Search This Blog

Friday, August 10, 2012

Dharmakaya Wisdom, 37 Practices, Enlightened Love and other Buddhist musings


It is not so easy to take sincere refuge when you feel contented..... ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~

"Es ist nicht so einfach, aufrichtig Zuflucht zu nehmen, wenn du dich zufrieden fühlst....." - DGR ---~~~~~~~~~~

No es facil tomar un sincero refugio cuando te sientes contento DGR

Dharmakaya is an active wisdom, although from a human awareness it appears to be unmoving and uninvolved. From a human perspective, it seems to be the final result, because penetration ends there. After piercing various levels and stages 
in yogic methods, the final penetration will end at the dharmakaya level of being, and so it is said to be the final result. However, it is not the final result. It is the end of access from either human or human-related levels. (The point of view of the non-human practitioners is still karmically related to the human realm).
It is not a final destination for learners on their way to absolute perfection, but instead is a transformation location defined by abandonment of personal dialogue and confusion by form. This would be equivalent to parinirvana. No more. No more return. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~


“Der Dharmakaya ist eine aktive Weisheit, obwohl er mit menschlichem Bewusstsein betrachtet unbeweglich und teilnahmslos erscheint. Aus menschlicher Perspektive scheint er das letztendliche Ergebnis zu sein, weil die Durchdringung dort ein Ende nimmt. Nachdem man verschiedene Ebenen und Stadien der yogischen Methoden durchdrungen hat, wird die letzte Durchdringung auf der Seinsstufe des Dharmakaya enden und so nennt man ihn das letzte Ergebnis. Er ist jedoch nicht das letzte Ergebnis. Er bedeutet das Ende des Zugangs von den menschlichen oder mit Menschen zusammenhängenden Ebenen. (Die Sichtweise des nicht-menschlichen Übenden hängt karmisch immernoch mit dem menschlichen Bereich zusammen).
Er ist nicht das Endziel für Lernende auf dem Weg zur absoluten Vollkommenheit, sondern ein Ort wo Transformation geschieht, der durch das Loslassen persönlichen Dialogs und der Verwirrung durch Formen definiert ist. Dies wäre äquivalent zum Parinirvana. Nichts mehr. Keine Umkehr mehr.“ – Domo Geshe Rinpoche --
-


6th day 3rd session of summer retreat: Maturing your view of compassion and skillful means.
Yesterday many requested individual mantra commitments, lengthy sharing of meaning of vast mentor. Today hope to get past opening verse of chapter 2 Guide to Bodhisattvas way of life commentary. 
So many fine subjects within compassion and skillful means. Let's all make our day meaningful in whatever ways possible for each of us.


37 Practices of a Bodhisattva is not exactly about how to attain enlightenment. It presents the moral and ethical principles we need in order to to establish a strong foundation or practice structure within our minds. This ethical and mora
l structure is quite appealing to many Western people who are uninterested in the ongoing preservation of these very ideals because they consider themselves to be spiritual rather than religious (which strikes them as too formal). These are the ideals that they wish to possess themselves and use freely, conveniently forgetting that they were conveyed to them because religion preserved them. So, thank goodness that this particular teaching has remained with us up to this point so that those of the present time and the future can partake of the preserved knowledge.
Thank goodness there are still those, (although the numbers are diminishing), who are willing to embody and preserve the teachings in many different forms: written, spoken, sponsoring teachings and in many other ways preserving them in their original form without changing them so that others will benefit in the future. This is part of why transmission is done, so that people will become alive to the entire process that has been preserved. Perhaps in another life, when you return, you will have a chance to partake of it in the future. From the view of higher altruism we could say…. so that others have the opportunity to have the same advantages that we had by receiving what has been preserved in this tradition up to this point. Spiritual life then becomes a combination of personal development as well as dissemination and/or preservation of the dharma. This is Tibetan Buddhist dharma! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


„Bei den 37 Übungen der Bodhisattvas geht es nicht unbedingt darum, wie man die Erleuchtung erlangt. Sie erläutern die moralischen und ethischen Prinzipien, die wir brauchen, um eine starke grundlegende Struktur oder Struktur für die Praxis in unserem Geist zu erzeugen. Diese ethische und moralische Struktur ist für viele westliche Menschen sehr anziehend, die aber nicht an der fortlaufenden Erhaltung genau dieser Ideale interessiert sind, weil sie sich selbst für spirituell anstelle von religiös halten (was ihnen zu formell erscheint). Sie möchten diese Ideale selbst besitzen und frei anwenden und sie vergessen dabei bequemerweise, dass sie ihnen nur deshalb übermittelt wurden, weil sie von der Religion erhalten wurden. Also ist uns diese spezielle Unterweisung gottseidank bis heute erhalten geblieben, so dass die Menschen der Gegenwart und Zukunft an diesem bewahrten Wissen teilhaben können.
Obwohl ihre Zahl abnimmt gibt es gottseidank auch noch jene, die gewillt sind, die Lehren auf viele verschiedene Arten zu verkörpern und erhalten: geschrieben, gesprochen, durch Förderung von Vorträgen, durch ihren Erhalt in der Originalform, ohne sie zu verändern, so dass andere in der Zukunft davon profitieren können. Deshalb findet die Übertragung statt, damit Menschen für den gesamten erhaltenen Prozess wach werden. Vielleicht wirst du, wenn du in einem anderen Leben zurückkehrst, die Chance haben in der Zukunft daran teilzuhaben. Aus der Sichtweise des höheren Altruismus könnten wir sagen....damit andere die Möglichkeit haben, dieselben Vorteile zu genießen, die wir hatten, indem wir empfingen, was in dieser Tradition bis heute erhalten wurde. Dann wird das spirituelle Leben eine Kombination aus persönlicher Entwicklung sowie aus Verbreitung und/oder Erhaltung des Dharma. Dies ist das tibetische, buddhistische Dharma!“ – Domo Geshe Rinpoche ---



Eventually, you will discover for yourself that your spiritual practice was never about you ~~~~~~~~~~~~~~~
"Schließlich wirst du es für dich selbst entdecken, dass es bei deiner spirituellen Praxis nie um dich ging" - DGR ---~~~~~~~~~~~~~~ Finalmente, autodescubriras que tu practica nunca fue acerca de ti DGR




We cannot compare the the way that love is expressed and experienced by the great beings with the the way love is seen by even advanced practitioners. After transformation, everything changes. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~

"Wi
r können die Weise wie Liebe von großen Wesen ausgedrückt oder erfahren wird nicht mit der Weise vergleichen wie selbst fortgeschrittene Übende die Liebe betrachten. Alles verändert sich nach der Transformation." - Domo Geshe Rinpoche ---~~~~~~~~~~~~~~~~

No podemos comparar la forma en la que el amor se expresa y experimentado por los grandes seres con la manera en que el amor es visto incluso por los practicantes avanzados. Después de la transformación, todo cambia.
 — 

teaching this morning turned to internal states of sleep, dreams, teachings during dreams, problems with too much or too little sleep... Then began commentary on chapter two of Guide to Bodhisattvas way of life by Shantideva.


When a practitioners energies become more refined by preliminary efforts, the teacher will appear. However, it’s difficult to get to that point unless they go through a number of different stages of effort and purification. Then, if she 
or he becomes confused by their experiences the teacher can also disappear creating a succession of teachers appearing and disappearing without forward development.
I present this from a more interior point of view. It might seem that encountering a teacher is a meeting between two people but that would be superficial. The steadiness, courage and development of the student brings about the meeting. To sustain that dynamic of being in contact with the mentor requires effort. Those that become distanced from their teacher and go from place to place or without a mentor don't realize that there is actually only one mentor. They drift from regard and connect to disregard and disconnection in accordance with their own disfunctions rather than the poor qualities of the teacher.
A highly capable student can learn from anyone... a dysfunctional student cannot learn from even the most competent teacher.~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


“Wenn die Energien eines oder einer Übenden durch anfängliche Bemühungen verfeinert wurden, wird der Lehrer erscheinen. Es ist jedoch schwierig, an diesen Punkt zu gelangen, es sei denn man durchläuft eine Reihe verschiedener Stadien an Anstrengung und Reinigung. Wenn er oder sie dann durch ihre Erfahrungen verwirrt werden, kann der Lehrer auch wieder verschwinden, was zu einer Serie von auftauchenden und verschwindenden Lehrern führen kann, ohne dass eine Weiterentwicklung stattfindet.
Ich lege dies aus einer eher inneren Sichtweise dar. Man könnte denken, einen Lehrer zu treffen, stelle eine Begegnung zwischen zwei Menschen dar, aber das wäre oberflächlich gesehen. Die Beharrlichkeit, der Mut und die Entwicklung des Schülers führen das Treffen herbei. Es bedarf der Anstrengung, um die Dynamik des ‚Im-Kontakt-Seins‘ mit dem Mentor aufrechtzuerhalten. Wer sich von seinem Lehrer entfernt oder ohne Mentor von Ort zu Ort zieht, begreift nicht, dass es tatsächlich nur einen Mentor gibt. Man treibt dann von Achtung und Verbundenheit zur Missachtung und Trennung in Übereinstimmung mit den eigenen Störungen anstatt mit den schlechten Qualitäten des Lehrers.
Ein äußerst fähiger Schüler kann von jedem lernen... ein gestörter Schüler lernt selbst vom kompetentesten Lehrer nichts.“ – Domo Geshe Rinpoche ---

No comments:

Post a Comment

I appreciate your comments- find a minute or two to share your views