No One Could Push the Buddha Around.. Right?

Buddha Shakyamuni was a true nirmanakaya, and ordinary people could not hold him to do their bidding. As a true nirmanakaya, (or emanation being from higher principle, or buddha activity realm), when forced into a way of life not in accordance with how he was actually alive, He affirmed, "This is like nothing,” and left. For Him, it was not renunciation or an escape from imposed responsibilities, He simply did not accept being lead around or used, because He had important work to do. It was not a test of His will power or yogic abilities, nor was it a culmination of His previous lives that caused Him to escape from ordinary life. He was simply not that kind of being who would accede to the demands of others to be what they wanted for their worldly purposes. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Der Buddha Shakyamuni war ein wahrhaftiger Nirmanakaya und gewöhnliche Menschen konnten ihn nicht dazu zwingen, zu tun was sie wollten. Als wahrer Nirmanakaya (oder Wesen, das aus dem Höheren Prinzip oder Buddhabereich emaniert war) bekräftigte er 'Dies ist wie Nichts' und verschwand wenn man ihn zu einem Leben zwingen wollte, das nicht in Übereinstimmung mit seiner tatsächlichen Lebensform oder mit der Arbeit war, die er tun musste. Für ihn war das keine Entsagung oder Flucht vor auferlegter Verantwortung. Er akzeptierte es einfach nicht wenn man ihn zum Besten hielt oder ausnutzte. Es war weder ein Test seiner Willenskraft oder yogischen Fähigkeiten, noch die Krönung seiner vorangegangenen Leben, die ihn veranlasste dem gewöhnlichen Leben zu entfliehen. Er war einfach nicht die Art von Wesen, welches den Ansprüchen anderer folgt, um das zu sein, was sie für ihre weltlichen Zwecke benötigen." - Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

The Perceptions of Someone in a Coma

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...

Endurance: The Final Frontier