Making Obstacles by Misusing Buddhism

“If we affirm that something is an illusion by using the Buddhist viewpoint with poor motivation and energizing it with anger, disappointment or jealousy of the good qualities of another, we harm ourselves. A lack of the skills needed that will lead to the intellectual correct view practices a defective process by relying upon defective strategies eventually producing defective results. Each and every faulty method of understanding illusion, as we progress toward the enlightened state, will only become apparent when we reach deeper contemplation levels when they become solidified as obstacles. More sophisticated or subtler levels of contemplations will require discernment of energetic distinctions and will reveal errors (that are not that easy to correct), which are not apparent on casual levels.


Rather than prematurely relying on a view of the illusory nature of all phenomena, Buddhism trains us to courageously integrate new strategies that heal us in our ordinary place instead of denying intellectually what we believe innately. This begins with an admiration of enlightened qualities, such as compassion and wisdom. Later, we desire to possess those qualities and eventually we become capable, through the possession of those qualities, to become the one capable of awakening. The natural and organic method of transformation allows us to change inside and out, gradually. This brings a pleasurable feeling of being on the Path, even while we might feel uncomfortable while working hard to change what is stuck.” ~ Domo Geshe Rinpoche~~~


"Wir schaden uns selbst, wenn wir beteuern, daß etwas nur Illusion ist, und dabei die buddhistische Sichtweise mit einer minderwertigen Motivation anwenden, die mit Wut, Enttäuschung oder Eifersucht auf die guten Qualitäten anderer angereichert ist. Wenn es uns am nötigen Geschick mangelt, das zur intellektuell korrekten Sichtweise führt, üben wir damit eine fehlerhafte Methode aus, indem wir auf fehlerhafte Strategien vertrauen, die letztendlich fehlerhafte Ergebnisse erzeugen. Jede einzelne fehlerhafte Methode des Verständnisses der Illusion wird bei unserem Fortschreiten auf den erleuchteten Zustand hin erst zutage treten wenn wir tiefere Ebenen der Kontemplation erreichen, wo sie sich zum Hindernis verdichtet. Anspruchsvollere oder subtilere Ebenen der Kontemplation verlangen ein Urteilsvermögen für energetische Unterschiede und dabei werden Fehler offenbar (die nicht leicht zu korrigieren sind) und die auf unmethodischen Ebenen nicht offensichtlich sind.


Anstatt vorzeitig auf die Sichtweise der illusorischen Natur aller Phänomene zu vertrauen, erzieht uns der Buddhismus dazu neue Strategien, die uns in unserem normalen Seinszustand heilen, mutig zu integrieren, anstatt intellektuell zu bestreiten, was wir innerlich glauben. Dies fängt mit der Bewunderung erleuchteter Qualitäten wie Mitgefühl und Weisheit an. Später wünschen wir uns selber diese Qualitäten zu besitzen und schliesslich werden wir durch den Besitz dieser Qualitäten zu der Person, die in der Lage ist, zu erwachen. Die natürliche und organische Methode der Transformation erlaubt uns schrittweise innerliche und äusserliche Veränderung. Dies bringt ein angenehmes Gefühl des 'auf dem Wegseins' mit sich, selbst wenn es manchmal unangenehm ist, hart an Bereichen zu arbeiten, wo man feststeckt." - Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Politics, Logic and other Buddhist musings....