Search This Blog

Sunday, May 29, 2011

A New View of Oneself with Buddhist Golden Rule

Buddhas, bodhisattvas, and accomplished meditators experience the unity of all living beings after examining it in several ways. I feel that the golden rule is a valuable tool for that realization by reflecting how it would feel if my specific action toward another were actually them doing that to me, how I would feel, and how I might approach my intended action differently.
The other part of this higher preparation view is a deep understanding of how all sentient beings are suffering; seeing oneself as a part of that faceless mass of beings will present a new view of oneself. Then, the golden rule will definitely cause us to see, that from the viewpoint of compassion, the dilemma of harming another harms all because of interconnectivity.
A premature and inappropriately simplistic view that we are all one should be instead used as an aphorism for the accomplished transformation after completing the preparation steps. It is only by the return from the complex preparation stages correcting each and every error, can we be post complex, (ie. simple). For example, the short formula result, e=mc2, does not actually tell us anything regarding the steps needed to achieve it. Therefor, "we are all one" can be seen as inspiration to practice diligently. ~ Domo Geshe Rinpoche ~~~

 
"Buddhas, Bodhisattvas und geübte Meditierende erleben die Einheit aller lebenden Wesen nachdem sie sie auf verschiedene Weise erforscht haben. Ich glaube, dass die Goldene Regel ein wichtiges Hilfsmittel für diese Einsicht darstellt: indem ich darüber nachdenke, wie sich eine bestimmte Handlung von mir anfühlen würde wenn die andere Person sie mir gegenüber ausübte - wie würde ich mich dann fühlen und wie könnte ich meine beabsichtigte Handlung anders angehen.
Der andere Teil dieser Sichtweise der höheren Vorbereitungsstufen ist ein tiefes Verständnis davon, wie alle fühlenden Wesen leiden; wenn man sich selbst als einen Teil der gesichtslosen Masse an Wesen sieht, verändert sich die Sichtweise des Selbst. Wenn wir die Dinge mitfühlend betrachten, wird uns die Goldene Regel ganz sicher sehen lassen, dass durch die gegenseitige Verbundenheit untereinander Alle verletzt werden, wenn wir jemand anderen verletzen.
Eine übereilte und unangemessen vereinfachte Sichtweise der Einheit sollte lieber als Aphorismus für die vollendete Transformation nach Vollendung der vorbereitenden Stufen gesehen werden. Erst nach der Rückkehr von den komplexen Stufen der Vorbereitung, wobei wir jeden einzelnen Fehler korrigiert haben, können wir 'post-komplex' (d.h. einfach) sein. Zum Beispiel sagt uns die kurze Formel e=mc2 nichts über die Schritte, die notwendig waren, um zu diesem Ergebnis zu kommen. Deshalb kann die Aussage 'Wir sind alle Eins' als Inspiration aufgefasst werden, um eifrig zu üben." - Domo Geshe Rinpoche ---

 Life is like trying to pick roses on a dark stormy night.


 The subconscious is a victim of the ordinary mind.... helplessly echoing the detritus of disorganized thinking. It's potential as a developed aspect of multidimensional mind is obscured by clutter. To effect its repair is dharma! ~Domo Geshe Rinpoche ~~~~
 
""Das Unterbewusstsein ist ein Opfer des gewöhnlichen Geists.... es gibt hilflos das Echo des Mülls schlecht organisierten Denkens wieder. Sein Potential als entwickelter Aspekt des vieldimensionalen Geists wird durch Gerümpel verdeckt. Das Reparieren des Unterbewusstseins ist Dharma!" - Domo Geshe Rinpoche ---"

  
Buddhist practical wisdom says that idle gossip wastes your time

No comments:

Post a Comment

I appreciate your comments- find a minute or two to share your views