The Hidden Benefits of a Long Time Relationship with A Spiritual Teacher

The nice thing about having a relationship with Sangha, and a long-standing personal relationship with a spiritual mentor is that we do not have to say everything all at once. In my just before life, an important teachings that I often gave to my students was “Slowly, you understand.” And so, especially on retreat, you have the luxury of slowly understanding and slowly exploring important concepts so that not even one piece is omitted. We do not have to condense the teachings because we are rushed for time; instead we can take even a single word and discuss it to uncover our views that have obscured development. The students also have an opportunity to discuss it with others while in a teaching retreat environment. In this way, understanding becomes steadier.
The resistant mind moves much slower than the understanding mind and need time to reflect instead of quickly rejecting. While resisting, we struggle inside to be able to even understand what the other person is saying and need to hear it again and again. By receiving teachings in many ways in different moods, we might find ourselves realizing that our emerging understanding actually mirrors enlightened attitudes. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~



"Das Schöne an einer Beziehung mit dem Sangha und einer langfristigen persönlichen Beziehung mit einem spirituellen Mentor, ist dass wir nicht Alles sofort aussprechen müssen. In meinem vorigen Leben war eine wichtige Unterweisung, die ich meinen Schülern oft mitgab: 'Du wirst es nach und nach verstehen.' Und so kannst Du besonders während eines Retreats den Luxus genießen, die Dinge nach und nach zu verstehen und wichtige Konzepte langsam zu erforschen, damit kein einziges Stückchen davon verloren geht. Wir müssen die Lehren nicht komprimieren, weil wir es eilig haben; stattdessen können wir jedes einzelne Wort nehmen und es diskutieren, um die Sichtweisen aufzudecken, die unsere Entwicklung behindert haben. Im Umfeld eines Retreats mit Unterweisungen hat der Schüler auch die Möglichkeit mit anderen zu diskutieren. Auf diese Weise wird das Verständnis ausgewogener.
Der widerstrebende Geist bewegt sich viel langsamer als der verstehende Geist und wir benötigen Zeit, um zu reflektieren, anstatt die Dinge schnell abzulehnen. Wenn wir uns sträuben kämpfen wir innerlich, um fähig zu sein, zu verstehen, was der Andere sagt, und wir müssen es wieder und wieder hören. Wenn wir viele verschiedene Arten von Unterweisungen in verschiedenen Stimmungen erhalten, kann es sein, dass wir erkennen, wie unser wachsendes Verständnis tatsächlich erleuchtete Haltungen wiederspiegelt." - Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...