Search This Blog

Sunday, December 5, 2010

Stanley and Livingston are Buddhist Inspiration!

I heard of Dr. Livingston, and the man who went to find him in Africa. Mr. Stanley wandered around the African backwoods, looking for Dr. Livingston. He is determined to find him, because Dr. Livingston is lost (at least Mr. Stanley believes he is), and is searching everywhere. He finally comes upon the person he already knows to be Dr. Livingston and said, something very British like, “Dr. Livingston, I presume?”
Mr. Stanley had determination, overcoming leaches, thorns, and the frightening sounds of tigers, and lions because he knew that it was important. Never giving up, he maintained steady enthusiasm for the task. He probably even rehearsed, day after day, just what he was going to say to Dr. Livingston. Like that, cool and collected, he did not give in to hysteria.
Like that, we need strong determination to transform ourselves, and strong determination to find a path that lets us work toward awakening. Buddhism is oriented toward these goals. Not just Buddhism in general, but mind training gives dialogue to debate with ourselves, awakening our self-discipline to act in accordance with Dharma. When we no longer find justifications for our own bad behavior and change our methods which produce the suffering that we genuinely hate, we not only working hard at dharma practice, but we also are enjoying it! ~Domo Geshe Rinpoche ~~~
More about finding Dr Livingstone here ... http://www.eyewitnesstohistory.com/stanley.htm


"Ich habe von Dr. Livingston gehört und dem Mann, der loszog, um ihn in Afrika zu finden: Mr. Stanley zieht durch die hintersten Wälder Afrikas auf der Suche nach Dr. Livingston. Er ist fest entschlossen, ihn zu finden, weil Dr. Livingston verschollen ist (jedenfalls glaubt das Mr. Stanley), und er sucht ihn überall. Schließlich trifft er auf die Person, von der er weiß, dass sie Dr. Livingston ist, und sagt etwas sehr Britisches wie: "Dr. Livingston, nehme ich an?"
Mr. Stanley war voller Entschlossenheit, er überwand Blutegel, Dornen und das furchterregendene Gebrüll von Tigern und Löwen, weil er wusste, dass es wichtig war. Er gab nie auf, sondern hielt eine stetige Begeisterung für seine Aufgabe aufrecht. Wahrscheinlich übte er sogar Tag für Tag was er Dr. Livingston bei ihrem Treffen sagen würde. Und so blieb er cool und gesammelt und wurde nicht hysterisch.
Genau so bedürfen wir starker Entschlossenheit, um uns zu transformieren und starker Entschlossenheit, um einen Pfad zu finden, der uns auf das Erwachen hinarbeiten lässt. Der Buddhismus ist auf diese Ziele ausgerichtet. Nicht nur der Buddhismus im allgemeinen, sondern die Geistesschulung lässt uns Zwiesprache mit uns selbst halten und erweckt unsere Selbstdisziplin, damit wir in Übereinstimmung mit dem Dharma handeln können. Wenn wir nicht länger Rechtfertigungen für unser eigenes schlimmes Verhalten finden und unsere Methoden verändern, die das Leiden verursachen, welches wir von Grund auf hassen, dann arbeiten wir nicht nur hart an der Dharmapraxis, sondern wir genießen sie sogar!" - Domo Geshe Rinpoche ---

No comments:

Post a Comment

I appreciate your comments- find a minute or two to share your views