Search This Blog

Tuesday, July 2, 2013

Buddha's Worldview

Many seekers know that whatever is good, happy and joyful in their life is an affirmation of their good karma and spiritual worth. However, from a Buddhist point of view it is also seen as an open door into the feel good craving of worldly
spirituality. For some who have embraced Buddhism as a path, their Buddhism is on the other side of their life trying to be honest about their shortcomings so that the dharma can fix their problems. This is the dilemma of those in preparation for awakening…. still attracted to the pleasant, and attracted to what brings them happiness. Now we must use honesty in a new way and establish a fresh connection between our Buddhism and our worldly version of spirituality.
I am not speaking to the choir here; I am speaking about suffering, because perhaps at this point in the spiritual career of most, they are not prepared to give up craving for the pleasant. True?
I have to laugh because even Buddhist spirituality can be worldly. Possessing a new thangka, or some object which you believe is going to bring you power and spirituality is not so helpful when we instead need to practice honesty.
A verse from 37 Practices of a Bodhisattva: “Whenever we meet with a beautiful object or something attractive which pleases our mind, do not be deceived into thinking it differs in fact from a summertime rainbow.” ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


“Viele Suchenden wissen, dass alles Gute, Glückliche und Freudige in ihrem Leben eine Bestätigung ihres guten Karmas und spirituellen Werts ist. Aus der buddhistischen Sichtweise betrachtet man es jedoch auch als offene Tür zum Verlangen nach einer weltlichen Gutfühlspiritualität. Für einige, die den Buddhismus als ihren Pfad gewählt haben, ist er auf der anderen Seite ihres Lebens, wo sie versuchen, ihre Mängel ehrlich einzugestehen, um mithilfe des Dharmas ihre Probleme zu bereinigen. Dies ist das Dilemma jener, die sich auf das Erwachen vorbereiten....immernoch vom Angenehmen angezogen und angezogen, von dem, was sie glücklich macht. Nun müssen wir die Ehrlichkeit auf neue Weise anwenden und eine neue Verbindung zwischen unserem Buddhismus und unserer weltlichen Version von Spiritualität herstellen.
Ich renne hier keine offenen Türen ein; ich spreche vom Leiden weil vielleicht die meisten an diesem Punkt ihrer spirituellen Laufbahn nicht bereit sind, ihr Verlangen nach dem Angenehmen aufzugeben. Stimmt’s?
Ich muss lachen, denn selbst buddhistische Spiritualität kann weltlich sein. Es ist nicht sehr hilfreich einen neuen Thangka zu besitzen oder irgendein Objekt von dem du glaubst, dass es dir Macht und Spiritualität geben wird, wenn wir stattdessen Ehrlichkeit praktizieren sollten.
Eine Strophe aus den 37 Übungen der Bodhisattvas besagt: ‚Wann immer uns ein schönes Ding oder etwas Ansprechendes begegnet, was unseren Geist erfreut, lass dich nicht dahingehend täuschen zu denken es unterscheidet sich tatsächlich von einem Regenbogen im Sommer.‘ „ - Domo Geshe Rinpoche ---


Even the Buddha had a worldview. The correct conventional mind is a post enlightenment mindset.This is the skillful
worldview that contains knowing the illusory nature of the world as well as evolved perceptions without controversy.An example of an evolved perception would be understanding the suffering of living beings under the oppression of the hypnotic spell of the innate view and working to free them. This is Maha-dharma ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Selbst der Buddha besaß eine Weltsicht. Der korrekte konventionelle Geist ist eine geistige Haltung, die nach der Erleuchtung besteht. Dies ist die kunstfertige Weltsicht, in der das Wissen um die illusorische Natur der Welt sowie hochentwickelte Wahrnehmungen ohne Kontroverse enthalten sind. Ein Beispiel für eine hochentwickelten Wahrnehmung wäre das Verständnis, dass alle lebenden Wesen unter dem Joch des hypnotischen Banns der angeborenen Sichtweise leiden und daran zu arbeiten, sie davon zu befreien. Dies ist Maha-Dharma." - Domo Geshe Rinpoche --
-

What keeps us from being healthy? I do not ask this because we need to get some answers, but because each of us needs to self-inquire in a heartfelt way, “What is it that
keeps me from being healthy?” Others answers actually don’t do that much good. We need the powerful honesty developed by spiritual practice so that we can tolerate looking at our problems and uncover our issues. ~ Domo Geshe Rinpoche~~~

"Was hält uns davon ab, gesund zu sein? Ich stelle diese Frage nicht, weil wir Antworten darauf benötigen, sondern weil jeder von uns sich dazu auf innige Weise selbst befragen sollte. 'Was hält mich davon ab, gesund zu sein?' Die Antworten anderer nutzen dabei tatsächlich nicht viel. Wir benötigen die machtvolle Ehrlichkeit, die durch einen spirituelle Praxis entstanden ist, damit wir es tolerieren können, unsere Probleme zu betrachten und unsere Belange offenzulegen." - Domo Geshe Rinpoche ---


Disciplined equanimity and less reactivity is such a powerful training for the bodhisattva to gain further maturity. The
early stage bodhisattvas, although enlightened, are on the path to full awakening and need intense practical experience among the unawakened. If all goes perfectly, the bodhisattva will remain calm and determined under any circumstances. If all goes perfectly. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Disziplinierter Gleichmut und weniger Reagierfreudigkeit sind ein überaus machtvolles Training für die Bodhisattvas, um zukünftige Reife zu erlangen. Die Bodhisattvas im frühen Stadium sind, obwohl sie erleuchtet sind, noch auf dem Pfad zum völligen Erwachen und benötigen intensive praktische Erfahrung im Kreis der Unerwachten. Wenn alles perfekt läuft werden die Bodhisattvas unter allen Umständen ruhig und zielgerichtet bleiben. Wenn alles perfekt läuft." - Domo Geshe Rinpoche ---


Perhaps your mother and father have passed or perhaps they are still with you and now need you to help them feel safe. Often when parents are old, the child becomes the parent and now they need to feel safe. 
Now that we are "the grownups" the responsibility for our

own sense of safety falls upon us without help from others. How do we make ourselves safe? Some think ‘I’ll just hide away. I’ll tell people to go away; I’ll make faces so they stay away. I’ll show them that I’m dangerous’. Then people don’t come around, but then you feel lonely.
When we hide to feel safe, our energy begins to solidify, because the free flowing energy needed for connection with others and with the world, and even our interactions with ourselves becomes stagnated, and we close down. It may manifest as illness caused by clenching our energy. We might suffer from mental difficulties. It can manifest in many different ways caused by poor methods to create safety. Perfect refuge in the Buddha creates perfect safety. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


"Vielleicht sind deine Mutter und dein Vater verstorben. Vielleicht sind sie noch bei dir und benötigen deine Hilfe. Wenn die Eltern alt sind wird das Kind oft zum Elternteil und sie zu diejenigen, die sich jetzt sicher fühlen müssen.
Für unser eigene Sicherheitsgefühl sind wir selbst verantwortlich, ohne dass andere uns dabei helfen. Wie können wir uns selbst Sicherheit geben? Manche denken: 'Ich versteck mich einfach. Ich sag den Leuten, sie sollen weggehen; ich mach Grimassen, damit sie wegbleiben. Ich werd ihnen zeigen, dass ich gefährlich bin.' Dann kommen die Leute nicht mehr zu dir, aber du fühlst dich dann einsam.
Wenn wir uns verstecken, um uns sicher zu fühlen, beginnt unsere Energie sich zu verfestigen, denn die frei fließende Energie, die man braucht, um mit anderen und der Welt verbunden zu, und selbst der Austausch mit uns selbst, stagnieren dann und wir schotten uns ab. Dies kann sich als Krankheit manifestieren, die durch das Zusammenkrampfen unserer Energie erzeugt wurde. Wir können an mentalen Problemen leiden. Es kann sich auf verschiedene Arten äußern, die aus schlechten Methoden zur Erzeugung von Sicherheit entstanden. Vollkommene Zuflucht in den Buddha erzeugt vollkommene Sicherheit." - Domo Geshe Rinpoche ---


It is important to internalize the clear concepts of the general teachings of Buddhadharma along with an a
condition of cultivated equanimity to understand it well. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Um sie gut zu verstehen, ist es wichtig, die klaren Konzepte der allgemeinen Lehren des Buddhadharma zusammen mit einem Zustand kultivierten Gleichmuts zu verinnerlichen." - Domo Geshe Rinpoche ---

1 comment:

  1. Ven. Rinpoche,
    Thank you for your teachings. A woman's voice of Wisdom is rarely acknowledged, while nourishing me heartily.
    peace,
    (ms.) mickey (lobsang pamo) morgan

    ReplyDelete

I appreciate your comments- find a minute or two to share your views