Spiritual Eagerness, Simplicity, Pleasing Our Parents and other Buddhist musings....


Experiencing incomprehensible feelings of spiritual eagerness while meditating is a sign that veils between your gross mind and your subconscious, or inner more subtle minds, are beginning to thin. From that experience can arise a new kind of you that doesn’t have to explain why you feel joyful.
You will steadily become more open, and more capable; this is an inner shift of your essence to refuge as faith. The only way this faith is meaningful and reliable is when you feel protected inside by previously generating correct earlier refuge of safety in the care of the awakened Buddha. This is dharma of the Great Path! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~


„Wenn du während der Meditation ein unerklärliches Gefühl spirituellen Verlangens verspürst, ist dies ein Anzeichen dafür, dass sich die Schleier zwischen deinem groben Geist und deinem Unterbewusstsein (oder den inneren subtileren Geistesebenen) beginnen zu lichten. Aus dieser Erfahrung kann ein neues Du aufsteigen, das keine Erklärung benötigt, um fröhlich zu sein.

Du wirst ständig offener und fähiger werden; dies ist eine innere Umstellung deiner Essenz, wobei die Zufluchtnahme zur Glaubenssache wird. Dieser Glauben kann nur bedeutsam und zuverlässig sein wenn du dich innerlich beschützt fühlst, was durch eine bereits früher erzeugte, korrekte Zufluchtnahme in den Schutz und die Fürsorge des erwachten Buddhas der Fall ist. Dies ist das Dharma des Großen Pfads!“ – Domo Geshe Rinpoche ---~~~~~


Let’s seek lives that are simpler than the ones we have created now to become happier. Make more time for meditation to connect to the new you who will effortlessly have more leisure for quiet contemplation. The efforts we make now by deliberately carving out time will become the causes and conditions later for free time to create more space for higher development. That will definitely requires time.
There are people in this world who have made that transition and already function on inner time, undisturbed by outer affairs. We can emulate those, such as the Buddha, who didn’t take this world so seriously that it has made them sick in body and mind. When we shift the focus of our admiration from money, status and fame to qualities such as clarity, patience, and enthusiastic effort... then the bodhisattva practices of the Six Perfections becomes interesting and fun. You won’t actually have to struggle; you will be happy to get home after work to have fun by practicing the Six Perfections, while sitting on your meditation cushion. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Lasst uns, um glücklicher zu werden, nach einem Leben suchen, das einfacher ist, als jenes, das wir jetzt erschaffen haben. Nimm dir mehr Zeit zum Meditieren, um dich mit dem neuen Du zu verbinden, dass mühelos mehr freie Zeit für ruhige Kontemplation zur Verfügung haben wird. Die Anstrengungen, die wir jetzt unternehmen, indem wir uns vorsätzlich Zeit schaffen, werden später zu Ursachen und Bedingungen für freie Zeit, in der wir mehr Raum wir höhere Entwicklung schaffen können. Dies wird ganz sicher Zeit in Anspruch nehmen.
Es gibt Menschen auf dieser Welt, die diesen Übergang geschafft haben und bereits auf der inneren Zeitschiene funktionieren, ohne von äußeren Belangen behelligt zu werden. Wir können jenen (wie z.B. dem Buddha) nacheifern, die die Welt nicht so ernst nahmen, dass sie körperlich und geistig krank wurden. Wenn wir den Fokus unserer Bewunderung von Geld, Status und Berühmtheit auf Qualitäten wie Klarheit, Geduld und begeisterte Anstrengung lenken... dann werden das Üben der sechs Vollkommenheiten der Bodhisattvas interessant sein und Spaß machen. Du wirst tatsächlich nicht mehr kämpfen müssen; du wirst glücklich sein nach der Arbeit heimzukommen und Spaß beim Praktizieren der sechs Vollkommenheiten haben, während du auf deinem Mediationskissen sitzt.“ – Domo Geshe Rinpoche ---


Although we have relied on the good qualities of our parents to mature... we cannot live our life simply trying to please them. We have an obligation to find our own voice and establish ourselves in our own values; this is called owning oneself. Only then can we begin sincere preparations for transformation. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

“Obwohl wir auf die guten Qualitäten unserer Eltern vertraut haben, um erwachsen zu werden… können wir unser Leben nicht einfach nur leben, um ihnen zu gefallen. Wir haben eine Verpflichtung dazu, unsere eigene Stimme zu finden und uns in unseren eigenen Werten zu etablieren; dies nennt man selbstbestimmt sein. Erst dann können wir mit ernsthaften Vorbereitungen auf die Transformation beginnen.” – Domo Geshe Rinpoche ---~~~~~~~~~~~~~~~

Alors que nous avons fait confiance aux bonnes qualités de nos parents pour mûrir... nous ne pouvons pas vivre notre vie simplement en essayant de leur convenir. Nous avons une obligation de trouver notre propre voie et de nous établir nous mêmes dans nos propres valeurs ; Ceci s'appelle s'approprier soi-même. Seulement alors nous pouvons commencer des préparations sincères pour la transformation.~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


What is art, music, dance, and literature? 
Living beings are by nature, compulsively expressive, however the actual creative force is pre-active to the human realm an
d is stimulated to manifestation in several ways. One is provoked by karma, a copiously boiling mixture of inner causes without closure. This unorganized potential meets volatile conditions in the world and in the personal environment. Another way creativity is expressed is by a natural and organic process of personal evolutionary development. This more organized expression arrives from the interior "seeded" by the Buddhas and Bodhisattvas that spill into manifestation as sacred energies. In higher development however, being compelled to stir creativity to manifestation is not as skillful as moving awareness toward the interior during meditation. The greater creative act is to enter the dynamic stillness of the pre-active state. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~~~~~~~~~~~~~~~

“Was sind Kunst, Musik, Tanz und Literatur?
Lebende Wesen sind von Natur aus zwanghaft expressiv – jedoch ist die eigentliche kreative Kraft schon vor dem menschlichen Bereich aktiv und wird auf verschiedene Arten dazu stimuliert, sich zu manifestieren. Eine Art wird durch Karma provoziert, eine wild kochende Mischung innerer Ursachen, die keinen Abschluß gefunden haben. Dieses unorganisierte Potential trifft in der Welt und im persönlichen Umfeld auf wechselhafte Bedingungen. Eine andere Weise, wie Kreativität sich ausdrückt, ist durch einen natürlichen und organischen Prozess der persönlichen, evolutionären Entwicklung. Diese mehr durchorganisierte Ausdrucksweise steigt aus dem Inneren hoch, aus den ‘Samen’ der Buddhas und Bodhisattvas, die als heilige Energien in die Manifestation überfließen. Innerhalb der höheren Entwicklung ist jedoch der Drang Kreativität in Manifestation auszudrücken weniger geschickt als die Ausrichtung des Bewusstseins auf des Innere während der Meditation.” – Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...