Money, Flirting and Sports have Something in Common

Money is a poor use of personal power!~~~
Flirting is a poor use of eye contact!~~~
Sports are a poor use of adrenalin! ~DGR~~~
~~~

Regarding money: What we have been working toward developing over many lifetimes; our capacities and strength of character, should not be sold away for only money!~~~

Regarding flirting: The eyes are the window of the inner life; what we have developed with great effort for a very long time. It has become inappropriately trained and then harnessed to be a willing slave on the auction block of desire. Inner life is much too valuable.~~~
In addition,there is great benefit by seeing others as valuable because that dynamic is without personal agenda. Viewing, enticing and finally using others to serve our own desires and gratification is not as good a use of our inner eye. Its function is to connect with the world around us to learn how to get along with others, not use them!
~~~

Regarding sports: What we have developed over a great length of time; our compassion and alive concern for the welfare of others who depend on us, can be poorly directed toward deliberately arising its energetic base for amusement. That strength has been increased so that we can continue to improve our basis for doing good, and not for sensual gratification. Joy and healthy interaction with the world is another kind of use that does not demand adrenalin


“Geld ist ein schlechter Gebrauch von persönlicher Macht!---
Flirten ist ein schlechter Gebrauch von Blickkontakt!---
Sport treiben ist ein schlechter Gebrauch von Adrenalin! –DGR---

Was Geld betrifft: Wir haben über viele Leben hinweg darauf hingearbeitet uns zu entwickeln; unsere Fähigkeiten und unsere Charakterstärke sollten nicht für bloßes Geld verkauft werden!---

Was das Flirten betrifft: Die Augen sind das Fenster des Innenlebens; das was wir unter großer Anstrengung seit langer Zeit entwickelt haben. Es wurde auf unangemessene Weise trainiert und dann dazu eingespannt, der willige Sklave auf dem Versteigerungspodest des Verlangens zu sein. Das Innenleben ist dazu viel zu kostbar.---
Außerdem ist es von großem Nutzen, andere als kostbar zu betrachten, da diese Dynamik keine persönliche Absicht birgt. Andere anzuschauen, zu verlocken und schließlich dazu zu benutzen unseren eigenen Wünsche und unserer Befriedigung zu dienen, ist keine solch gute Verwendung unseres inneren Auges. Seine Funktion ist es, uns mit der Welt um uns herum zu verbinden, damit wir lernen, uns mit anderen zu verstehen und nicht, um sie auszunützen!---

Was das Sport treiben betrifft: Das was wir seit sehr langer Zeit entwickelt haben, unser Mitgefühl und unsere lebendige Sorge um das Wohlergehen anderer die von uns abhängig sind, kann auf schlechte Weise eingesetzt werden, um vorsätzlich seine energetische Grundlage nur zum reinen Vergnügen einzusetzen. Diese Kraft hat zugenommen, damit wir unsere Basis um Gutes zu tun weiter verbessern können, und nicht, um die Sinne zu befriedigen. Freude und gesunder Austausch mit der Welt ist eine andere Art von Einsatz, und dafür wird kein Adrenalin benötigt.“ Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

  1. “Geld ist ein schlechter Gebrauch von persönlicher Macht!---
    Flirten ist ein schlechter Gebrauch von Blickkontakt!---
    Sport treiben ist ein schlechter Gebrauch von Adrenalin! –DGR---

    Was Geld betrifft: Wir haben über viele Leben hinweg darauf hingearbeitet uns zu entwickeln; unsere Fähigkeiten und unsere Charakterstärke sollten nicht für bloßes Geld verkauft werden!---

    Was das Flirten betrifft: Die Augen sind das Fenster des Innenlebens; das was wir unter großer Anstrengung seit langer Zeit entwickelt haben. Es wurde auf unangemessene Weise trainiert und dann dazu eingespannt, der willige Sklave auf dem Versteigerungspodest des Verlangens zu sein. Das Innenleben ist dazu viel zu kostbar.---
    Außerdem ist es von großem Nutzen, andere als kostbar zu betrachten, da diese Dynamik keine persönliche Absicht birgt. Andere anzuschauen, zu verlocken und schließlich dazu zu benutzen unseren eigenen Wünsche und unserer Befriedigung zu dienen, ist keine solch gute Verwendung unseres inneren Auges. Seine Funktion ist es, uns mit der Welt um uns herum zu verbinden, damit wir lernen, uns mit anderen zu verstehen und nicht, um sie auszunützen!---

    Was das Sport treiben betrifft: Das was wir seit sehr langer Zeit entwickelt haben, unser Mitgefühl und unsere lebendige Sorge um das Wohlergehen anderer die von uns abhängig sind, kann auf schlechte Weise eingesetzt werden, um vorsätzlich seine energetische Grundlage nur zum reinen Vergnügen einzusetzen. Diese Kraft hat zugenommen, damit wir unsere Basis um Gutes zu tun weiter verbessern können, und nicht, um die Sinne zu befriedigen. Freude und gesunder Austausch mit der Welt ist eine andere Art von Einsatz, und dafür wird kein Adrenalin benötigt.“ Domo Geshe Rinpoche ---

    ReplyDelete

Post a Comment

I appreciate your comments- find a minute or two to share your views

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Politics, Logic and other Buddhist musings....

Becoming Liberated and other Buddhist musings....