Buddhist Ideals and Equanimity

How skillful the Buddha was to not overwhelm sincere seekers with too much unrelated information. The actual problem is the innate view of perceiving what is not real to be real and inhibits the capacity to understand higher teachings that come after awakening. We must quickly evolve to become capable of receiving those teachings in the future because the Buddha has already done everything in his power to entice us to evolve! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Wie kunstfertig der Buddha doch war, indem er aufrichtig Suchende nicht mit zu vielen nicht zum Thema gehörenden Infomationen belastete. Das eigentliche Problem ist die angeborene Sichtweise, welche das Unwirkliche als wirklich wahrnimmt und die Fähigkeit einschränkt höhere Lehren zu verstehen, die nach dem Erwachen zum Tragen kommen. Wir müssen uns schnell weiterentwickeln, um fähig zu werden, diese Lehren in der Zukunft zu erhalten, da der Buddha bereits alles in seiner Macht stehende getan hat, um uns zur Weiterentwicklung zu verleiten!" - Domo Geshe Rinpoche ---


The aftereffects of our actions that are rooted in virtue are like drinking pure and clean water. We are nourished without becoming contaminated by harmful side effects. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Die Nachwirkungen unserer auf Tugend basierenden Handlungen ähneln dem Trinken von reinem, klarem Wasser. Wir werden genährt, ohne durch schädliche Nebenwirkungen verunreinigt zu werden." - Domo Geshe Rinpoche ---


Some Buddhist concepts are not as "pretty" or exciting to contemplate. Perhaps we should set them to some catchy music.... ~ DGR~~~

"Das Durchdenken mancher buddhistischen Konzepte ist nicht so 'hübsch' oder spannend. Vielleicht sollten wir sie mit etwas eingängiger Musik unterlegen." - DGR ---

Certains des concepts Bouddhistes ne sont pas trop "jolis" ou excitant à contempler. Peut-être devrions nous les envisager avec de la musique entraînante....~ DGR~~~


Karma is an energetic and volatile mathematical record of actions. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Karma ein energetisches und vergängliches mathematisches Verzeichnis von Handlungen." - Domo Geshe Rinpoche ---
 

An overactive sense of superiority will harm the individual that possesses it. It will make them distance himself or herself from achieving a comfort level with all beings called a true friend to all. A friend to all is a hallmark of bodhisattvas. They are friendly and open with others not because others are like themselves, but rather by seeing others as valuable and no different from themselves in their potential. Those enlightened beings who have made their transformation while in human form feel great kinship with those still on the path as human beings. The bodhisattva is even more valuable to meditators and spiritual aspirates because they understand the struggles that people go through in their attempt to become free. Like someone that found their way out of a thicket, they are happy to go back to guide others toward the way out. Bodhisattvas feel that like them, others have the potential to become free. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

“Ein ausgeprägtes Überlegenheitsgefühl schadet der Person, die es besitzt. Sie oder er wird sich dadurch davon entfernen, auf eine angenehme Ebene mit allen Wesen zu kommen, welche man ‚wahrer Freund Aller‘ nennt. Ein Freund Aller zu sein ist ein Markenzeichen der Bodhisattvas. Sie sind anderen gegenüber freundlich und offen, nicht weil die anderen so wie sie sind, sondern weil sie andere als wertvoll und in ihrem Potential nicht verschieden von sich betrachten. Jene erleuchteten Wesen, die ihre Transformation durchmachten während sie in menschlicher Form waren, spüren eine enge Verwandtschaft zu jenen, die noch auf dem Pfad als menschliche Wesen sind. Für Übende und spirituell ausgerichtete Menschen ist der Bodhisattva sogar noch wertvoller, denn er versteht welchen Kampf die Menschen in ihrem Bestreben nach Freiheit durchleben. Wie jemand der sich seinen Weg aus einem Gestrüpp gebahnt hat sind sie froh zurückzugehen, um anderen den Ausweg zu zeigen. Bodhisattvas meinen, dass andere genau wie sie das Potential zum Freisein besitzen.“ – Domo Geshe Rinpoche ---




Developing discrimination is not so complicated when we understand that it simply means what is to be accepted and what is to be rejected. It becomes complicated when we know what is the right thing to do but override that by allowing inappropriate personal feelings to interfere with correct reasoning.
It is the whole of logic, the creation of and application of law, the enjoyment of quality inte
rpersonal relationships and spiritual development. It is the way we grow strong by solving our own problems. It is also the way we develop equanimity, compassion and eventually awaken to reality. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Es ist nicht so kompliziert Unterscheidungskraft zu entwickeln wenn wir verstehen, dass dies nur bedeutet, was akzeptiert und was abgelehnt werden sollte. Es wird kompliziert wenn wir die rechte Handlungsweise kennen, aber wir übergehen sie, indem wir unangemessenen persönlichen Gefühlen erlauben, das korrekte logische Denken zu beeinträchtigen. Sie (die Unterscheidungskraft) ist die gesamte Logik, die Erschaffung und Anwendung von Regeln, das Vergnügen an zwischenmenschlichen Beziehungen von Qualität und die spirituelle Entwicklung. Sie ist die Art und Weise auf die wir stark werden, indem wir unsere eigenen Probleme lösen. Sie ist auch die Methode durch die wir Gleichmut und Mitgefühl entwickeln und schließlich zur Realität erwachen." - Domo Geshe Rinpoche ---

Développer la discrimination n'est pas si compliqué quand nous comprenons que cela signifie tout simplement d'accepter ce qui doit l'être et rejeter ce qui doit l'être. Cela devient plus compliqué quand nous connaissons la bonne chose à faire mais passons outre en autorisant l'interférence d'émotions personnelles inappropriées avec le raisonnement correct. C'est la totalité de la logique, la création et l'application des lois, le plaisir des relations interpersonnelles de qualité et du développement spirituel. C'est de cette façon que nous nous renforçons en solutionnant nos propres problèmes. C'est également de cette façon que nous développons l'équanimité, la compassion et finalement nous nous éveillons à la réalité. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~



There are several important kinds of equanimity to be cultivated in spiritual development toward the transformed state. One form of equanimity is even-mindedness, a practice to maintain an even outlook and become more non-reactive in the face of difficulties. An even outlook means neither moving toward or moving away from an interaction, a desire arising or another living being. 
This would not be
 a neutral feeling. Neutral sounds more like something that is not moving, whereas the concept under consideration is to still be capable of being attracted or repelled by objects, but through discipline, not acting upon a potential for associated negativity. I think of neutral equanimity as being somewhat cut off from feeling normal emotions. Neutral would be disengaged, with emotional gears not in forward or reverse.
I present here for your interest to experience equanimity while fully engaged. During active equanimity, the emotional gears are all quite normal. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


“Es gibt mehrere wichtige Arten des Gleichmuts, die bei der spirituellen Entwicklung hin zum transformierten Zustand kultiviert werden müssen. Eine Form des Gleichmuts ist Ausgeglichenheit, eine Praxis bei der man eine ausgeglichene Grundhaltung beibehält und angesichts von Schwierigkeiten zunehmend weniger stark reagiert. Eine ausgeglichene Grundhaltung bedeutet, dass man sich weder auf eine Interaktion, ein aufsteigendes Verlangen oder ein anderes Lebewesen zu, noch von ihnen weg bewegt.
Dies wäre kein neutrales Gefühl. Neutral klingt eher als ob sich etwas nicht bewegte, während es bei dem Konzept in Frage darum geht, dass man noch fähig ist, von Objekten angezogen oder abgestoßen zu werden, dieses aber mit Disziplin geschieht und nicht weil man auf ein Potential reagiert, dass mit Negativität verbunden ist. Für mich ist neutraler Gleichmut ein wenig vom Gefühl normaler Emotionen abgeschnitten zu sein. Neutral wäre ausgekuppelt, ohne dass die emotionalen Gänge vor oder zurück eingelegt wären.
Ich schlage euch vor, interessehalber Gleichmut zu erleben während ihr voll eingebunden seid. Während dem aktivem Gleichmut sind die emotionalen Gänge alle ziemlich normal.“ – Domo Geshe Rinpoche ---


When fear is added to any state of mind, it creates an energetic clenching which holds the distorted mood in place. Even a happy mood can be infected by fear causing us to feel that happiness will not last or other subtle and disturbing dissatisfactions. 
In addition, problems are held captive inside by the ingredient of fear. How can we possibly find the open space to think clearly about the reso
lution to our difficulties while we are oppressed or not feeling safe? If we spend most of our available energy holding onto the problem, there’s little time and energy left for actually doing something about it.
The solution begins by recognizing when fear is distorting moods. To do that, one needs a consistent and high quality daily meditation practice to gain familiarity with one’s own mind. If you don’t have a meditation practice, begin soon because no one should live with fear. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


"Bei jedem Geisteszustand dem Furcht hinzugefügt wird entsteht ein energetisches Verkrampfen, welches die verzerrte Stimmung an ihrem Platz festhält. Selbst eine glückliche Stimmung kann durch Furcht infiziert werden, wodurch wir spüren, dass das Glück nicht andauern wird oder eine andere subtile und verstörende Unzufriedenheit fühlen.
Außerdem werden durch das Hinzufügen von Furcht Probleme im Inneren gefangengehalten. Wie können wir überhaupt den offenen Raum finden, um klar über die Lösung unserer Schwierigkeiten nachzudenken wenn wir uns unterdrückt oder nicht sicher fühlen? Wenn wir den Großteil unserer verfügbaren Energie benutzen, um am Problem festzuhalten bleibt wenig Zeit und Energie, um wirklich etwas daran zu ändern.
Die Lösung beginnt damit, dass wir erkennen, wann die Furcht unsere Stimmung verzerrt. Um dies zu tun, benötigt man eine regelmäßige, tägliche Meditation von hoher Qualität, um sich darin zu üben, den eigenen Geist besser kennenzulernen. Wenn du keine Meditationspraxis hast, beginne bald damit, denn niemand sollte mit der Furcht leben." - Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

The Perceptions of Someone in a Coma

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...