Worldview, Buddhist Retreat Center, Lucky Life and other musings...

The worldview of an individual must be seamless. A damaged worldview is a sign of mental illness... when things don't make sense anymore and the individual doesn't have the inner resources to fix it to make it make sense. 
The worldview of an enlightened being is not broken... it has become transformed due to closure of subtle stress in the deep vital mind. The process must be done slowly and skillfully so that one does not damage the worldview without another better one cultivated and nearly in place.

This is the long term value of steady daily meditation; a gradual healing of confusion that has wrongly cemented a false worldview in place instead of an aligned worldview with reality. This is dharma! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~

„Die Weltsicht eines Individuums muss nahtlos zusammenhängen. Eine beschädigte Weltsicht ist ein Anzeichen für eine psychische Krankheit... wenn die Dinge keinen Sinn mehr ergeben und das Individuum keine inneren Ressourcen besitzt, um dies zu reparieren, damit es einen Sinn ergibt.
Die Weltsicht eines erleuchteten Wesens ist nicht zerbrochen... seine Transformation fand statt, weil der subtile Stress im tiefliegenden vitalen Geist zu einem Abschluss kam. Dieser Prozess muss langsam und geschickt durchgeführt werden, damit niemand die Weltsicht beschädigt, ohne eine bessere kultiviert oder so gut wie parat zu haben.
Dies ist der langfristige Nutzen von regelmäßiger täglicher Meditation: ein schrittweises Heilen der Verwirrung, durch welche die falsche Weltsicht irrtümlicherweise anstelle einer auf die Wirklichkeit ausgerichteten Weltsicht verfestigt wurde. Dies ist das Dharma!“ – Domo Geshe Rinpoche ---

We will have the light on for you at Lotus Lake Buddhist Center
Come for retreat this fall ... 2-30 days.



In Buddhism, intellectually held view means how your mind hold a particular dharma concept by comparison to the traditional teaching. It also means how stable is your view over time. Study alone or meditation alone will not produce the reso nance of a correct view. This is dharma! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~



"Im Buddhismus bedeutet intellektuelles Festhalten an einer Sichtweise wie dein Geist ein bestimmtes Dharmakonzept verglichen mit der traditionellen Lehre festhalten kann. Es bedeutet auch wie stabil deine Sichtweise im Verlauf der Zeit bleibt. Nur Lernen oder nur Meditieren erzeugen nicht die Resonanz einer korrekten Sichtweise. Dies ist das Dharma!" - Domo Geshe Rinpoche --~~~~~~~~~~~~~~~~~~

En el budismo, intelectualmente vista héroe significa cómo tu mente Mantenga un concepto particular dharma en comparación a la enseñanza tradicional. También significa cuán estable es su opinión con el tiempo. Estudio solo o a la meditación por sí sola no producirá la resonancia de un punto de vista correcto. Se trata de dharma! ~ Domo Geshe Rinpoche ~ ~ ~ 


Information or advice about Buddhism fall on dry parched ground until you have cracked open due to your own inner work of preparation. Self reflective honesty, regret and apologies are your tools! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~

Informationen oder Ratschläge zum Buddhismus fallen solange auf ausgedörrten Boden bis du durch deine innere Vorbereitungsarbeit aufgeborsten bist. Deine Werkzeuge bestehen aus selbstreflektierender Ehrlichkeit, Bedauern und Entschuldigungen!" - Domo Geshe Rinpoche ---


Many people convince themselves that they have got a pretty good life and are proud of what they have. The problem with that attitude is when filled with that pride, they generally lose the opportunity to arise the special altruistic courag
e to be of benefit to others. Another, perhaps easier way to express this would be that complacency arises even stronger due to understanding the big difference in the suffering of others and their own situation. Perhaps strong feelings of superiority arise by secretly thinking ‘My karma is superior to others.’ Then, from a position of superiority, we might generate inappropriate compassion, ‘Poor them out there. Not me, but they are suffering.’
Even when experiencing suffering, people can really change their outlook, encouraged by many New Age philosophies that pep talk a change of view to see ourselves as lucky. At other times, we discussed being lucky, and that was correct within that context, but now it’s not correct. Why? To observe and change yet another wrong idea: inappropriate pride in the accumulation of the elements of our good luck. This version of wrong pride is like mentally standing in your home, gazing fondly at lovely objects left to you by grandparents, or even obtained through your own hard work. You have money in the bank and live a comfortable life. Beyond that, those with good reputations are admiring you, they praise you regularly. You really feel good about life, you feel good about your relationships with others, and perhaps when you come into a room, people’s eyes light up because you are so darn wonderful.
Isn’t this a great life? This is a level of happiness with life that we hope that we can obtain. Beyond that perfect life, you could be one of the richest people in the world, and even beyond that are levels of riches associated with a god of wealth. Oh you lucky, lucky things! Hmm?
This lucky karma … this good and virtuous karma that you possess still belongs to samsara! Cosmic luck has turned in your favor, like the spinning wheel at the casino and your number has come up. The casinos, the money, the respect, the power, the health, all belong to a single dynamic; samsara, which is illusory. It all belongs to an illusory arisal; a pretty darn happy illusory arisal.
However, all illusory arisals have a single characteristic; they are illusory. Somehow, we don’t want to think that wonderful things are illusory; that all terrible things are illusory but good things are real. True? So, we think ‘I am the possessor of this wonderful, lucky life. This wonderful wealth, respect and admiration, (the goodies under the tree), this stuff belongs to me. All of the bad stuff I can give up very easily.’ Huh? This is not so skillful on your part. Because it is illusory, we should not be seduced by samsara when it offers its generosity. This is dharma! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~


“Viele Leute überzeugen sich selbst davon, dass sie ein ziemlich gutes Leben führen und sind stolz, auf das was sie haben. Wenn sie mit diesem Stolz erfüllt sind ist das Problem, dass sie im Allgemeinen die Möglichkeit verpassen, den besonderen altruistischen Mut zu generieren, um anderen zu nutzen. Vielleicht ließe sich dies leichter auch folgendermaßen sagen: ihre Selbstzufriedenheit nimmt noch zu, wenn sie den großen Unterschied zwischen dem Leiden von Anderen und ihrer eigenen Situation begreifen. Vielleicht steigen starke Überlegenheitgefühle auf, indem sie heimlich denken: ‚Mein Karma ist höherwertig als das der Anderen‘. Dann kann es sein, dass wir aus einer Position der Überlegenheit heraus unangemessenes Mitgefühl erzeugen: ‚Ach, die Armen dort draußen. Nicht ich, sondern sie leiden so sehr.‘
Selbst wenn die Leute Leiden erfahren können sie ermutigt durch viele New Age Philosophien, die uns dazu ermuntern, unsere Ansicht zu ändern und uns als glücklich zu betrachten, ihre Sichtweise wirklich verändern. Wir haben bereits diskutiert, was es bedeutet, glücklich zu sein, und im damaligen Kontext war das korrekt, aber hier ist es nicht korrekt. Warum? Damit wir einen weiteren falschen Gedankengang beobachten und verändern können: den unangemessenen Stolz auf die Anhäufung der Bestandteile unseres Glücks. Diese Version des falschen Stolzes ist als ob ihr in eurer Vorstellung bei euch zuhause stündet und liebevoll auf die hübschen Dinge, die euch von euren Großeltern vererbt wurden oder die ihr vielleicht durch eure eigene harte Arbeit erworben habt starrtet. Ihr habt Geld auf der Bank und lebt ein komfortables Leben. Darüberhinaus werdet ihr von angesehenen Leuten bewundert und regelmäßig gelobt. Ihr genießt das Leben wirklich, fühlt euch gut mit euren Beziehungen zu anderen und vielleicht beginnen die Leute zu strahlen, wenn ihr ins Zimmer kommt, weil ihr so verflixt wundervoll seid.
Ist das nicht ein tolles Leben? Wir hoffen darauf, dieses Ausmaß von Glück in unserem Leben zu erlangen. Über dieses perfekte Leben hinaus könntet ihr einer der reichsten Menschen auf der Welt sein und jenseits davon gibt es Ausmaße von Wohlstand, die man mit einem Gott des Reichtums assoziiert. Oh ihr glücklichen, glücklichen Leute! Hmm?
Dieses glückliche Karma... dieses gute und tugendhafte Karma, das ihr besitzt, gehört immernoch zum Samsara! Das kosmische Glück hat sich zu euren Gunsten gewendet wie das drehende Rad im Kasino und eure Nummer wurde gezogen. Die Kasinos, das Geld, der Respekt, die Macht, die Gesundheit, sie alle gehören einer einzigen Dynamik an: dem Samsara, welches illusorisch ist. Es gehört alles zu einem illusorischen Entstehen; einem verflixt hübschen, glücklichen, illusorischen Entstehen.
Jedoch hat jedes illusorische Entstehen nur eine einzige Charakteristik: es ist illusorisch. Irgendwie möchten wir nicht glauben, dass wunderbare Dinge illusorisch sind, sondern dass alle schrecklichen Dinge illusorisch sind, aber gute Dinge wirklich. Stimmt’s? Also denken wir: ‚Ich bin der Besitzer dieses wundervollen, glücklichen Lebens. Dieser wunderbare Reichtum, Respekt und Bewunderung (die Gaben unter dem Baum), diese Dinge gehören mir. Die ganzen schlimmen Sachen kann ich sehr leicht aufgeben.‘ Hä? Dies ist nicht sehr geschickt von euch. Weil es illusorisch ist sollten wir vom Samsara nicht verführt werden wenn es uns seine Großzügigkeit offeriert. Dies ist das Dharma!“ – Domo Geshe Rinpoche ---



We have to be careful so that music does not distract us from our own song ~~
"Wir müssen vorsichtig sein, damit die Musik uns nicht von unserem eigenen Lied ablenkt" - Domo Geshe Rinpoche ---~~~~~
Nous devons faire attention si bien que la musique ne nous distraira pas de notre propre chanson.~~~

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...