Chemistry of Change part seven

Your new perception might have to adapt its criteria to accommodate stronger perceptions already present in the configuration of perceptions that I have called the mandala matrix. So, that insight, in the form of an actual energetic embedment, fresh, new, alive and beneficial in you, now has to struggle with other perceptions in order to be able to be used. It might even die. That new perception might perish because it cannot tolerate the conditions of the other perceptions abiding within the same mind. This is very common! Someone has a realization and is back into an ordinary state after a week or two, a day or two or even an hour or two.


That new perception, which took ENORMOUS preparation and effort to make that change, had to die in order for our STUPID other perceptions to have supremacy! This is not a whole worldview change but a single perception introduced so that the next part of the preparation can be accomplished.


It is a tremendous amount of inner preparation work for new perceptions even to arrive. It is sad to observe someone receive high perceptions in meditation or initiation and deliberately discard them by not understanding how valuable change is!


The meditator needs to reduce stress while this process is going on. We must not push on our mind while the new perception is adjusting. If we push on our mind, we will not get the desired result we are seeking, but a kind of disoriented, fluid, confused state. However, without training in how to behave, people actually perceive that as the spiritual experience. That is an amateur spiritual experience.


Please do not push or pressure your mind with stubbornness or emotional issues. There were students in the past that I suggested, “Now do this other meditation or stop doing that meditation” and they said, “No, Rinpoche, you’re wrong. I’m going to keep going because I know what I am doing.” I said, “You’re going to harm yourself if you do that.” I am saying, not because I personally do not want them to do it, but because the benefit will produce a higher result.


Do not push on the mind after changes experienced in meditation. When a feeling of a strange, fluid, confused state is happening, the western mind often says, “I’m going to find out the answers. I’m going to think about this strongly until I figure it out.” By that, you harm yourself!


There often comes a fluid, alcoholic feeling and the tendency is to think, “Ahhh, I had a spiritual experience. This is so exciting – AHHH!” However, effects in the thinking, brain-processing part of the trapped consciousness alive in human body and mind are not the actual process. Remain calm. Next, we will look at the how we feel about our perceptions and how that might help or harm us. To be continued….

Die Chemie der Veränderung (Teil 7)

Es kann sein, dass deine neue Wahrnehmung ihre Kriterien angleichen muss, um stärkeren Wahrnehmungen Platz zu geben, die bereits in der Konfiguration der Wahrnnehmungen vorhanden sind, die ich die Mandala Matrix nenne. So muss diese Einsicht in Form einer tatsächlichen energetischen Einbettung, die in dir frisch, neu, lebendig und wohltuend vorhanden ist, mit anderen Wahrnehmungen kämpfen, damit man sie überhaupt gebrauchen kann. Sie könnte sogar sterben. Diese neue Wahrnehmung könnte zugrunde gehen, weil sie den Zustand der anderen Wahrnehmungen, die im selben Geist vorhanden sind, nicht tolerieren kann. Dies geschieht sehr häufig! Jemand hat eine Einsicht und ist innerhalb von ein oder zwei Wochen, selbst von ein oder zwei Tagen und sogar von ein oder zwei Stunden wieder bei seinem gewöhnlichen Zustand angelangt.

Diese neue Wahrnehmung, für die UNGLAUBLICHE Vorbereitungen und Aufwand nötig waren, um dann eine Veränderung zu erreichen, musste sterben, damit unsere DUMMEN anderen Wahrnehmungen die Vorherrschaft behalten! Es geht dabei nicht darum die gesamte Weltanschauung zu ändern, sondern nur darum, eine einzige neue Wahrnehmung einzuführen, um den nächsten Teil der Vorbereitung vollenden zu können.

Damit neue Wahrnehmungen überhaupt auftreten können ist unglaublich viel Vorbereitungsarbeit nötig. Es ist traurig, zu beobachten, wie jemand in der Meditation oder bei einer Einweihung hohe Wahrnehmungen hat und sie dann vorsätzlich wegwirft, weil er nicht versteht, wie wertvoll die Veränderung ist!

Während dieser Prozess stattfindet muss der Übende muss seinen Stress reduzieren. Wir dürfen unseren Geist nicht antreiben während sich die neue Wahrnehmung ausrichtet. Wenn wir unseren Geist antreiben werden wir nicht das erhoffte Ergebnis erzielen, sondern eine Art desorientierten, gleitenden, verwirrten Zustand. Ohne gelernt zu haben, wie man sich verhält, nehmen die Menschen diesen jedoch als eine spirituelle Erfahrung wahr. Dies ist eine amateurhafte spirituelle Erfahrung.

Bitte bedränge deinen Geist nicht mit Dickköpfigkeit oder emotionalen Belangen, oder übe damit Druck auf ihn aus. In der Vergangenheit habe ich Schülern folgendes vorgeschlagen: ‚Mach jetzt diese andere Meditation oder höre mit jener Meditation auf.‘ Und sie sagten: ‚Nein, Rinpoche, du hast Unrecht. Ich werde damit weitermachen, weil ich weiß, was ich tue.‘ Ich habe gesagt: ‚Du wirst dir Schaden zufügen, wenn du das tust.‘ Ich sage dies, nicht weil ich persönlich nicht will, dass sie es tun, sondern weil der Nutzen, den sie davon haben, ein höheres Ergebnis erzielen wird.

Übe keinen Druck auf den Geist aus, nachdem du in der Meditation Veränderungen erlebt hast. Wenn sich das Gefühl eines seltsamen, fließenden, verwirrten Zustands einstellt sagt sich der westliche Geist oft: ‚Ich werde die Antworten darauf herausfinden. Ich werde intensiv darüber nachdenken, bis ich es gelöst habe.‘ Dadurch schadest du dir selbst!

Oft entsteht ein fließendes, alkoholisiertes Gefühl und dann tendiert man dazu, zu denken: ‚Ahh, ich hatte eine spirituelle Erfahrung. Dies ist so aufregend – AHHH!‘ Jedoch sind Effekte, die im denkenden, verarbeitenden Gehirnteil des Bewusstseins stattfinden, dass lebendig im menschlichen Körper und Geist gefangen ist, nicht der eigentliche Prozess. Behalte die Ruhe. Als nächstes werden wir betrachten, welche Gefühle wir unseren Wahrnehmungen gegenüber haben und wie uns das vielleicht hilft oder schadet.
Fortsetzung folgt.....“ Domo Geshe Rinpoche ---

Comments

  1. thank you Rinpoche. this is very helpful...to know how to respond to this situation

    ReplyDelete
  2. It happens to me ... but I go back when I dont see the results of my inner change ...

    ReplyDelete
  3. Thank you Rinpoche - what need is there of a master if not to take heed to pitfalls warned of.

    ReplyDelete

Post a Comment

I appreciate your comments- find a minute or two to share your views

Popular posts from this blog

Endurance: The Final Frontier

Becoming Liberated and other Buddhist musings....

Politics, Logic and other Buddhist musings....