Women and Buddhism, other musings

I'm not a feminist but I am listening to our dramatically changing times. It is apparent that women are no longer exclusively bound by traditional work, isn’t that so? Even as recently as forty years ago, Western women were expected to marry, produce children and stay at home regardless of their own choices. At that time it was rare for women to pursue a full time spiritual career because their entire time and their expectations of freedom of personal choice were superseded by the choices of others. Society allowed women spirituality, but not a spiritual career. That has now changed. Intelligent men and women of the West are being looked at very carefully as the guardians, the next wave. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Ich bin keine Feministin aber lausche auf die Zeichen der Zeit. Die Frauen der heutigen Zeit sind nicht mehr an ihre traditionelle Arbeit gebunden, nicht wahr? Noch vor vierzig Jahren wurde von einer westlichen Frau erwartet, daß sie heiratet, Kinder bekommt und zu Hause bleibt, egal was ihre persönliche Vorliebe war. Ganz selten nur konnten sie eine vollzeitige spirituelle Laufbahn einschlagen, denn ihre Zeit und ihre Erwartungen wurden ihnen genommen. Die Erwartungen der Gesellschaft erlaubten ihnen Spiritualität, aber keine spirituelle Laufbahn. Das has sich geändert. Intelligente westliche Männer und Frauen werden sorgfältig begutachtet, um die Hüter zu sein, die nächste Welle." -Domo Geshe Rinpoche ---~

No soy una feminista pero escucho nuestros dramaticos tiempos de cambio. Es aparente que las mujeres ya no estan exclusivamente atadas a trabajos tradicionales, no es asi? incluso resientemente como cuarenta años antes, las mujeres occidentales se esperaba se casaran, tener hijos y estar en casa a pesar de no ser su propia decision. En ese tiempo era raro para las mujeres perseguir una carrera espiritaul de tiempo completo por que todo su tiempo y sus espectativas de libertad de decisiones personales era suplantada por las elecciones de otros. La sociedad permitio mujeres espirituales, pero no una carrera espiritual. Eso ha cambiado. Hombres y mujeres inteligentes de el occidente son vistos muy cuidadosamente como guardianes, la nueva ola. ~Domo geshe Rimpoche





We each have a great purpose to fulfill in this world. We must make great effort to learn, then understand, and finally sincerely arise pure and true compassion in the limited time remaining in our lifespan. These are actually three distinct educational and experiential modules that we have ample opportunity to work on everyday... 
Although you might be reading the teachings of His Holiness the Dalai Lama, and even keep one of his inspirational books bedside, you might still be thinking, 'My goodness, these are such good ideas. Someday I should try to put these into practice!" ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Wir haben auf dieser Welt alle eine große Aufgabe zu erfüllen. Wir müssen uns sehr anstrengen, um zu lernen, dann zu verstehen und schließlich aufrichtig in der begrenzten Lebenszeit, die uns verbleibt, reines und wahres Mitgefühl zu erzeugen. Dies sind in der Tat drei verschiedene Lern- und Experimentiermodule, für die uns an jedem Tag reichlich Zeit zur Verfügung steht, um an ihnen zu arbeiten. Obwohl du vielleicht die Lehren Seiner Heiligkeit, des Dalai Lama, liest und vielleicht sogar eins seiner inspirierenden Bücher auf dem Nachttisch hast, denkst du vielleicht immernoch: 'Meine Güte, was für tolle Ideen. Ich sollte sie eines Tages in die Praxis umsetzen!' " - Domo Geshe Rinpoche ---

Cada uno tenemos un gran proposito que cumplir en este mundo. Tenemos que hacer un gran esfuerzo por aprender, luego entender, y finalmente surge pura y verdadera compasion en el tiempo limitado que permanecemos en nuestro periodo de vida. Estos son tres marcas de modulos educativos y experimentales que tenemos amplia oportunidad para trabajar cada dia. Aunque tal vez hayas leidos las enseñanzas de Su Santidad el Dalai Lama, y hasta tienes un libro inspirador de el en tu buro de cabecera, Tal vez sigues pensando, ´Dios mio, estas son buenas ideas. Algun dia las pondre en practica!´~Domo Geshe Rimpoche


Milwaukee teachings
http://campaign.r20.constantcontact.com/render?llr=gqeoxqcab&v=001vv2TPD5jwtiA7J_rp9TFW3BwYLaxsYwqXG0zng-Q-xW7k_2EFDiDM-wMToJzq1vW79xkhf_fOb4q79_UTYJnWKRWHTRyv1F5VDU5QzG5N0SH4eSFvYSs7HTL-wV5cpotermVSd42


It's possible to live without self cherishing and still have correct awareness of personal safety. Some folks say that they're spiritual but still resist reducing their own self cherishing because they feel that others might take advantage of them. This is not dharma! ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Es ist möglich, ohne Selbstwertschätzung zu leben und doch das korrekte Bewusstsein für persönliche Sicherheit zu haben. Manche Leute sagen, dass sie spirituell seien und doch weigern sie sich, ihre eigene Selbstwertschätzung zu reduzieren, weil sie denken, dass andere sie dann übervorteilen werden. Dies ist kein Dharma!" - Domo Geshe Rinpoche ---


Es posible vivir sin la auto complacencia y aun tener una correcta conciencia de seguridad personal. Algunas gentes dicen que ellos son espirituales pero aun se resisten a reducir su auto complacencia por que sienten que otros pueden tomar ventaja de ellos. esto no es Darma!. *Domo Geshe Rimpoche.





Familiarity is as seductive as the rare and unusual ~~~~
"Vertrautheit ist genauso verführerisch wie das Seltene und Ungewöhnliche" - DGR ---
Familiaridad es tan seductiva como rara e inusual DGR



The Ancient Sevenfold Reasoning of Chandrakirti. When searching for the reality of ourself, it is helpful to use the sevenfold analysis, a step-by-step method. Otherwise, it creates even more confusion by mixing different aspects of the reasoning together without producing the desired development. We could miss the real value of the sevenfold reasoning by jumping to another aspect before we mentally process the part of the puzzle we are working on. Meditate on each step or risk producing an unknown result or worse yet... fixation on a fantasy.
This wonderful analysis created by Chandrakirti is done on the basis of a chariot and its parts. Once we become skillful and comfortable with the logic, we can apply that to another object. Why should we do it in that order? First, we use objects such as an imaginary chariot that do not arouse in us a natural fear of loss of personal safety. Secondly, all objects perceived by misknowledge have a similar contaminated nature. The skills we practice and perfect can be applied to other even more personal objects by applying reason and logic instead of feeling personal loss or loss of identity. We become more skillful in reminding ourselves that how things appear is not necessarily how they actually exist.
Thirdly, the inherent danger by using too personal a subject too soon is that one can go too far and go to the other extreme. The sevenfold reasoning helps us in the stage of negating permanence, but if we create too much controversy for the mind, we will pop into the other extreme and negate too much. That is nihilism.
Inherent existence is the enemy in the sevenfold reasoning. While doing this analysis, be aware that everything you currently perceive is colored by the perception of inherent existence. It is as if you are holding a piece of green glass in front of your eyes while trying to ascertain the color of an object on the other side of that green glass. If someone asks what color is that object? “Green!” Of course it appear green! This green glass is like the innate perception that causes us to see that things are inherently existing apart from the reasonable view that all things arise only due to causes and conditions coming together and only remaining as long as those continue to bind them.
If there is no remedy for this difficulty that you are immersed in, (a strong clutching to innate permanence), then it would be better to just be very, very calm and not even try think about it, so that you don't get upset. That's why it's important to listen to teachings with an extremely stable mind that is practiced in preparation for strong analytical work such as this one presented by Chandrakirti in the 7th century. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


Chandrakirtis uralte siebenfache Argumentation . Wenn wir nach unserer eigenen Realität suchen, ist es hilfreich, die siebenfache Analyse, eine schrittweise Methode, anzuwenden. Denn sonst entsteht durch das Vermischen verschiedener Argumentationsaspekte noch mehr Verwirrung, ohne dass die gewünschte Entwicklung stattfindet. Wir könnten den echten Wert der siebenfachen Argumentation übersehen, wenn wir zu einem anderen Aspekt springen, bevor wir den Teil des Puzzles, an dem wir arbeiten, geistig verarbeitet haben. Meditiere über jeden Schritt oder riskiere es, ein unbekanntes Resultat zu erhalten, oder noch schlimmer... auf eine Phantasie fixiert zu sein.

Diese wundervolle Analyse, die Chandrakirti erschaffen hat, wird auf der Basis eines Wagens und seiner Bestandteile durchgeführt. Wenn wir erst kunstfertig in der Logik sind und uns damit wohlfühlen, können wir sie auf jedes andere Objekt anwenden. Warum sollten wir das in dieser Reihenfolge tun? Erstens benutzen wir Objekte, wie den imaginären Wagen, die in uns keine natürliche Angst vor Verlust oder um unsere persönliche Sicherheit auslösen. Zweitens haben alle Objekte, die voller Unwissenheit wahrgenommen werden, eine ähnlich verunreinigte Natur. Die Fähigkeiten, die wir trainieren und perfektionieren, können auf andere und noch persönlichere Objekte angewandt werden, indem man Vernunft und Logik einsetzt, anstatt persönlichen Verlust oder Identifikationsverlust zu verspüren. Wir werden kunstfertiger darin, uns selbst daran zu erinnern, dass die Dinge nicht unbedingt so existieren, wie sie uns erscheinen.

Drittens besteht die innewohnende Gefahr, dass man zu weit geht und ins andere Extrem verfällt, wenn man zu früh ein persönliches Subjekt behandelt. Die siebenfache Argumentation hilft uns im Stadium des Negierens von Dauerhaftigkeit – aber wenn wir zu viel Kontroverse für den Geist erzeugen, werden wir ins andere Extrem verfallen und zu viel negieren. Dies ist Nihilismus.

Die inhärente Existenz ist der Feind der siebenfachen Argumentation. Sei dir bewusst wenn du diese Analyse durchführst, dass alles was du momentan wahrnimmst durch die Wahrnehmung der inhärenten Existenz gefärbt ist. Es ist, als ob du ein grünes Stück Glas vor dein Auge hieltest während du versuchst, die Farbe eines Gegenstands auf der anderes Seite des grünen Glases zu bestimmen. Wenn dich jemand fragt, welche Farbe dieses Objekt hat, sagst du natürlich ‚Grün!‘ Natürlich erscheint es grün! Dieses grüne Glas ist wie die angeborene Wahrnehmungskraft, die dazu führt, dass wir alle Dinge inhärent existieren sehen, abgetrennt von der vernünftigen Sicht, dass alle Dinge nur aus Ursachen und Bedingungen entstehen, die zusammenkommen und nur solange verweilen, wie sie von diesen zusammengehalten werden.

Wenn es kein Heilmittel für die Schwierigkeiten in denen du steckst gäbe (dem starken Festhalten an angeborener Permanenz), dann wäre es besser, einfach sehr, sehr ruhig zu bleiben und erst garnicht zu versuchen, daran zu denken, um sich nicht aufzuregen. Deshalt ist es wichtig, den Lehren mit einem extrem ausgeglichenen Geist zu lauschen, der sich auf die Vorbereitung auf starke analytische Arbeit, wie diese, die von Chandrakirti im 7. Jahrhundert entwickelt wurde, geübt hat.“ – Domo Geshe Rinpoche --
-


Who aren't you? ~~~~
Wer bist du nicht?" -Domo Geshe Rinpoche ---
¿Quien no eres tu? DGR

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...