Dreams and Waking Up

The Buddhas assist those who have the noble goal

Dreams are a function of the innate view. The hypnotic programming, which allows a living being to enter a perceptual realm, such as this human realm, is correctly flawed. The minor illogical controversies irritate the living inner being by not getting what one wishes and getting what one does not wish. These build up during the day, adding to tiredness and need for sleep and dream. Among the many kinds of dreams, two types are justification of inner logic of the hypnotic human view and learning dreams.

Justification dreams do not need to be remembered to have the result of waking in the morning feeling refreshed. The stories ordinary mind tells itself during this dream time help re-stabilize the innate programming, holding mind to a larger karmic story. Waking in the morning without feeling rested means that the justification stories could not be completed and satisfy the subconscious mind; the inner conflict is not resolved enough to feel well. A build up of unresolved conflict brings a low level suffering that speeds the mental aging process. This perceptual illness will eventually culminate in a desire in elderly people to pass away.

Learning dreams are connected to the awakening from the entire dream state of awake and asleep, but might not appear that way. Learning dreams untangle the stories; we return to the innocence of our actual nature, which is devoid of the hypnotic view. This will be the new and highly energizing story of awakening told in learning dreams that will break the cycle of low level suffering; we will awaken to reality! ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

‎"Träume und Aufwachen
Träume sind eine Funktion der angeborenen Sichtweise. Die hypnotische Programmierung, die einem Lebewesen erlaubt einen Wahrnehmungsbereich wie den menschlichen aufzusuchen, ist korrekterweise mit Makel behaftet. Die geringfügigen unlogischen Kontroversen irritieren das lebendige innere Wesen, da es nicht bekommt, was es sich wünscht und bekommt, was es sich nicht wünscht. Im Lauf des Tages sammelt sich diese Gereiztheit an, was zu mehr Müdigkeit und Bedarf an Schlaf und Träumen führt. Zwei der vielen Arten von Träumen sind: die Rechtfertigung der inneren Logik der hypnotischen menschlichen Sichtweise und Träume des Lernens.

Es ist nicht nötig sich an Träume der Rechtfertigung zu erinnern, um morgens erfrischt aufzuwachen. Die Geschichten, die sich der gewöhnliche Geist in dieser Traumzeit erzählt, helfen bei der Restabilisierung der angeborenen Programmierung, wodurch der Geist an eine größere karmische Geschichte angebunden ist. Wenn man morgens nicht ausgeruht aufwacht bedeutet das, dass die Geschichten der Rechtfertigung nicht beendet werden konnten und das Unterbewusstsein nicht befriedigt ist; der innere Konflikt ist nicht weit genug gelöst, um sich gut zu fühlen. Eine Anhäufung ungelöster Konflikte bringt eine leichte Form des Leidens mit sich, welche den Altersprozess vorantreibt. Diese Krankheit im Wahrnehmungsbereich gipfelt schließlich bei älteren Leuten in dem Wunsch, sterben zu wollen.

Träume des Lernens stehen in Verbindung zum Aufwachen aus dem gesamten Traumzustand von Schlafen und Wachen, aber sie können uns anders erscheinen. Träume des Lernens entwirren die Geschichten; wir kehren zur Unschuld unserer eigentlichen Natur zurück, die ohne hypnotische Sichtweise ist. Es wird die neue und hochenergetisierte Geschichte des Erwachens sein, welche in Träumen des Lernens erzählt wird und welche den Kreislauf des geringfügigen Leidens unterbrechen wird; wir werden in die Wirklichkeit erwachen!" - Domo Geshe Rinpoche ---


Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Politics, Logic and other Buddhist musings....