The False Friend to a Buddhist Meditator

We are plagued by problems because our self-absorption is like an oily friend, seeming to care for us, but instead causes harm. Our false friend also prevents us from trying too hard to stop our suffering by only finding the easiest way out of feeling bad, such as thinking, ‘I don’t care.’ This strategy is a kind of lack of suffering, but a poor one since it doesn’t address any of the problems causing suffering. However, if we think about it carefully and unemotionally, self-cherishing is actually a distortion of correct self-preservation. ~Domo Geshe Rinpoche ~~~


"Wir werden von Problemen gequält weil unsere Selbstversunkenheit wie ein aalglatter Freund ist, der sich anscheinend um uns sorgt, aber uns stattdessen schadet. Unser falscher Freund hindert uns auch daran, uns mehr Mühe zu geben unser Leid zu beenden, indem wir nur die einfachste Lösung suchen, um uns nicht mehr schlecht zu fühlen, wie z. B. zu denken 'Das macht mir nichts aus'. Diese Strategie bedeutet eine Art Abwesenheit des Leids, aber eine schlechte, da dadurch nicht die Ursache des Leids angegangen wird. Wenn wir jedoch sorgfältig und ohne Emotionen über die Egozentrik nachdenken, dann ist sie tatsächlich eine Verzerrung der korrekten Selbsterhaltung." - Domo Geshe Rinpoche ---"

Comments

Popular posts from this blog

The Perceptions of Someone in a Coma

Endurance: The Final Frontier

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...