Philosophies That State Good and Bad are the Same

“Some esoteric philosophies state that there is no real difference between good and bad, or even pure and impure thoughts, because energy is just energy. However, if we reason, even a bit, we can conclude that pure and virtuous thoughts are more beneficial than impure thoughts for a number of reasons. Since the actual action is the one done by the mind, corresponding karmic consequences will arise and accrue. It is easy to see how we bring benefit or harm to others based on how we behave in bodily actions and speech under the influence of positive or negative states of mind. In addition, to others who have inner vision, even the appearance of our thoughts, and the energy produced by our thoughts, are colored by the agenda of either uncontaminated or polluted thought impulses.
Since impure thought is, by nature, confusion in motivation and arises from previous impure thoughts and distorted states of mind, their product, the unaligned energies, are nearly useless for good nutrition for our inner minds. At the level of development that does not discriminate between pure and impure energies, the trained and powerful yogi cleanses and realigns damaged energies before moving them internal. In this way, the accomplished beings can go anywhere without being damaged themselves by environmental impurity in order to benefit living beings, maintaining a pure interior environment. This is called eating the poison like a peacock.” ~Domo Geshe Rinpoche ~~~



"Einige esoterische Philosophien besagen, daß es keinen wirklichen Unterschied zwischen guten und bösen, oder sogar zwischen reinen und unreinen Gedanken gibt, weil Energie einfach bloss Energie ist. Wenn wir allerdings nur ein bischen nachdenken, können wir schlussfolgern, daß reine und tugendhafte Gedanken aus verschiedenen Gründen nützlicher sind als unreine Gedanken. Weil die eigentliche Handlung stets vom Geist begangen wird werden sich karmische Konsequenzen ergeben und ansammeln. Man kann leicht erkennen, wie wir anderen mit unserem körperlichen Verhalten oder unserer Rede unter dem Einfluss positiver oder negativer Geisteszustände nutzen oder schaden. Ausserdem ist für Menschen mit innerer Vision sogar die Erscheinung unserer Gedanken und die von ihnen produzierte Energie durch die entweder unbeschmutzten oder verunreinigten Gedankenimpulse eingefärbt.
Weil unreinen Gedanken von Natur aus Verwirrung zugrunde liegt und sie aus früheren unreinen Gedanken und verzerrten Geisteszuständen entstehen sind ihr Resultat, die unausgerichteten Energien, beinahe garnicht als angemessene Nahrung für unsere inneren Geistesebenen zu gebrauchen. Auf der Entwicklungsstufe, die nicht zwischen reinen und unreinen Energien unterscheidet, reinigt der erfahrene und mächtige Yogi beschädigte Energien und richtet sie aus, bevor er sie nach Innen bewegt. Auf diese Weise können hochentwickelte Wesen überall hingehen um lebenden Wesen zu nutzen und dabei ein reines inneres Umfeld aufrechterhalten, ohne selbst durch die Unreinheit der Umwelt Schaden zu nehmen. Dies nennt sich ‘Gift essen wie ein Pfau’.” – Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...