Buddhist Keys to Spiritual Success

Many people seeking spiritual fulfillment eventually decide that what they really only wanted was to be comforted by spiritual truths. Any remaining anxiety of wishing to become enlightened then becomes the problem. The next step for them will require a respite of their spiritual urge. Those with this dilemma require a great deal of maintenance in order to hang onto a spiritual path to which they have made a genuine commitment.
The way out of this dilemma is to appreciate the deeper commitment that is needed. A preliminary and superficial commitment to a path to make us feel a bit better will last only a short time; we will need to settle into the path in order to begin work for real change that will bring real comfort and happiness. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


"Viele Leute, die auf der Suche nach spiritueller Erfüllung sind, beschließen am Ende, dass sie eigentlich nur von spirituellen Wahrheiten getröstet werden wollten. Dann wird jegliches verbleibende ängstliche Bestreben nach Erleuchtung zu einem Problem. Für sie wird der nächste Schritt sein, nach einer Pause von ihrem spirituellen Drang zu verlangen. Wer sich in diesem Dilemma befindet benötigt sehr viel gute Pflege, um dem spirituellen Pfad verbunden zu bleiben, dem er sich ernsthaft verpflichtet hat.
Der Ausweg aus diesem Dilemma ist, anzuerkennen, dass eine tiefere Verpflichtung nötig ist. Eine vorläufige und oberflächliche Verpflichtung dem Pfad gegenüber, nur damit wir uns ein bisschen besser fühlen, wird nur von kurzer Dauer sein; wir müssen uns auf den Pfad einlassen, um mit der Arbeit an echter Veränderung zu beginnen, die uns wahres Wohlbefinden und Glück bringen wird." - Domo Geshe Rinpoche ---


Celebrating 10 year monastic ordination anniversary of Ngawang Pema and Ngawang Jugney. 

The eight worldly concerns are kind of samsaric mind training. The worldly concerns create more desire. These are the main worries of those who are not spiritual practitioners. They work so hard to satisfy their desires, and what doesn’t please them, they struggle to keep away. To seek recognition and fame, want to be well known and have high status, and remain a nobody would be unthinkable. Worldly people will avoid sinking to the bottom of the pile at any cost. To not be famous, while others are is an unthinkable waste of a worldly person’s life. One must strive to be the one that is famous and also have attachment toward that result. Holding onto fame is painful; that is why the eight worldly concerns are called a source of suffering. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

The eternal religion entrusted the transmission of the tantras of transformation to various spiritual lineages for dissemination and transmission to living beings. The tantras are not just something for India, Tibet, or hidden in the back streets of some unknown exotic place but are available to anyone in the path of preparation. The tantras are part of a larger system that includes care and guidance happening after passing away from this world. Examples of it would be what?
Student: I don’t know if this is correct, but what just came to my mind was, when presented with the option of going into cessation or remaining in order to benefit all sentient beings, we make choices.
Rinpoche: So what would your relationship be between that time of choice and the end of life? What would that be called from this point of view? Your future life? Would we say that the tantras had something to do with future lives?
Student: Yes.
Rinpoche: Okay, so we have future lives. And we have the bardo of between lives where deep karmic shifts can occur. What else?
Student: The pure lands?
Rinpoche: The pure lands. What else? What kind of pure lands?
Student: Numerous pure lands.
Rinpoche: Name one.
Student: Vajrayogini.
Rinpoche: Vajrayogini. Kechara.
The tantras are associated with tantric practice creating new karmic possibilities facilitated by connection with deity. They are preparation for a more evolved future life away from the human realm. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


„Die ewige Religion vertraute den verschiedenen spirituellen Linien die Übertragung der transformativen Tantras an, um sie an lebende Wesen zu übertragen und sie zu verbreiten. Die Tantras sind nicht nur etwas für Indien, Tibet oder in den kleinen Gässchen eines unbekannten, exotischen Orts versteckt, sondern sie sind für Alle auf dem vorbereitenden Pfad verfügbar. Die Tantras sind ein Teil eines größeren Systems, welches Fürsorge und Führung auch nach dem Verlassen dieser Welt beinhaltet. Welche Beispiele gibt es dafür?
Schüler: Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber mir fiel gerade ein, dass wir Entscheidungen treffen wenn wir die Wahl haben, ob wir uns auflösen oder dableiben, um allen fühlenden Wesen zu nutzen.
Rinpoche: Was wäre dann deine Beziehung zwischen dieser Zeit der Entscheidung und dem Lebensende? Wie würde man das aus dieser Sichtweise nennen? Dein zukünftiges Leben? Würden wir sagen, dass die Tantras etwas mit zukünftigen Leben zu tun haben?
Schüler: Ja.
Rinpoche: Ok, wir haben also zukünftige Leben. Und wir haben das Bardo zwischen den Leben, wo tiefe karmische Veränderungen stattfinden können. Was noch?
Schüler: Die reinen Bereiche?
Rinpoche: Die reinen Bereiche. Was noch? Was für reine Bereiche?
Schüler: Zahlreiche reine Bereiche.
Rinpoche: Nenne mir einen.
Schüler: Vajrayogini.
Rinpoche: Vajrayogini. Kechara.
Die Tantras sind mit tantrischen Praktiken assoziiert, welche neue karmische Möglichkeiten erzeugen, die durch die Verbindung mit der Gottheit ermöglicht werden. Sie sind die Vorbereitung auf ein höher entwickeltes zukünftiges Leben außerhalb des menschlichen Bereichs.“ – Domo Geshe Rinpoche ---



I know that there is a blanket of snow out there beyond my window but I can't see it because it is dark out. Similarly, we can know by our innate joy, faith, analysis and confidence in the sages of all times that the world is bright and beautiful living energy, an aspect of perfection, our true home. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Ich weiß, dass dort draußen jenseits meines Fensters eine Schneedecke liegt, aber ich kann sie nicht sehen, weil es draußen dunkel ist.
Gleichermaßen können wir durch unsere angeborene Freude, durch Glauben, Analyse und Vertrauen auf die Weisen aller Zeitalter wissen, dass die Welt eine helle und wunderschöne Lebensenergie ist, ein Aspekt der Vollkommenheit, unserer wahren Heimat." - Domo Geshe Rinpoche ---

Sé que hay un manto de nieve que hay más allá de mi ventana, pero no puedo ver porque no está oscuro. Del mismo modo, podemos saber por la alegría innata, la fe, el análisis y la confianza en los sabios de todos los tiempos que el mundo es brillante y hermosa energía viviente, un aspecto de perfección, nuestro verdadero hogar. ~ Domo Gueshe Rinpoche ~ ~ ~
 

Comments

Popular posts from this blog

The Perceptions of Someone in a Coma

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...