Search This Blog

Sunday, October 23, 2011

Promises, Practice and Podcasts: A Buddhist Buffet


Free Podcast! (The search for Truth- What is possible?) Domo Geshe Rinpoche leads a discussion on the criteria we use to determine truth vs non-truth. Each individual has explicit or implicit criteria. If you do not understand the criteria you use, your search for truth will be hampered. This discussion is preliminary to discussing, "What is enlightenment?" http://itunes.apple.com/us/podcast/domo-geshe-rinpoche-teachings/id387058479
The four great wishes of all Tibetan Buddhist practices are really a holding space type of promise and an emerging holy bond with all living beings. These wishes are profound promises because they are made with a special state of mind called bodhicitta motivation.
When I first came to America back in the early 70’s, (when I was still Tibetan), my American students would ask me dharma questions
but I often felt their motivation in the discussions begin to focus more on “me and mine, or this is so bad”. While they were getting down into nitty-gritty details, my motivation was to have their minds opening! When it looked like minds were energetically closing in, I would sometimes say, “Your thinking is so small!”, without being able to explain more, as my English was not good.
I share now that the intention of dharma discussion is to open the mind to a more vast process. The great wishes, (May all living beings have happiness, be free from suffering, pure bliss and deep equanimity) are most efficacious when we open to the vast dharma. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~


"Die vier unermesslichen Gedanken, die ein Teil aller tibetischen buddhistischen Praktiken sind, stellen tatsächlich ein Versprechen dar, welches den Boden bereitet und woraus ein heiliges Bündnis zwischen allen Lebewesen erwächst. Diese Wünsche sind tiefe Versprechen, da sie aus einem besonderen Geisteszustand erwachsen, den man Bodhichittamotivation nennt.
Als ich in den frühen 70er Jahren neu in den USA ankam (ich war damals noch Tibeter), haben mir meine amerikanischen Schüler Dharmafragen gestellt, aber es schien mir oft, als ob ihre Motivation bei den Diskussionen mehr und mehr auf 'mich und meins, oder wie schlimm ist das doch' gerichtet war. Während sie sich auf die kleinen Details konzentrierten war es meine Motivation, dass sich ihr Geist öffnen sollte! Wenn es so aussah, als ob sich ihr Geist energetisch zusammenzöge, sagte ich manchmal: 'Euer Denken ist so eng!', ohne dass ich es besser erklären konnte, weil mein Englisch nicht gut war.
Nun kann ich erläutern, dass es die Absicht einer Dharmadiskussion ist, den Geist für einen viel größeren Prozess zu öffnen. Die unermesslichen Gedanken (Mögen alle Lebewesen glücklich sein, frei von Leiden, reine Glückseligkeit und tiefen Gleichmut erlangen) sind am wirksamsten wenn wir uns dem unendlichen Dharma
öffnen." - Domo Geshe Rinpoche ---

No comments:

Post a Comment

I appreciate your comments- find a minute or two to share your views