Getting Back to Daily Life After a Retreat

All marriages are karmic, however, some marriages will remind that more than others. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

Returning home after a positive retreat experience or after an especially strong meditation, it is easy to slip back into an ordinary relationship with the world, unless we are especially vigilant. This is part of the dynamic called picking up the contaminated aggregates in classic Buddhist meditation advice. The meditator will mechanically remember the person that she or he is expected to be in order to interact with others who “know them so well.” That is the game played with others, dancing the old story of complying with others expectations, but soon the meditator forgets that it was play-acting and returns to their old attitudes.

Perhaps when the meditator returned and seemed different, others tried to reverse them by stimulating them with a usual game. Perhaps he or she thought that they were strong enough to play along without really believing in it too strongly because of the changes while on retreat.

How long before retreat might fade for you? five minutes into the game? An hour? A day? Eventually, like good actors, most will begin to get shaky in their resolve to hold higher states of mind by feeling familiar emotional patterns. The emotions will act to delete the new and beneficial perceptions. However, more meditation and retreat will extend the grace period; is possible to stabilize a spiritually healthy, new you. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~
""Wenn man nach einem positiven Retreaterlebnis oder nach einer besonders starken Meditation nach Hause kommt, fällt man, wenn man nicht besonders wachsam ist, leicht zurück in eine gewöhnliche Beziehung mit der Welt. Die klassischen buddhistischen Ratgeber zur Meditation bezeichnen diese Dynamik als 'die verunreinigten Aggregate wieder aufnehmen'. Der/die Übende wird sich automatisch an die Person erinnern, die sie oder er erwartungsgemäß im Umgang mit anderen sein soll, die ihn oder sie 'so gut kennen'. Dies ist das Spiel, das man mit anderen spielt, wobei man sich ihren Erwartungen anpasst und nach der alten Pfeife tanzt; aber bald vergisst der/die Übende, dass es nur ein Spiel ist und kehrt zu den alten Einstellungen zurück.

Vielleicht versuchten die anderen, die Person durch das übliche Spiel zu stimulieren und wieder umzukrempeln, als sie wiederkehrte und verändert schien. Vielleicht dachte er oder sie, dass sie durch die Veränderung während des Retreats stark genug seien mitzuspielen, ohne zu sehr an das Spiel zu glauben.

Wie lange dauert es für Dich, bevor das Retreat verblasst? Nach fünf Minuten des Spiels? Einer Stunde? Einem Tag? Schließlich werden die meisten, wie gute Schauspieler, durch das Empfinden vertrauter Gefühlsmuster wacklig in ihrem Vorsatz werden, höhere Geisteszustände einzuhalten. Die Gefühle werden zu Handlungen, die neue und nutzbringende Wahrnehmungen auslöschen. Jedoch wird der Bewährungszeitraum durch mehr Meditation und Retreats verlängert; es ist möglich, ein spirituell gesundes, neues Du zu stabilisieren." - Domo Geshe Rinpoche ---"

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Politics, Logic and other Buddhist musings....