You are you, but not you at the same time!

"Spirituality feels good because it is nice to be away from the bruised ordinary mind, almost like a vacation. The awareness that produced an outer alert state is withdrawn, not completely, but withdrawn into a lighter form of yourself. It is still one of your own inner minds, such as the unconscious, but withdrawal makes you feel different, better, and relieved from outer worries. You are you, but not you at the same time, thoughts are different, more simplified and pleasant in the healthy individual. In spirituality mode, thinking is not done with the ordinary mind, but moved into a more interior place within the mind. Now there is a whole new way of talking to ourselves but we are not talking to our self about the same subjects. There is still something inside that needs to be discarded, but at least we are looking at a different valuation, and it is a bit of rest.
Now we are having more spiritual thoughts, about love, compassion as well as often seeing the deeper meanings of what the Buddha and other great teachers meant. It is natural to experience a great deal of joy. It is like opening a door, the lights go on, and there is treasure there! This is exciting! Meditators who prepare and enter inner life carefully see it that way. When they come upon the inner wealth of qualities and development, they are stunned by the beauty of it." ~Domo Geshe Rinpoche ~~~




"Spiritualiteät fühlt sich gut an, weil es schön ist, unserem gewöhnlichen zerbeulten Geist mal zu entkommen, als ob man Urlaub macht. Das Bewusstsein, das einen äusseren wachen Zustand produziert hat, wird in eine leichtere Form von Dir zurückgezogen, wenn auch nicht vollständig. Es ist immernoch einer Deiner inneren Geisteszustände, wie z. B. das Unbewusste, aber durch dieses Zurückziehen fühlst Du Dich anders, besser, und von äusseren Sorgen befreit. Du bist Du, aber gleichzeitig nicht Du, im gesunden Individuum sind die Gedanken anders, einfacher und angenehm. Im spirituellen Zustand geschieht das Denken nicht mit dem gewöhnlichen Verstand sondern es wird an einen tieferen Ort im Inneren des Geists verlegt. Nun gibt es eine ganz neue Art des Selbstgesprächs aber wir sprechen nicht mehr über dieselben Themen mit uns. Es gibt immernoch etwas in uns, das wir ablegen müssen, aber wenigstens ist nun unsere Bewertung eine Andere und dies ist erholsam für uns.


Nun haben wir mehr spirituelle Gedanken über Liebe und Mitgefühl und wir sehen oft die tiefere Bedeutung dessen was der Buddha und andere grosse Lehrmeister meinten. Es ist nun natürlich grosse Freude zu empfinden. Es ist als ob man eine Tür öffnete, das Licht geht an, und da liegt ein grosser Schatz! Das ist aufregend! Meditierende, die sich vorbereiten und vorsichtig in ihr Innenleben vordringen, sehen es auf diese Weise. Wenn sie auf den inneren Reichtum ihrer Qualitäten und ihrer Entwicklung stossen werden sie sprachlos vor deren Schönheit." -Domo Geshe Rinpoche---

Comments

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Relaxation, Compassion and other Buddhist musings...