Search This Blog

Saturday, August 4, 2012

The Preactive State, Skeptical View and other Buddhist musings.....



I get energized while reading about scientific theories related to reality. I leap for joy at the transitional stages that science has achieved while working toward discovering deeper reality. There are both scientific and skeptical views o
f the nature of reality presented for us to accept. Science is just beginning to ask some big questions with the possibility of real answers; it becomes interesting from a Buddhist point of view.
In practical application, in modern society, one’s personal worldview is the exclusive position of reality and just as valid a scientific model of reality as the next persons. Because the basis of communication with others is our personal worldview, it’s helpful to reflect just how many different worldviews are out there. However, in previous generations, elders such as a grandfather would explain, “This is the way the world is…” This is the way earlier peoples learned culture by holding a common worldview. I read a wonderful book called The Education of Little Tree, filled with traditional teaching of worldview by culture. In addition, the grandfather in this story had a strong views regarding politicians and poor opinions of people who drove cars… ideas that the child was receptive to learning.
However, in more recent times, people are not so willing to believe grandma and grandpa anymore to find stability in life. For the most part, grandchildren are not interested or consider that quaint and cute. There has been a breakdown in the typical way that people acquired worldview. Instead, the educational system and scientific worldview has become the unquestioned method, mixed with our own personal worldview. And that makes each of us semi-unique individuals because we have become indoctrinated into a technical worldview. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich fühle mich energetisiert, wenn ich wissenschaftliche Theorien, die sich auf die Realität beziehen lese. Ich mache Freudensprünge wegen der vorläufigen Stadien, die die Wissenschaft erreicht hat, während sie daran arbeitet, die tiefere Realität zu erkennen. Es gibt sowohl wissenschaftliche wie auch skeptische Sichtweisen über die Natur der Realität, die uns zur Akzeptanz vorgelegt werden. Die Wissenschaft beginnt gerade erst damit, einige große Fragen mit der Aussicht auf wahre Antworten zu stellen; aus buddhistischer Sichtweise wird dies interessant.
In der Praxis ist in der modernen Gesellschaft die persönliche Weltsicht, die jemand hat, die ausschließliche Lage der Realität und als wissenschaftliches Modell der Realität genauso gültig wie die von allen anderen. Da unsere persönliche Sichtweise der Welt die Basis der Kommunikation mit anderen ist, ist es hilfreich, darüber nachzudenken, wieviele verschiedene Sichtweisen der Welt es wohl geben mag. In früheren Generationen haben die Alten, wie z.B. der Großvater, vielleicht erklärt: „Die Welt ist folgerdermaßen beschaffen...“ Auf diese Weise haben früher die Völker über ihre Kultur gelernt, indem sie an einer gemeinsamen Weltsicht festhielten. Ich habe ein wunderbares Buch namens ‚The Education of Little Tree‘ gelesen, das angefüllt ist mit traditionellen Sichtweisen der Welt aus verschiedenen Kulturen. Außerdem hatte der Großvater in dieser Geschichte auch sehr deutliche Einstellungen was Politiker anging und das schlechte Urteilsvermögen von Leuten, die Autos fuhren... Vorstellungen, für die das Kind offen war.
In der heutigen Zeit sind die Leute jedoch nicht mehr so gewillt ihrer Oma und ihrem Opa zu glauben, um Stabilität im Leben zu finden. Die meisten Enkelkinder interessieren sich nicht für deren Einstellung oder sie finden sie altmodisch und putzig. Die typische Weise, in der Menschen eine Sicht der Welt erhielten, funktioniert nicht mehr. Stattdessen sind das Erziehungssystem und die wissenschaftliche Weltsicht zur unumstrittenen Methode geworden und sie vermischen sich mit unserer eigenen, persönlichen Sicht der Welt. Dies macht uns alle zu nur halbwegs einzigartigen Individuen, denn wir sind wurden mit einer technischen Weltsicht indoktriniert.“ – Domo Geshe Rinpoche ---



When we were young, we lived with great uncertainty. We didn’t know how to stand elegantly or where to hold our hands without feeling awkward. Gradually, we gaind physical poise and mental confidence in who we are and what we can accomplis
h. Even so, there will always remains a huge amount of knowledge beyond our present capacity to understand, even about the outer environment we inhabit. There is also an inner environment that is more difficult to understand. There is an annoying “something” that we never feel perfectly comfortable with, but we don’t want others to know that we still don’t know exactly what we are doing. So, we develop a strategy of bravado, (not a good method, but a method), to adapt to uncertain inner and outer circumstances.
This might not be such a good strategy for intense preparation for enlightenment as it is for everyday life. Beginners’ mind referred to in Buddhist Zen practice is a good alternative strategy; thinking with a fresh mind! If we can set aside bravado and relax by simultaneously being present as a mature poised adult and enthusiastic and open student like a busy bee... everyone around us also benefits. Eventually, all living beings will benefit by our efforts. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~


"Wenn wir jung sind leben wir mit sehr viel Unsicherheit. Wir wissen nicht genau, wie man elegant dasteht und noch nicht einmal, wie wir unsere Hände halten sollen, ohne uns verlegen zu fühlen. Nach und nach gewinnen wir ein sicheres Auftreten und geistiges Selbstbewusstsein darüber, wer wir sind und was wir erreichen können. Trotzdem wird es immer eine enorme Menge an Wissen geben, das außerhalb unserer gegenwärtigen Verständnisfähigkeit liegt, selbst wenn es nur um unseren eigenen äußeren Lebensraum geht. Es gibt auch einen inneren Lebensraum, der noch schwieriger zu verstehen ist. Da gibt es ein ärgerliches 'Etwas', mit dem wir uns unwohl fühlen, über das wir mehr wissen wollen. Aber wir möchten nicht, dass die anderen wissen, das wir immernoch nicht genau wissen, was wir eigentlich tun. Also entwickeln wir eine wagemutige Strategie, (keine gute Methode, aber immerhin eine Methode), wobei sich der Geist an ungewisse innere und äußere Umstände anpasst.
Für die intensive Vorbereitung auf die Erleuchtung ist das aber wahrscheinlich keine so gute Strategie wie für das alltägliche Leben. Der Anfängergeist, der in Zenübungen erwähnt wird, ist eine gute alternative Strategie: Denken mit frischem Geist! Wenn wir unseren Wagemut beiseite lassen können und uns entspannen, um gleichzeitig als reifer, selbstsicherer Erwachsener und als begeisterter, offener Schüler präsent zu sein, wird dies für alle um uns herum von Nutzen sein. Und schließlich werden alle lebenden Wesen von unseren Bemühungen profitieren." - Domo Geshe Rinpoche ---





The Buddha is as important for long life of this world as yeast is an important ingredient for a good loaf of bread ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Der Buddha ist genau so wichtig für ein langes Bestehen dieser Welt wie Hefe eine
 wichtige Zutat für einen guten Laib Brot ist." - DGR ---~~~~~~~~~~~~~~~~

Le Bouddha est aussi important pour la longue vie du monde que la levure est un important ingrédient pour une bonne tranche de pain~ Domo Geshe Rinpoche ~~~




Buddhism trains us to practice and develop better skills to arise higher virtuous states of mind. Eventually we will experience the powerful energetic silence of the pre-active state itself.
This is still not reality, that is a deeper state. However, many who experience this briefly before returning to ordinary mind feel that they have achieved enlightenment. This is not so, but it is a good sign. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


"Der präaktive Zustand ist Teil einer subtileren Geistesebene... die sogar noch subtiler als das Unterbewusstsein ist. Sie kann durch den denkenden Geist auf Kreativität, Sinnlichkeit oder Vernunft und Logik ausgerichtet werden. Es hängt vom Verlangen des Individuums ab, wie man sie entwickelt und einsetzt.
Im Buddhismus werden wir darin ausgebildet dies für höhere, tugendhafte Geisteszustände einzusetzen. Schließlich werden wir die machtvolle energetische Stille des präaktiven Zustands an sich erleben. Dies ist noch immer nicht die Realität, welche ein tieferer Zustand ist. Jedoch glauben viele, die diesen Zustand kurz erfahren, bevor sie zum gewöhnlichen Geist zurückkehren, dass sie die Erleuchtung erlangt haben. Dies ist nicht der Fall, aber es ist ein gutes Zeichen." - Domo Geshe Rinpoche ---~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

L'état pré-actif appartient à un tat de conscience plus subltil... encore plus subtil que le subconscient. Il peut être dirigé vers la créativité, la sensualité ou la raison et la logique par l'esprit pensant. Cependant il est en général mené par la puissance du désir. Le Bouddhisme nous entraîne à pratiquer et développer des meilleures aptitudes vers des états d'esprit vertueux plus élevés. Finalement, nous expérimenterons le puissant silence plein d'énergie de l'état pré-actif lui-même. Ceci n'est pas encore la réalité, ceci est un état plus profond. Cependant, nombreux ceux qui experiencent ceci briévement avant de revenir à l'esprit ordinaire, ressentent qu'ils ont achevés l'illumination. Ce n'est pas le cas, mais ceci en est un bon signe.~Domo Geshe Rinpoche ~~~~~



The whole is greater than the sum of its parts... true or false? Buddhism states that the whole is no more than the sum of its parts. That is meant to induce in us a different attitude toward phenomena to reduce our fascination. It is true 
and a valuable perception related to a method to deconstruct the false self.
It is also true that the whole is greater etc... That is meant to induce in us a sense of greater status of manifested and solidified phenomena. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Das Ganze ist größer als die Summe seiner Bestandteile... ist das richtig oder falsch? Der Buddhismus besagt, dass das Ganze nicht mehr ist als die Summe seiner Bestandteile. Dadurch soll in uns eine andere Einstellung den Phänomenen gegenüber hervorgerufen werden, um unsere Faszination mit ihnen zu verringern. Dies ist wahr und eine wertvolle Wahrnehmung, die mit der Methode der Dekonstruktion des falschen Selbsts zusammenhängt.
Es ist ebenso wahr, dass das Ganze größer ist usw..... Damit soll in uns das Bewusstsein für den größeren Status manifestierter und solidifizierter Phänomene hervorgerufen werden.“ – Domo Geshe Rinpoche ---





Even the least capable can make improvement with effort... year by year. How wonderful that the path to perfection is not just for the clever, smart and holy ones.



In this suffering world, living beings create karma for future suffering for themselves, but this doesn’t begin to address the real harm that living beings perpetrate on each other. For example, centuries ago a well known insane person, Ma
rquis de Sade, set himself up within the insane asylum like a king, and the inmates had to obey his mad demands. He was very cruel; so much so that people who are cruel and take pleasure in it are called sadists, coming from the his infamous name.
Although he is an extreme example, we see many examples of sadistic behavior in this world. There are those who not only perpetrate harm, but also take pleasure in doing so. From their own self-reference point of view, they don’t realize just how much they harm themselves. In addition, they also harm others. In other words, the secondary effect for them is harming others. The primary effect will be to unknowingly harm themselves, simply because they think of themselves first.
The Great Mahayana, the path of the Bodhisattva is beyond the cycle of self harm and harming others. The path of preparation for becoming awakened will include strong healing of our own tendencies to harm self and others. The Buddhadharma outlines all of the possibilities and therapies to become whole and sane. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


„In dieser leidenden Welt erschaffen Wesen für sich selbst das Karma für zukünftiges Leiden, aber dabei geht es nicht einmal ansatzweise um den echten Schaden, den lebende Wesen einander zufügen. So spielte sich z.B. vor Jahrhunderten der bekannte, geisteskranke Marquis de Sade innerhalb der Irrenanstalt als König auf und die Insassen mussten seinen verrückten Befehlen folgen. Er war so grausam, dass man seitdem Menschen, die grausam sind und Freude daran haben, nach seinem berüchtigten Namen Sadisten nennt.
Obwohl er ein extremes Beispiel darstellt, sehen wir doch auf der Welt viele Beispiele sadistischen Verhaltens. Es gibt jene, die nicht nur anderen Leid zufügen, sondern auch noch Freude daran haben. Von ihrer selbstbezogenen Sichtweise aus erkennen sie nicht, wie sehr sie sich selbst damit schaden. Außerdem schaden sie auch den anderen. Anders ausgedrückt ist die zweitrangige Auswirkung, dass sie anderen schaden. Die erstrangige Auswirkung ist, dass sie sich unwissentlich selbst schaden, weil sie zuerst an sich selbst denken.
Der Große Mahayanapfad des Bodhisattvas ist jenseits des Kreislaufs von Selbstverletzung und der Verletzung anderer. Der vorbereitende Pfad zum Erwachen wird eine intensive Heilung unserer Tendenzen zur Selbst- und Fremdverletzung beinhalten. Das Buddhadharma beschreibt sämtliche Möglichkeiten und Therapien, um heil und geistig gesund zu werden.“ – Domo Geshe Rinpoche ---~~~~~~~~~~~~~~~~~





Consider the Buddhist scriptures as a personal letter to you from Mentor Lord Buddha himself! That attitude is a powerful motivator! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~
„Betrachte die buddhisten Schriften als einen persönlichen Brief an
dich, den dir dein Mentor Lord Buddha selbst geschrieben hat! Diese Einstellung ist eine starke, motivierende Kraft!“ – Domo Geshe Rinpoche --~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Considére les textes Bouddhistes comme une lettre personnelle que t'adresse le Maître Seigneur Bouddha lui-même! Cette attitude est le moteur d'une motivation puissante !~ Domo Geshe Rinpoche ~~~



Every living thing produces a sound describing its state of well being ~~~~~~~~~~~~~~~~~
Jedes lebende Ding erzeugt einen Klang, der den Zustand seines Wohlbefindens zum Ausdruck bringt" - DGR ---~~~~~~~~~~~~~~~
Chaque chose vivante produit un son qui décrit son état de bien-être~DGR~~~~~~
Todos los seres vivos Produce un sonido DESCRIPCIÓN DE SUS BIENESTAR



Heavy-handed rules produce guilt difficult to handle because once induced, others can easily use your own guilt to control you. The very thing that you didn’t want to happen, to make mistakes, be blamed or feel bad… will happen in nasty wa
ys. Trouble will come about due to others assisting your feelings of unworthiness.
If someone corners you to make you feel guilty, they can continue to manipulate you due to your guilt, using it to control you for a long time. Even on a milder level of control… allowing others to play you like a piano is uncomfortable. Our actual problem is that we have done this to others in the past and are now on the receiving end. To end this cycle of abuse we should make strong determination not to control others by arousing their guilt, so that in the future we will not be the recipient of that kind of attention. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~


“Unbarmherzige Regeln erzeugen Schuldgefühle, die schwer zu bewältigen sind, denn wenn sie erst ausgelöst sind, können andere leicht deine eigenen Schuldgefühle dazu benutzen, dich zu kontrollieren. Genau die Dinge, die du vermeiden wolltest – Fehler zu machen, beschuldigt zu werden oder dich schlecht zu fühlen – werden auf unangenehme Weise passieren. Es wird Schwierigkeiten geben, weil die anderen dich in deinem Gefühl der Unwürdigkeit unterstützen werden.
Wenn dich jemand in die Enge treibt, damit du dich schuldig fühlst, kann er dich wegen deiner Schuldgefühle immer weiter manipulieren und dies benutzen, um dich für lange Zeit zu kontrollieren. Selbst auf schwächeren Ebenen der Kontrolle ist es unangenehm, anderen zu erlauben, dich wie ein Klavier zu spielen. Unser eigentliches Problem ist, dass wir anderen in der Vergangenheit dasselbe angetan haben und nun derjenige sind, der es abbekommt. Um diesen Kreislauf des Missbrauchs zu beenden sollten wir den festen Entschluss fassen, andere nicht zu kontrollieren, indem wir bei ihnen Schuldgefühle erzeugen, damit wir in der Zukunft nicht der Empfänger dieser Art von Aufmerksamkeit sein werden.“ – Domo Geshe Rinpoche ---~~~~~~~~~~~~


Les régles autoritaires produisent une culpabilité difficile à maintenir car une fois induite, les autres peuvent facilement utiliser votre propre culpabilité pour vous contrôler. La seule véritable chose que vous ne vouliez pas voir arriver, les erreur commises, ou alors être blamé ou vous sentir mal... tout cela arrivera de fàçon terrible. Les ennuis viendront de ce que vous croyez être votre sentiment d'indignité à assister les autres. Si quelqu'un vous donne un coup de klaxon afin de vous faire sentir coupable, il peut vous manipuler en raison de cette culpabilité, utilisant ceci pour vous contrôler même pour longtemps..... Même à un niveau moyen de contrôle.... autoriser les autres à jouer avec vous comme sur un piano est inconfortable. Notre problème actuel est que nous avons fait ceci avec les autres dans le passé et que maintenant nous somme de l'autre côté. Pour arrêter ce cercle d'abus, nous devons avoir la forte détermination de ne pas contrôler les autres en suscitant leur culpabilité, et ainsi dans le futur, nous nobtiendrons pas cette charmante attention en retour.
~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~

No comments:

Post a Comment

I appreciate your comments- find a minute or two to share your views