of that intention. The buddhas are then in perfect harmony.... not moving in their interior, but emanating bodhisattva forms to accomplish tasks. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ***********

„Buddhas bewegen sich überhaupt nicht, jedoch können Wesen in der Sphäre von Form, Zeit und Raum manchmal Erscheinungen wahrnehmen, die von Wesen der Buddhaebene erzeugt wurden. Obwohl sich ihr Inneres niemals von der Vollkommenheit wegbewegt, besteht ihre Tätigkeit darin, Bodhisattvas zu emanieren. Diese sind die handelnden Formen eines Buddhas und diese Dynamik bezieht sich nur auf die höchste Buddhaebene (es gibt nämlich verschiedene Stufen). In ihrem Inneren bewegen sie sich nicht und die einzigen Handlungen, die sie erzeugen, sind Bodhisattva-Emanationswesen.
Schüler: Also sind die Emanationen, die sie ausstrahlen, Wesen der Bodhisattvaebene? Sind sie Buddhas in einer kleineren Form?
R: Nein, in ihrem Inneren sind sie auf der Buddhaebene, aber die Bodhisattvas werden mit Verpflichtungen emaniert, etwas zu tun; sie sind für einen bestimmten Zweck emaniert.
S: Aber du hast von Bodhisattvas gesprochen, die noch von Zeit zu Zeit in den Verführungen des Samsara gefangen sind?
R: Du meinst die Lerner-Bodhisattvas im Gegensatz zu den emanierten Bodhisattvas?
S: Ja.
R: Die emanierten Bodhisattvas spiegeln die Intention der Vollkommenheit wieder; die Buddhaaktivität ist ein Ergebnis dieser Intention. Die Buddhas sind dann in vollkommener Harmonie…. unbeweglich im Inneren, aber sie emanieren Bodhisattvaformen, um Aufgaben zu erfüllen.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

#domogesherinpoche #buddhasandbodhisattvas


This time of the year can feel overwhelming to those who are caring for someone at the end of life. It might seem that ordinary plans are all on hold because of the special needs. Please remember that so many include you and your dear one in their prayers and are holding you strong and at ease... special blessings to you at this
time.*********

Für jemanden der sich um einen Menschen am Lebensende kümmert kann sich diese Jahreszeit besonders erdrückend anfühlen. Vielleicht scheint es, als ob alle gewöhnlichen Pläne wegen der besonderen Beanspruchung auf Eis gelegt werden müssten. Denk bitte daran, dass so Viele dich und deinen lieben Menschen mit Gebeten bedenken und euch fest und sicher in Gedanken halten... ganz besondere Segenswünsche für euch zu dieser Zeit." - Domo Geshe Rinpoche ---

Many believe that they generate energy by running or exercising but they are really only smoothing discordant energies that will cause stress if they are not held in check through exercise. During retreat meditators will deliberately forgo sports other than certain therapeutic exercises such as yoga to stretch muscles that tighten due to sitting. 
It is better to avoid creating excessive energy in the first place through deliberate thinking process with meditation
and by making effort to sustain virtuous states of mind. As meditators, we are primarily interested in producing more aligned energies from deeper sources of the mind, which will result in more skillful thinking. Retreat is so very valuable because only then can we practice without disruptions such as the phone ringing or having to switch gears and rush off to do something else. The luxury of retreat is to continuously practice the production and integration of quality energy so that we can easily and effortlessly mature inside. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ *********

“Viele meinen, dass sie durch Rennen oder Sportübungen Energie erzeugten, aber in Wirklichkeit glätten sie nur sich widersprechende Energien, welche Stress verursachen würden, wenn man sie nicht durch Sport zügelte. Während eines Retreats verzichten Meditierende vorsätzlich auf Sport, abgesehen von bestimmten therapeutischen Übungen wie Yoga, um Muskeln zu dehnen, die sich durch das Sitzen verspannt haben.
Es ist besser, die Erzeugung von überschüssiger Energie von Anfang an zu vermeiden, indem man durch Meditation einen vorsätzlichen Denkprozess beginnt und sich bemüht, tugendhafte Geisteszustände aufrecht zu erhalten. Als Meditierende sind wir hauptsächlich daran interessiert, Energien zu erzeugen, die miteinander im Einklang stehen und ihren Ursprung im tieferen Geist haben, was in kunstfertigerem Denken resultieren wird. Ein Retreat ist so sehr kostbar, denn erst dort können wir üben, ohne dass Unterbrechungen geschehen, wie wenn das Telefon klingelt oder wir einen anderen Gang einlegen müssen, um schnell zu einer neuen Tätigkeit fortzueilen. Der Luxus eines Retreats besteht darin, dass man die Erzeugung und Integration hochqualitativer Energien bestetig übt, damit wir leicht und mühelos im Inneren reifen können.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

My student and I were in the huge Atlanta airport trying to get back to Lotus Lake that day. Because our plane was late, we were rushing to our connecting flight. It was already after the departure time of the plane but we still hoped to get there before the doors closed and so, my student tells me, “Run, Rinpoche, run!” I started to run. It was hard work! (This is something I would have never done in my before life, but I didn’t know what else to do)… so, I took off my shoes so I could run faster. There I am running down the concourse in the airport, but interestingly enough, the faster I ran, the slower I went. How it that possible? I was running as hard as I could, and I was slower than a walk. Others have seen me do this. True?
Student: You told me that story when we were making connections in Detroit airport last year. Rinpoche thought we were going to miss our plane. She was in a rush to get to the plane and wanted to be there before they loaded. but I noticed that she was walking slower and slower. I said, “Rinpoche, stop running. Just walk normally.” ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ************

“Mein Schüler und ich waren im riesigen Flughafen von Atlanta und wollten am selben Tag nach Lotus Lake zurückkehren. Weil unser Flugzeug Verspätung gehabt hatte, beeilten wir uns, um den Anschlussflug zu erreichen. Die Abflugszeit war bereits überschritten, aber wir hofften, noch hinzukommen bevor die Türen zugemacht wurden und so sagte mein Schüler zu mir: ‚Renn Rinpoche, renn!‘ Ich begann zu rennen. Es war Schwerarbeit! (In meinem vorigen Leben hätte ich so etwas niemals getan, aber ich wusste nicht, was ich sonst tun sollte)... also zog ich meine Schuhe aus, um schneller rennen zu können. So rannte ich da also die Flughafenhalle entlang, aber komischerweise kam ich je schneller ich rannte um so langsamer voran. Wie war das möglich? Ich lief so schnell ich nur konnte und war doch langsamer als beim Gehen. Andere haben dies bei mir auch gesehen. Stimmt’s?
Schüler: Du hast mir die Geschichte erzählt als wir letztes Jahr in Detroit einen Anschlussflug hatten. Rinpoche dachte, wir würden unser Flugzeug verpassen. Sie war in Eile, um zur Maschine zu kommen und wollte dort sein, bevor sie das Gepäck einladen. Aber ich bemerkte, wie sie langsamer und langsamer ging. Ich sagte: ‚Rinpoche, hör auf zu rennen. Lauf einfach ganz normal.‘
- Domo Geshe Rinpoche ---


To perceive anything, one has to engage with it using the mind. Therefore, many affirm that nothing exists without the mind. The issue however, is, does it exist for others without me? Yes, it does, including pure lands
(heaven realms), this earth, and other non-imagined places. Even from a higher view, the pure lands exist as proper illusory realities. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ **************

"Um etwas wahrzunehmen, muss man sich damit auseinandersetzen und dabei den Geist benutzen. Deshalb betonen viele, dass ohne den Geist nichts existiert. Die Frage ist jedoch: existiert es für andere außerhalb meiner selbst? Ja, das tut es, einschließlich der reinen Bereiche (Himmelsbereiche), dieser Erde und anderer nicht eingebildeter Orte. Selbst aus höherer Sichtweise betrachtet existieren die reinen Bereiche als echte illusorische Wirklichkeiten." - Domo Geshe Rinpoche ---


How wonderful to be here at Lotus Lake Buddhist Centerin every season. Call Ngawang Khandro at 715-743-6743 to come up by yourself or with family or friends for a spiritual rejuvenation. — 

The buddhas view and spontaneously work at deeper levels of existence, lifting beings into liberation without trying to help fix what is not broken (a characteristic of the lower enlightened states). For those practitioners who are already partially transformed from skillful and blessed inner work from previous lives, their consciousness simply needs to be clarified and resolved into the awakened state. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~
************

"Die Buddhas betrachten tiefere Ebenen der Existenz und arbeiten spontan mit ihnen, wobei sie Wesen in die Befreiung erheben, ohne zu versuchen, Dinge zu reparieren, die nicht kaputt sind (was ein Charakteristikum der niedrigeren erleuchteten Zustände ist). Das Bewusstsein von Übenden, welche bereits durch geschickte und gesegnete innere Arbeit aus vorangegangenen Leben teilweise transformiert sind, muss nur noch abschließend geklärt und in den erwachten Zustand überführt werden." - Domo Geshe Rinpoche ---

Student: Is a Buddha aware of impatience?
Rinpoche: No, the Bodhisattva level beings are aware of it, if that is their job. 
S: But the Buddha himself, because he is in perfection, he doesn’t…
R: He is an agent of perfection. An emanated Buddha. 
S: So, impatience doesn’t exist for the Buddha. 
R: That is correct because neither the idea of patience nor the idea of impatience arises.
S: But we perceive the Buddha as the ultimate picture of patience, as an ideal.
R: Yes, but because it is their nature. They have no negative quality to consider as the opposite to be healed…in other words, patience would no longer be the remedy of impatience. There would be no application of remedies at that level.
S: So, as long as I am aware of the possibility for impatience in a situation…I might not be impatient, but I might think I could be impatient.
2nd S: I’m still confused.
R: You are still practicing. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~ ************

“Schüler: Ist sich der Buddha der Ungeduld bewusst?
Rinpoche: Nein, die Wesen auf der Bodhisattvaebene sind sich ihrer bewusst, wenn das zu ihrer Aufgabe gehört.
S: Aber der Buddha selbst nicht weil er in der Vollkommenheit ruht....
R: Er ist ein Vertreter der Vollkommenheit. Ein emanierter Buddha.
S: Also existiert die Ungeduld für den Buddha nicht.
R: Das ist korrekt, weder die Vorstellung der Geduld noch die Vorstellung der Ungeduld steigen auf.
S: Aber wir nehmen den Buddha als höchstes Abbild der Geduld wahr, als ein Vorbild.
R: Ja, aber weil es ihre Natur ist brauchen sie keine negative Eigenschaft zu erwägen, welche als ein Gegenteil geheilt werden müsste... mit anderen Worten, die Geduld wäre nicht länger das Gegenmittel für Ungeduld. Auf dieser Ebene gibt es keine Anwendung von Heilmitteln.
S: Solange ich mir also der Möglichkeit für Ungeduld in einer Situation bewusst bin... bin ich vielleicht nicht ungeduldig, aber ich könnte denken, dass ich ungeduldig sein könnte.
2. S.: Ich bin immernoch verwirrt.
R: Du übst ja auch noch.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

The Perceptions of Someone in a Coma

Endurance: The Final Frontier

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...