Gods are Real, Rich vs Poor and other Buddhist musings....


Another type of equanimity is deliberately developed in Buddhist training: the dissolution of distinctions held between others and ourselves or between others and still others. The basic premise: all living beings seek happiness and avoid suffering. To gain this important realization for yourself, remove the distinctions between the wealthy and the poor (in your estimation), or those who live in first world countries and those living in third world countries. Remove the perceptual barriers between the value you place on those who lived ten thousand years ago, those who will live ten thousand years in the future, and those who alive in the world right now. Further, disregard whether a person is a man or women, a doctor or patient, or younger or older than yourself. Do not determine the value of another based on whether they are Tibetan, Chinese or American. All differences are outside of the baseline that is common to all who enter into the human realm. This is dharma! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~

Im buddhistischen Training wird eine andere Form der Gleichmut entwickelt: die Auflösung der Unterscheidung zwischen anderen und uns selbst oder zwischen anderen und wiederum anderen. Die Grundvorraussetzung ist: alle lebenden Wesen suchen das Glück und vermeiden das Leid. Um diese wertvolle Erkenntnis für dich selbst zu gewinnen solltest du die Unterscheidung (deiner Einschätzung nach) zwischen Reich und Arm beseitigen, oder jenen die in Ländern der ersten oder dritten Welt leben.
Beseitige die Schranken der Wahrnehmung zwischen dem Wert, den du jenen zuschreibst, die vor 10.000 Jahren gelebt haben, jenen, die in 10.000 Jahren leben werden und jenen, die augenblicklich auf der Welt lebendig sind. Lass außerdem beiseite, ob jemand ein Mann oder eine Frau ist, ein Arzt oder ein Patient, jünger oder älter als du. Bestimme den Wert der anderen nicht auf der Grundlage ob sie Tibeter, Chinesen oder Amerikaner sind. Alle Unterschiede sind jenseits der Grundlinie, die allen gemeinsam ist, die im menschlichen Bereich leben. Dies ist das Dharma!" - Domo Geshe Rinpoche ---

Un autre genre d'équanimité est délibérément développé dans un entraînement Bouddhiste : la dissolution des distinctions faites entre nous-même et les autres ou entre les autres et les autres autres. Le principe de base : tous les êtres vivants recherchent le bonheur et évitent la souffrance. Pour obtenir cette importante réalisation pour vous-même, supprimez les distinctions entre les riches et les pauvres (dans votre estimation), ou entre ceux qui vivent dans les pays du premier monde (développés), et ceux qui vivent dans les pays du tiers monde. Supprimez les barrières de la perception entre les valeurs que vous attribuez à ceux qui ont vécu il y a 10 000 ans, ceux qui vivront dans 10 000 ans et ceux qui vivent dans ce monde actuellement. En plus, ne tenez pas compte du fait qu'une personne est un homme ou une femme, un docteur ou un patient, plus jeune ou plus vieux que vous. Ne déterminez pas la valeur d'une autre personne selon qu'il est Tibétain, Chinois, ou Américain. Toutes les différences sont à l'extérieur de la ligne de base qui est commune à tous ceux qui entrent dans le règne humain. Voici le dharma !~ Domo Geshe Rinpoche ~~~



The enemies of understanding: self interest, arrogance or fear

Why do we persist in anthropomorphic attitudes toward ourselves? ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Warum bestehen wir auf anthropomorphischen Einstellungen uns selbst gegenüber?" - Domo Geshe Rinpoche ---~~~

Pourquoi persistons-nous en des attitudes anthropommorphiques envers nous-même ?~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


Tangled webs of karma cause people to experience direct or indirect results of their actions as well as results stemming from their responses to events and their own feelings. These are ramifications and subsidiary results of the actions done in the past, which mix together producing a dysfunctional display of manifestation. From an inner-based view of life, the protection of others means that those with dysfunctional displays that could potentially harm others need to be isolated into certain perceptual spheres. For most humans, that is this world. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Verknotete karmische Netze führen dazu, dass Menschen auf direkte oder indirekte Weise die Resultate ihrer Handlungen erleben, ebenso wie die Resultate, die auf ihren Reaktionen auf Vorgänge und ihren eigenen Gefühle basieren. Dies sind die Auswirkungen und sekundären Resultate von Handlungen, die in der Vergangenheit ausgeführt wurden, welche sich vermischen und dabei ein schlecht funktionierendes, sich manifestierendes Schauspiel erzeugen. Andere zu beschützen bedeutet von einer im Inneren basierenden Sichtweise des Lebens her, dass jene deren schlecht funktionierendes Verhalten eine potentielle Gefährdung für andere darstellt in gewissen Sphären der Wahrnehmung isoliert werden müssen. Für die meisten Menschen, ist diese Welt eine solche Sphäre." - Domo Geshe Rinpoche --
-

This week's teaching podcast is titled "Using Compassion in The Face of Anger." Tibetan Buddhism describes anger as a delusion which impacts negatively on our health and our ability to care for others. Anger is an obstacle in our evolutionary path. Compassion is an antidote to combat the anger delusion. Health care workers and everyone, regardless of occupation, are often faced with the anger of patients, coworkers and clients. Many times our response to someone else’s anger is for us to feel angry, thereby causing our own suffering and not helping the person. Domo Geshe Rinpoche will introduce the profound Tibetan concept of compassion for all sentient beings as a tool to utilize for improving our own sense of wellbeing and for helping us to be more effective in improving the health and wellbeing of others. 
Using Compassion

Weather like Camelot... raining at night and beautiful sunshine this morning.. ahhhh summer is wonderful. (caveat: it is illusory)

Although invisible to humans, gods are alive and do exist, but on another vibrational level. Their realm doesn’t have the same physics as the human realm, however, there’s a general quantum connection with the human realm because they’re also part of the six associated realms of our world system.
God realm beings can manifest at will due to their physics and they don’t have a problem understanding that what they create is illusory. What ordinary gods have a problem understanding is that they themselves are illusory. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~~


"Obwohl sie für Menschen unsichtbar sind leben und existieren die Götter, wenn auch auf einer anderen Schwingungsebene. Ihr Bereich unterliegt nicht denselben physikalischen Regeln wie der menschliche Bereich - es gibt jedoch eine allgemeine Quantenverbindung mit dem menschlichen Bereich, da sie ja auch ein Teil der sechs Bereiche, die man mit unserem Weltensystems assoziiert, sind."
Aufgrund ihrer physikalischen Beschaffenheit können sich Wesen aus dem Götterbereich nach Belieben manifestieren und es ist stellt für sie kein Problem dar, zu verstehen, dass was sie erschaffen illusorisch ist. Womit gewöhnliche Götter ein Verständnisproblem haben, ist dass sie selbst illusorisch sind."- Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

The Perceptions of Someone in a Coma

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...