The Buddhist and the Angry Flight Attendant

At last! Prepared in mind as well as on paper for teachings beginning tomorrow... winter retreat in New Mexico .. Great Manjushri!
A dear student related a story of a difficult encounter on a plane with the flight attendant. This was my answer. Do a quick analysis. ‘when I asked the airline attendant for a pillow she wounded me with unspoken anger, for no reason at all ….grrrr. I have done nothing to harm her. Why is she harming me and making me upset? Grrrrr…..But wait…..grrrrrrr, now seems like a good time to apply the mind training aphorism number three! There could be an opportunity to transform this issue….grrrrr….into my enlightenment preparation process! Even though it seems incongruous, what she just did was the fault of my arch enemy, self-cherishing!’
Meanwhile, the attendant is still right there in your face, go on thinking, ‘This attendant is a sentient being, that’s for certain! In previous times when she was not the airline attendant and I was not the passenger, we were in another kind of relationship. When she was my mother of old, instead of repaying her kindness, I stimulated her negativity that obviously is still bothering her. Not only did I stimulate her at that time, during all of this time that I have not see her, she has been perpetrating negativity on others, for which I am indirectly responsible.’
This woman is, at the basis of her being, perfection. Now this lady has turned away, but you are still doing your analysis. Thinking, ‘How the Buddhas and Bodhisattvas emanate and manifest from perfection, (Oh, help me, I feel dizzy from trying!) ‘Okay, okay, deep breath. The Buddhas and Bodhisattvas know that form is illusory. The nature of my being is also at its essence, perfection without obscuration. If the obstacles to perfection were gone, my life here would be like a Buddhas presence, but it is not. So, the appearance of what is happening is confused.’
This stranger is dear by action and by definition. This stranger is actually a friend, and I am not afraid of her. This friend is helping me on my way toward the transformed state of enlightenment. During this time we are together, while my karma is binding us here in this airplane, in this interaction, I will neither grasp after my friend nor push her away, but allow the causes and conditions to subside. These causes and conditions have arisen in dependence upon each other, and will definitely change when the causes and conditions cannot support the duration of our interaction.’ ~Domo Geshe Rinpoche ~~~

"Eine liebe Schülerin erzählte davon, wie sie im Flugzeug eine schwierige Situation mit einer Flugbegleiterin hatte. Dies war meine Antwort. Mach eine schnelle Analyse. 'Als ich die Flugbegleiterin um ein Kissen bat verletzte sie mich gr...undlos mit unausgesprochener Wut...grrrr. Ich habe nichts getan, um sie zu verletzen. Warum verletzt sie mich und macht mich wütend?
Grrrrr.... Aber halt......grrrrrr, jetzt scheint ein guter Moment zu sein, um Aphorismus Nr. 3 der Geistesschulung anzuwenden! Es könnte eine Chance sein, dieses Problem zu transformieren.... grrrrrr.... als Teil meines Vorbereitungsprozesses auf die Erleuchtung! Obwohl es voller Ungereimtheiten zu sein scheint, war das was sie getan hat der Fehler meines Erzfeindes, der Egozentrik!'
Unterdessen, während die Flugbegleiterin noch direkt vor Dir steht, denke folgendes: 'Diese Flugbegleiterin ist ein fühlendes Wesen, soviel steht fest! In früheren Zeiten, als sie keine Flugbegleiterin war und ich kein Passagier, hatten wir eine andere Art von Beziehung. Als sie dereinst meine Mutter war habe ich, anstatt ihre Güte zu erwidern ihre Negativität stimuliert, was sie offensichtlich noch heute quält. Nicht genug dass ich sie damals negativ stimuliert habe, sie hat auch während all der Zeit in der ich sie nicht sah negativ auf andere eingewirkt, wofür ich direkt verantwortlich bin.
Im Grunde ihres Wesens ist diese Frau die Vollkommenheit. Nun hat sich die Dame abgewandt, aber Du fährst mit Deiner Analyse fort. Du denkst: 'Wie sich die Buddhas und Bodhisattvas aus der Vollkommenheit emanieren und manifestieren (Oh, Hilfe, bei dem Versuch wird mir schwindlig!), okay, okay, tief durchatmen. Die Buddhas und Bodhisattvas wissen, dass Form illusorisch ist. Die Natur meines Wesens ist in seiner Essenz ebenfalls Vollkommenheit ohne Trübung. Wenn das was die Vollkommenheit verhindert verschwunden wäre würde mein Leben hier wie die Präsenz eines Buddhas sein, aber das ist es nicht. Also ist die Erscheinung dessen was passiert verworren.'
Diese Fremde ist gemäß Handlung und Definition wertvoll. Diese Fremde ist tatsächlich eine Freundin und ich habe keine Angst vor ihr. Diese Freundin hilft mir auf dem Weg hin zum transformierten Zustand der Erleuchtung. In dieser Zeit, die wir zusammen verbringen, während mein Karma uns hier in diesem Flugzeug verbindet, bei dieser Interaktion werde ich weder an diese Freundin anhaften noch sie wegstoßen, sondern ich werde den Usachen und Bedingungen erlauben abzuklingen. Diese Ursachen und Bedingungen sind in Abhängigkeit voneinander entstanden und werden sich definitiv verändern wenn Ursachen und Bedinungen die Fortdauer unserer Interaktion nicht länger unterstützen können.' " - Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

The Perceptions of Someone in a Coma

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...