Your Diamond Day


Let us suppose that on the day you were born, you were presented with a bucket of perfect and rare diamonds. Even on that first day of your life, you extracted one of these perfect diamonds, but you did not know what it was. Not only did you not know its purpose, you were completely uninterested. All you wanted was mommy, milk, comfort, and care, and with no idea what this diamond meant, you forgot quickly where it went.
The next day, you extracted another perfect diamond, and again, you did not know what it was for; perhaps it fell through your fingers. Each day, you were compelled to extract another diamond from your bucket of diamonds. In your youth, you extracted a diamond, and looking at it, you thought, 'this is boring and ordinary, and does not matter. There is an endless supply of diamonds,' and so you did not give it much importance because there were so many left in your bucket, and so you dropped it in the dust.
Like this, your life went on. One day, you reached into the bucket, and noticed that there were not as many diamonds in there as there were before, but you could not see how many were left. In this way, you began to become concerned and a little bit frightened about the uncertainty of the quantity of these precious diamonds. You were now used to taking them in your hand, handling it for a while, and rather enjoying the feel of it, but now the quantity is going down. One day, perhaps not so long ago, or perhaps yesterday, you reached into that bucket, extracted a diamond, but this time you held it up to the light. You looked at it directly for the very first time, and said, "How beautiful this is. This is a day of my life that will soon be over. I will not waste this day. I will make it meaningful. I will extract every bit of value from this extraordinary gem given to me that I have in the form of time." That was your first diamond day. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


„Nehmen wir an, dass dir am Tag deiner Geburt ein Eimer voll mit perfekten und seltenen Diamanten geschenkt wurde. Bereits an diesem ersten Tag deines Lebens nahmst du einen dieser vollkommenen Diamanten heraus, aber du wusstest nicht, um was es sich handelte. Nicht nur war sein Zweck dir unbekannt, er interessierte dich auch überhaupt nicht. Du wolltest nur deine Mammi, Milch, Bequemlichkeit und Fürsorge und da du keine Ahnung hattest, was der Diamant bedeutete, hast du schnell vergessen, wo er war.
Am nächsten Tag nahmst du einen weiteren perfekten Diamanten heraus und wusstest nicht, wofür er gut war; vielleicht glitt er dir aus den Fingern. Jeden Tag fühltest du dich veranlasst einen weiteren Diamanten aus deinem Diamanteneimer herauszunehmen. In deiner Jugend nahmst du einen Diamanten heraus und dachtest beim Betrachten: ‚Dies ist langweilig und gewöhnlich und unwichtig. Es gibt einen unendlichen Vorrat an Diamanten.‘ Und weil noch so viele in deinem Eimer waren maßt du ihm nicht viel Bedeutung bei und ließt ihn in den Staub fallen.
So verging dein Leben. Eines Tages griffst du in den Eimer und bemerktest, dass nicht mehr so viele Diamanten darin waren wir vorher, aber du konntest nicht sehen, wieviele noch übrig waren. So wurdest du besorgt und hast dich ein bisschen wegen der Unsicherheit die Anzahl der Diamanten betreffend geängstigt. Du warst unterdessen daran gewöhnt sie eine Weile in der Hand zu halten, das fühlte sich ganz gut an, aber nun wurde ihre Anzahl immer weniger. Eines Tages, vor vielleicht nicht langer Zeit, oder sogar gestern, griffst du in den Eimer und nahmst einen Diamanten heraus, aber diesmal hieltest du ihn hoch ins Licht. Du hast ihn zum ersten Mal direkt angeschaut und gesagt: ‚Wie schön der ist. Dies ist ein Tag meines Lebens, der bald vorbei sein wird. Ich werde diesen Tag nicht verschwenden. Ich werde ihm Bedeutung geben. Ich werde noch das kleinste bisschen Wert, das mir in Form von Zeit zur Verfügung steht aus diesem außergewöhnlichen Juwel, das mir geschenkt wurde, herausholen.‘ Und das war dein erster diamantener Tag.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

Supposons que le jour de votre naissance, vous êtes arrivé en même temps qu'un panier de parfaits et rares diamants. Le même jour, vous avez extrait un de ces parfaits diamants, mais vous ne saviez pas ce dont il s'agissait. Non seulement vous ne connaissiez leur raison d'être, mais en plus vous n'étiez pas intéressé. Tout ce que vous vouliez était maman, du lait, du confort et des soins, et sans idée sur la signification de ces diamants, vous avez rapidement oublié d'où ils venaient. Le jour d’après, vous avez extrait un autre parfait diamant, et de nouveau, vous ne saviez pas à quoi il servait; peut-être que vous l'avez laissé tomber. Chaque jour, vous étiez poussé à extraire un autre diamant de votre panier de diamants. Dans votre jeunesse, vous avez extrait un diamant, et le regardant, vous avez pensé, 'ceci est ennuyeux et ordinaire, c'est une réserve infinie de diamants'et cela n'a aucune importance car il y en tellement dans le panier, et alors vous l'avez laissé tomber dans la poussière. Et ainsi, votre vie s'est poursuivie. Un jour, vous vous êtes aperçu, en voyant le panier, qu'il ne restait pas autant de diamants que précédemment, mais vous ne pouviez savoir combien il en manquait. Ainsi, vous avez commencé par vous sentir concerné, puis un peu effrayé de ne pas connaître la quantité précise de ces diamants précieux. Vous vous êtes maintenant habitué à les prendre dans votre main, les tenir pendant un moment, et plutôt apprécier cette impression, mais dorénavant, la quantité a diminué. Un jour, peut-être récemment, ou peut-être hier, vous êtes allé au panier, extrait un diamant, mais cette fois-ci, vous l'avez tenu dans la lumière. Vous avez regardé directement vers lui pour la toute première fois, et dit,"Comme il est beau. Voici un jour de ma vie qui va bientôt parvenir à son terme. Je ne vais pas gâcher cette journée. Je vais lui donner un sens. Je vais extraire chaque parcelle de valeur de cette extraordinaire pierre précieuse qui m'a été donnée pour chaque moment que j'ai". C'était votre premier jour de diamant.~~Domo Geshe Rinpoche~~~~

Don’t be a gosh darn sutra-thumper! “Oh, Buddha said this, and you must obey the Buddha!” Not like that. Folks will just get annoyed and avoid you. I would also be annoyed if people told me what I must do just because the Buddha said so…and I’m Buddhist! I feel like washing myself around controlling ding-dongs who try to make others mindlessly dogmatic. Instead, let’s become skillful in sharing the story of the possibilities of awakening. We can turn others towards the path of Dharma without being pushy. Be a reflection of your own inner skillful activity inspired by the mature qualities that Great Bodhisattvas have in abundance. Skills such as these are true treasures. Remember that the Buddhadharma is not just your personal possession but is meant to be shared with others, as it has been for 2600 years and as it was shared with you. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

Sei verflixt noch mal kein Sutren-Fundamentalist! 'Oh, der Buddha hat das aber gesagt und du musst dem Buddha gehorchen!' So geht das nicht. Die Leute werden nur sauer und gehen dir aus dem Weg. Ich würde auch sauer werden, wenn man mir sagte, was ich tun soll, weil der Buddha es gesagt hat... und ich bin Buddhistin! Ich möchte einen großen Bogen um kontrollierende Deppen machen, die versuchen andere zu dogmatischen Nichtdenkern zu machen. Lass uns stattdessen geschickt darin werden, die Geschichte von den Möglichkeiten des Erwachens zu erzählen. Wir können andere zum Pfad des Dharmas hinlenken ohne aufdringlich zu sein. Sei das Spiegelbild deiner eigenen inneren, sorgfältigen Aktivität, die von den reifen Qualitäten inspiriert wurde, welche die Großen Bodhisattvas im Überfluss besitzen. Diese Fähigkeiten sind wahre Schätze. Vergiss nicht, dass der Buddhadharma nicht dein alleiniger Besitz ist sondern mit anderen geteilt werden soll, wie es seit 2600 Jahren geschieht und wie er auch mit dir geteilt wurde." - Domo Geshe Rinpoche ---
"

The human lifespan is unlike a talent contest that continually eliminates competitors until only the most talented one remains. Talented people can die young. Beautiful people can die young, even rich people that can afford the best of care can die young. The uncertainty of the time of death is a feature of the human realm. No matter how important your family connections are or what famous or powerful people are your friends, it will not help at end of life. Only the deep changes that are forged in virtue and discipline in Dharma will endure. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Die menschliche Lebensspanne unterscheidet sich von einem Talentwettbewerb, bei dem ständig Kandidaten ausscheiden, bis nur der Talentierteste übrigbleibt. Talentierte Menschen können jung sterben. Schöne Menschen können jung sterben, selbst reiche Leute, die sich die beste Pflege leisten können, sterben jung. Die Unsicherheit über den Todeszeitpunkt ist eine Charakteristik des menschlichen Bereichs. Egal wie wichtig deine Familienbeziehungen sind oder was für berühmte oder mächtige Freunde du hast - am Lebensende hilft dir all dies nichts. Nur die tiefen Veränderungen, die aus Tugend und Dharmadisziplin geschmiedet sind, werden fortdauern." - Domo Geshe Rinpoche ---
"



Some feel that it’s a sign of weakness to thank others and instead retreat from that interaction. They might think that by thanking others openly and experiencing the feeling of thankfulness and gratitude for how kind others have been, it would be a sign that they are being placed into an inferior position. The Buddhadharma has many fine remedies for complex states of inappropriate pride and lack of correct self-esteem. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Manche Leute glauben, anderen zu danken sei ein Anzeichen von Schwäche und ziehen sich stattdessen von diesem Austausch zurück. Vielleicht meinen sie, es sei ein Signal, dass sie in eine untergeordnete Position rücken wenn sie anderen offen danken und das Gefühl von Dankbarkeit für die Freundlichkeit anderer verspüren. Im Buddhadharma gibt es viele gute Heilmittel für die komplexen Zustände unangemessenen Stolzes und den Mangel an korrekter Selbstachtung." - Domo Geshe Rinpoche ---
"

Ritual is an organization of motivations for a purpose"



Some folks might justify anger by thinking that it helped them become the person that they are today. However, if we consider the harm caused by our anger to others we might agree that our debt both to them and to all sentient beings becomes even more heavy! If we need others to "make us angry" so that we can later know how to feel regret... then the human realm truly is like a hell realm! sigh... ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Vielleicht rechtfertigen manche Leute ihre Wut, indem sie denken, dass sie ihnen dazu verholfen hat, zu werden, wer sie heute sind. Wenn wir jedoch den Schaden bedenken, den unsere Wut anderen zugefügt hat, dürften wir zustimmen, dass dadurch unsere Schuld ihnen und allen fühlenden Wesen gegenüber noch schwerer wurde! Wenn wir es nötig haben, dass andere 'uns wütend machen', damit wir später wissen können wie sich Bedauern anfühlt... dann gleicht der menschliche Bereich wahrlich einem Höllenbereich! seufz..." - Domo Geshe Rinpoche ---
"



The realms and places where awareness congeals is where guru (vast mentor in many forms) helps to free it . That vast guidance is what creates even human mentors, especially nirmanakaya beings (such as Lord Buddha).... emanations from higher functioning reality. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"In Bereichen und an Orten wo das Bewusstsein erstarrt hilft der Guru (der riesige Mentor in seinen vielen Formen), es zu befreien. Diese enorme Führung erschafft sogar menschliche Mentoren, vor allem Nirmanakayawesen (wie den Lord Buddha).... Emanationen aus der höher funktionierenden Wirklichkeit." - Domo Geshe Rinpoche ---

Les lieux et place où la conscience se solidifie sont les endroits ou le gourou (immense mentor sous une multitude de formes) contribue à la libérer. C'est sous cette immense direction que sont même créés des guides humains, spécialement des êtres du nirmanakaya (tels que le Seigneur Bouddha).... émanations en provenance d'une réalité au fonctionnement plus élevé.~ Domo Geshe Rinpoche ~~~
"




"
Many people take their heart life quite seriously and want to know how to do more. In our refuge prayer, we say, “I vow from now on to go for refuge to the guru and three precious gems and not abandon sentient beings”. Because spiritual life is personally rigorous we remind ourselves of our vows often to assist our development.
We want to develop a relationship with higher being, God, deity or 
enlightened beings to make a leap forward in our evolutionary development, but we can only do that by also practicing to become sincere. It is so important to become capable and reliable in order to have a steady and trusting relationship with guidance itself (the real meaning of guru) that comes in many forms. That openness to being helped will be needed for the next million years until the attainment of perfect enlightenment. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

“Viele Menschen nehmen das Leben ihres Herzens sehr ernst und möchten wissen, wie sie mehr tun können. In unserem Zufluchtsgebet sagen wir: ‚Ich gelobe Zuflucht zum Guru und den drei Juwelen zu nehmen und fühlende Wesen nicht im Stich zu lassen.‘ Da das spirituelle Leben hohe persönliche Ansprüche stellt, erinnern wir uns oft an unser Gelübde, um unsere Entwicklung zu unterstützen.
Wir möchten eine Beziehung zum höheren Sein, zu Gott, Gottheiten oder erleuchteten Wesen entwickeln, um in unserer evolutionären Entwicklung einen Sprung nach vorn zu machen, aber wir können dies nur tun, wenn wir gleichzeitig üben, aufrichtig zu werden. Es ist so wichtig, fähig und zuverlässig zu werden, damit man eine anhaltende vertrauensvolle Beziehung mit der Führung an sich hat (der wahren Bedeutung des Wortes Guru), welche in vielen Formen erscheint. Diese Offenheit für Hilfe wird für die nächsten Millionen von Jahren nötig sein, bis die vollkommene Erleuchtung erreicht ist.“ – Domo Geshe Rinpoche ---
"



"
One of the great dharma advices from Seven Point mind training suggests that we apply to our meditation whatever we might happen to meet. It also implies our need to train in the preliminary practices up to a certain point in order to accomplish that. We will need a better intellectual understanding of karma, temporariness and a visceral knowing that death can come at any moment. In addition, we will need a growing and healthy disregard for our own self-cherishing. The problem is that wherever we have gone and whatever we have been doing, (meaning daily life), has already become tainted and a source of our confusion. Unchecked self-cherishing then adds the final dose of intoxicant, making us crazy enough to do wrong things willingly. By turning this around with self-discipline and consistent daily meditation, our own muddle can be seen as rich (and often humorous) examples to direct our meditation toward a clear understanding of impermanence, suffering, karma and more. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

“Einer der großen Dharmaratschläge aus der Geistesschulung in sieben Punkten empfiehlt, dass wir unsere Meditation anwenden, egal was passiert. Das bedeutet auch, dass wir uns bis zu einem bestimmten Punkt in den vorläufigen Praktiken üben sollten, um dies zu erreichen. Wir benötigen ein besseres intellektuelles Verständnis von Karma, Vergänglichkeit und ein tief sitzendes Wissen, dass der Tod zu jedem Zeitpunkt eintreffen kann. Außerdem brauchen wir eine zunehmend gesunde Abneigung gegen unsere Selbstwertschätzung. Das Problem ist, dass wo immer wir waren und was wir taten (d.h. unser alltägliches Leben) bereits verunreinigt und zu einer Quelle für unsere Verwirrung wurde. Ungezügelte Selbstwertschätzung bringt dann das Fass zum Überlaufen und wir werden so verrückt, dass wir freiwillig das Falsche tun. Wenn wir dies mit Selbstdisziplin und regelmäßiger täglicher Medittion umkehren, können wir unser eigenes Schlamassel als vielfältige (und oftmals humorvolle) Anregung benutzen, um unsere Meditation auf ein klares Verständnis der Vergänglichkeit, des Leids, des Karma usw. auszurichten.“ – Domo Geshe Rinpoche ---
"

Comments

Popular posts from this blog

The Perceptions of Someone in a Coma

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...